COVID-19: Current situation

La Ruinette - Bike & Hike


Published by panodirk , 15 August 2019, 23h47.

Region: World » Switzerland » Valais » Unterwallis
Date of the hike:11 August 2019
Hiking grading: T5+ - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS 
Time: 9:45
Height gain: 1900 m 6232 ft.
Height loss: 1900 m 6232 ft.
Access to start point:Straße nach Mauvoisin; für KfZ gesperrte Fahrstraße am westlichen Ufer des Lac de Mauvoisin zur Cabane de Chanrion (Bike)
Access to end point:wie oben
Accommodation:Cabane de Chanrion

Vorbemerkung
Nach dem Studieren der vielen wunderbaren Tourenberichte auf hikr war ich mir sicher, dass die Ruinette doch ein Wanderberg ist, den man solo besteigen kann. Tatsächlich fand ich noch einen Bergpartner, Joachim, der meine Ansichten teilte und so sind wir mit dem Bike zur Cabane de Chanrion geradelt (oh, das war viel steiler als erwartet!), um anderntags den Berg in Angriff zunehmen. Die Cabane de Chanrion ist übrigens eine sehr gut geführte und lässig-schöne Hütte!
Die Schwierigkeiten empfand ich im oberen T5. Ein T6 sehe ich nicht gerechtfertigt. Die Passagen im IIer Grat sind allesamt fest und solide und die Wegfindung nicht sonderlich schwierig. Diese Einschätzung basiert auf hochsommerlich trockenen Verhältnissen, wie wir sie vorgefunden haben. Wir waren in Halbschuhen unterwegs. Mit Schnee und Eis wird das aber sicher kein Alpinwanderweg mehr sein!
Ist La Ruinette nun der höchste Berg der Alpen, den man eisfrei erwandern kann? Und damit der dritthöchste Alpinwanderberg der Alpen?
Mein neues Projekt ist, alle Berge in den Alpen, die höher als 3600m sind und die vertretbar solo zu gehen sind und den IIer Grat nicht überschreiten, zu erwandern. Von meiner Liste, die derzeit 23 Berge umfasst. fehlen mir nun noch acht... - siehe unten.
Netto hat die Tour 1400 Höhenmeter, brutto kamen 1900 zusammen!

Die Tour
Wir sind um 4:25 an der Cabane de Chanrion gestartet und waren nach 1:45 am Col de Lire Rose. Das wäre unser Biwakplatz gewesen, wenn das Wetter tags zuvor stabiler gewesen wäre. Dort schalteten wir die Stirnlampen aus und ab ging es auf den Grat. Zunächst führt ein guter Weg bis zum Steilaufschwung unterhalb Punkt 3386. Dort kann man gut über eine Rippe nach links in die steile Rinne wechseln, die man gut und schnell im IIer Grat erklettern kann (die Schlüsselstelle). Dann wird das Gelände einfacher und man wandert gemächlich bis unterhalb Punkt 3710. Diesen umgeht man etwas wuselig auf der Südseite, um bald wieder auf den Grat zu gelangen. Bald, nachdem der Grat sich aufsteilt, kommt die Umgehung in der Nordflanke. Ich empfand sie nicht besonders ausgesetzt und es hat hervorragende Griffe und Tritte. Zurück auf dem Grat wartete nur noch wunderbare Turnerei bis zum Gipfel auf uns. Wir haben 3 Stunden ab Col de Lire Rose benötigt.
Kein Mensch war außer uns unterwegs. Die Sicht war unfassbar schön und weit! Nur der steife und kalte Westwind verhinderte eine lange Gipfelrast.
Der Abstieg war genauso genüsslich wie der Aufstieg. Zunächst erleichtern Wegspuren in der Südflanke des Gipfelkopfs den Abstieg - man sollte nicht zu weit absteigen. Im Windschatten machten wir auf 3500m eine lange Pause. Am Punkt 3386 hatten wir dann den fast obligatorischen Verhauer, der uns an der südöstlichen Rinne herauskommen ließ; da steigt man besser nicht ab! Wir querten nach rechts und konnten langsam und vorsichtig an den guten Griffen wieder durch die Rinne abturnen, die wir Stunden zuvor hochgekommen sind. Nach knapp 10 Stunden waren wir wieder zurück an der gemütlichen Hütte, genossen den leckeren Aprikosenkuchen und das Panach und die anschließende MTB-Abfahrt (mit Gegenanstiegen, die ganz schön weh taten) zurück nach Mauvoisin.
Eine großartige Tour, die noch lange im Gedächtnis bleiben wird.

Schlussbemerkung
Wieso kennt fast niemand diesen großartigen Berg? Der höchste Gipfel zwischen Grand Combin und Dent Blanche wartet mit unglaublich schönen Panoramen auf. Die Kletterei ist auch für Kletterungeübte wie mich sehr genussreich.

