COVID-19: Current situation

Biketour zum Wildenberg und Tamons mit Abfahrt ins Weisstannental


Published by Flylu , 4 August 2019, 19h33.

Region: World » Switzerland » St.Gallen
Date of the hike: 3 August 2019
Mountain-bike grading: PD - Moderate
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SG 
Time: 6:00
Height gain: 1870 m 6134 ft.
Height loss: 1870 m 6134 ft.
Route:49 km
Access to start point:Autobahn A3 Ausfahrt Nr. 50 Sargans weiter nach Mels. Parklpätze beim Bahnhof

Für heute wollte ich eigentlich den Gulderstock nach holen der mir nach der gewittrigen Biwaknacht verwehrt blieb. Aber die Aussichten auf gute Bergsicht nach dem gestrigen Regen stimmte mich skeptisch was dann die Fahrt nach Mels bestätigte. Die Berge waren Wolkenverhangen und weiter oben auch zum Teil noch dicke Wolken, gut habe ich mich für heute zu einer Biketour im Sarganserland entschlossen, die ich schon etwas länger machen wollte.

Für meine konditionell anspruchsvolle Biketour startete ich in Mels und bog bei Oberplons auf eine Nebenstrasse ab die später zu einem Fahrweg wurde in Richtung Meilen ab. Querte dort die Strasse und folgte weiter dem Fahrweg Richtung Wald, der später zu einem etwas steilen und holprigen Aufstieg wurde. Auf diesem Abschnitt habe ich mein Bike bis nach den Felsen gestossen, danach setzte ich die Fahrt fort.

So kam ich zur einer geteerten Strasse, der ich rechts hoch weiter folgte. Immer wieder deckten dicke Wolken die Sonne ab und es wurde dann auch markant kühler, so ging es dann auch den Rest des Tages über.

Beim Punkt 983 ging es nun wieder runter nach Tilserwiesen, dort trifft man auf die direktere Strasse, die von Oberplons herkommt.

Ab da geht es praktisch nur noch abwärts, vorbei am Ferienheim Geisswiese und am Restaurant Walserhof. Bei der «Kreuzung» bei Höfli bog ich links ab in Richtung Berghaus Schönhalden und folgte alles der Strasse hoch.

Beim Punkt 891 teilt sich die Strasse erneut, rechts der direktere Weg nach Sässliwiese und Berghaus Schönhalden oder aber geradeaus nach weiter Gafröa zu dem ich mich Entschied.

Unterhalb Gafröa geht es rechts auf einem gut befahrbaren Wander- und Bike Weg nach Sässliwiese, wo ich freudig einkehren wollte, doch das Restaurant wird nicht mehr betrieben und die freundliche Besitzerin des Gebäudes verwies mich auf das weiter oben liegende Berghaus Schönhalden.

Also Zähne zusammenbeissen und die nächsten 314 HM hinter mich bringen. Dieser Abschnitt war für mich der nahrhafteste auf der ganzen Tour und ich war froh als ich das Berghaus Schönhalde erreicht hatte und nun dort einkehren konnte.Erstaunlicher weise hatte es doch einige Biker, die hier anzutreffen sind.

Nachdem ich etwas Kleines gegessen hatte, gings nun in Richtung Weisstannen und folgte dem Wanderweg via Stutz und weiter bis ich auf eine Strasse traf, auf der ich runterfuhr und leider am Skihaus Schwarzenberg vorbeifuhr, anstatt dort rechts abzubiegen und in Richtung Cholschalg weiter zu fahren. Glücklicherweise habe ich den Patzer nach gut einem Kilometer bemerkt und strampelte diesen Abschnitt wieder hoch und bog dann in Richtung Cholschalg ab. Bei der Alp Kohlschlag -Vorsäss waren die Vorbereitungen für eine Chilbi voll im Gange.

Nach der Alp überquerte ich links eine Brücke und folgte alles dem Fahrweg entlang bis ich zu einer geteerten Strasse kam, der ich wiederum hinauf folgte und ab einem Parkplatz dann die Strasse zu einem Fahrweg wurde  der zwischendurch recht steil weiter führt, so dass ich mein Bike zeitweise stossen musste, doch am Schluss habe ich die Alp Vorsäss bei Tamons erreicht und machte dort nochmals eine Rast, obwohl die Wolken immer dichter und dunkler wurden und der kühle Wind auch noch mitmischen musste.

Ich war gerade dabei aufzubrechen, da kam noch ein Biker hinzu und wartete auf seinen Begleiter. Ich verabschiedete mich kurze Zeit später von ihm und folgte weiter dem Fahrweg in Richtung Garmil, und weiter Richtung Hintersäss, dabei kam ich an einer roten Felswand vorbei, diese könnte noch zur «Rot Wand» gehören.

Ca. 500 m nach dem Wanderwegweiser Garmil beim Punkt 1892 geht zuerst ein breiter Weg links weg bis zur Weide und folgte nun der schwachen Weg Spur bis ich auf den markierten Wanderweg traf. Dieser Weg war mir aus der letzten Schneeschuhwanderung bereits bekannt.
Man kann aber auch beim Wegweiser Weisstannental Punkt 1813 hinunterfahren. So oder so dieser Abschnitt bis Müllibach müsste mit dem Bike nicht unbedingt sein. Danach kam ich auf einen wieder befahrbaren Weg und bei Matells kam dann der Fahrtechnisch anspruchsvollste Abschnitt dieser Tour, ZS. Es galt nun, fast 1000 HM wieder runterzufahren aber der recht steile, holprige und rutschige Weg spürte ich allmählich in den Händen und war froh als ich Schwanden im Weisstannental erreicht hatte.

Was jetzt folgte war nur noch Genuss pur!!! Einfach nur runter sausen, kurz Mal ein Stück strampeln, dann wieder weiter sausen lassen, einfach herrlich nach diesen bereits gesampelten HM. Je weiter ich aus dem Tal rauskam, umso wärmer wurden auch die Temperaturen und die Sonne schien sogar noch zum Abschluss der Fahrt.

Fazit:
Ich hätte nicht gedacht, dass ich diese Tour bis auf zwei, drei Stellen, bei denen ich mein Bike stossen musste, zu Ende fahren könnte. Schöne und abwechslungsreiche Biketour.

Hike partners: Flylu


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

Felix Pro says:
Sent 5 August 2019, 10h11
wieder ein "Monstertour" ;-)

Hut ab, Bravo - und liebe Grüsse

Flylu says: RE:
Sent 5 August 2019, 12h25
.. danke lieber Felix

Liebe Grüsse, Lucia


Post a comment»