Gipfelpanorama
http://mpano.com/2019BC

Liste der höchsten Solo-Alpinwanderberge der Alpen
Auf besonderen Wunsch füge ich hier die Liste der 23 mir bekannten Solo-Alpinwanderberge an (siehe Vormerkeung). Auf Kommentare und Ergänzungen bin ich gespannt. Gerne lagere ich es ins Forum aus.
Solo-Alpinwanderberge ab 3.600m
Höhe Berg Schweirigkeit Kommentar
4017 Weissmies T5 selber begangen; nur bei aperem Gletscher
4010 Lagginhorn T5- selber begangen bei winterlichen Verhältnissen; harmloser Gletscher; geht auch eisfrei
3875 La Ruinette T5+ selber begangen; eisfrei
3841 Monte Viso T6 ??
3796 Balfrin T5+ selber begangen, geht im Spätsommer wohl auch eisfrei (dann T5)
3775 Pic Coolidge T5 selber begangen, Gletscher ist komplett geröllbedeckt
3757 Zufallspitze T4+ selber begangen, von Süden eisfrei
3747 Aiguille de la Grande Sassière T3+ selber begangen, eisfrei
3740 Hohgwächte T5 fehlt mir
3704 Le Pleureur T5- fehlt mir, eisfrei
3697 Dent Parrachée T6- ??
3692 Torre del Gran San Pietro T6- selben begangen, von Osten harmloser Gletscher
3676 Uja di Ciamarella T4 selber begangen, harmloser Gletscher
3668 Besso T6- ??
3653 La Grande Motte T5 selber begangen, steiles Gipfelfirnfeld
3645 Monte Vioz T3 selber begangen
3630 Punta Rossa T4 selber begangen, eisfrei
3629 Altels T6- fehlt mir; eisfrei
3626 Bigerhorn T4 selber begangen, einfacher Wanderweg
3612 Pointe de Ronce T5 selber begangen, eisfrei, Überschreitung lohnend
3610 Üssers Barrhorn T3+ selber begangen, eisfrei von Westen
3609 Les Diablons T5 fehlt mir; von Süden (Überschreitung schwieriger)
3604 La Bessanese T5+ ??

Hike partners: panodirk


Gallery


Open in a new window · Open in this window

T3 PD+ III
29 Jul 18
Traumtour La Ruinette · N_Altitude
PD+ II PD
T5 PD II
T3 PD+ II
PD III PD
23 Aug 16
La Ruinette · Bru57

Comments (7)


Post a comment

dominik says:
Sent 16 August 2019, 07h51
Ah, ihr seid komplett über den Grat gegangen und habt das Stück Gletscher bis zum Gipfelaufschwung ausgelassen? Dann könnte man also die Steigeisen zuhause lassen?

Ich wollte letztes Jahr als Trailrun da hoch, habe aber wegen der früher als prognostizierten Verschlechterung des Wetters bei der Schlüsselstelle umkehren müssen.

LG,
Dominik

panodirk says: RE:
Sent 16 August 2019, 08h16
Genau! Wir waren nur im Fels, also auf dem Grat. Wir hatten nur Halbschuhe, kleinen Rucksack und keinerlei Gerümpel dabei. Der Gletscher ist auch nicht ganz unspaltig...
LG
dirk

t2star says: liste
Sent 16 August 2019, 09h51
Moin Dirk,
dank dir dem Bericht! Würde es dir was ausmachen die Liste der 23 Berge anzuhängen? Wäre da neugierig drauf;-)
Danke und Gruss
Bernd

panodirk says: RE:liste
Sent 16 August 2019, 10h36
Hallo Bernd,
ich habe die LIste angefügt und freue mich auf Anmerkungen und Ergänzungen (!)
VG
dirk

Alpin_Rise says: Lagginhorn?
Sent 16 August 2019, 10h31
> Ist La Ruinette nun der höchste Berg der Alpen, den man eisfrei erwandern kann?
Das ist meines Wissens das Lagginhorn, dass du auf der direkten Route von der Weissmieshütte (gesamter Westgrat) eisfrei erreichst. Ob das noch "wandern" ist, ist von der pers. Einschätzung abhängig.

Die Ruinette ist wirklich eine Perle, gratuliere!. Am ringsten geht es wohl mit dem Bike bis Lac de Tsofeiret, Biwak oder Tagestour mit frühem Start.

G, Rise

panodirk says: RE:Lagginhorn?
Sent 16 August 2019, 10h38
Das Lagginhorn habe ich noch solo über den harmlosen Gletscher gemacht (dann T5-); ist der gesamte Westgrat schwieriger?
Auf Wunsch von t2star habe ich eine Liste der mir bekannten höchsten Solo-Wanderberge angehängt... :-)
LG dirk

Sputnik Pro says: Gratuliere
Sent 18 August 2019, 16h24
Hallo Dirk!

Die Wanderliste ist echt cool.

Ich habe so Nebenbei eine List von allen Gipfeln der Schweiz mit Schartenhöhe >400 Höhenmeter. Da fehlen mir noch 74 von total 266.

Gruss, Andi


Post a comment»