Corno di Scarpignano: Rundtour - per creste e valli


Published by Zaza , 24 June 2019, 22h09. Text and phots by the participants

Region: World » Italy » Piemonte
Date of the hike:23 June 2019
Hiking grading: T5+ - Challenging High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: I 
Time: 8:00
Height gain: 2000 m 6560 ft.
Height loss: 2000 m 6560 ft.

Vor ein paar Wochen hatten wir einen Augenschein im wilden Tal des "Ri" oberhalb von Anzino genommen. Als wir danach auf der Terrasse des Albergo Baranca in Bannio sassen, entstand die Idee, die Grate um dieses Tal zu einer Rundtour zum Corno di Scarpignano zu kombinieren. 

Wir starten in Anzino und folgen dem Weg ins Val Rosenza bis Baulino. Hier zweigt links eine Markierung ab, die sehr steil (und weglos) zur Alpe Colla führt. Ein Pfeil weist hier weiter nach Zuna, Markierungen hat es allerdings keine mehr und das Gelände ist recht steil. Oberhalb von Zuna wird es nochmals steiler und wir stossen bald an eine Felswand, die wir links mit einem grosszügigen Bogen umgehen (auch rechts möglich). Danach wird das Gelände einfacher bis zum Gipfel Ul Zücar (P. 1874). 

Der folgende Abschnitt ist zuerst etwas zeitraubend, weil wir auf dem felsig-blockigen Grat bleiben (zügiger die Grashänge rechts nehmen). Dann wird das Gelände wieder einfacher und kurz vor dem Gipfel stossen wir auf die verblasste Markierung des Normalweges, der aus dem Val Rosenza kommt. Beim grossen Gipfelkreuz findet sich ein Gipfelbuch, welches von den eher wenigen Besuchen zeugt (im 2019 tragen wir uns als erste ein). Das ist recht erstaunlich, denn die Aussicht ist wirklich prächtig...besonders auf die Ostwand des Monte Rosa!

Nun folgt der Abstieg über den Nordgrat, was sich als recht zeitraubend erweist: Mit einiger Sucherei brauchen wir etwa zwei Stunden für die 600 hm bis in die Bocchetta d'Anzino! Der oberste Teil ist harmlos (Tierspur), dann wird der Grat zunehmend felsig und bewachsen. Einige Stellen muss man links im Erlengebüsch umgehen. Besonders tückisch ist der Schlussabstieg in den tiefen Einschnitt der Bocchetta d'Anzino. Hier muss man den Grat rechtzeitig verlassen und genügend weit nach links absteigen. Alles in allem ist die Begehung im Abstieg wohl etwas weniger mühsam, aber dafür ist die Orientierung schwieriger als im Aufstieg. Wie Ferruccio schreibt: Nur etwas für die wenigen Liebhaber von solchem Gelände...

Vom Einschnitt steigen wir in zunehmend drückender Hitze noch die 170 hm hinauf zur Cima dell'Ovac und gehen dann über den steilen Rücken weitgehend weglos hinunter nach Cresta d'Anzino. Den ersehnten Brunnen finden wir hier leider nicht, aber immerhin ist der Weg nach Anzino von hier an markiert und ausgeprägt.

blepori Anello formidabile e meraviglioso, si sale per erti pendii per poi imboccare una scenografica cresta proprio in faccia al Monte Rosa per raggiungere la vetta letteralmente sospesa sull'Anzasca. E poi il pepe della cresta nord, un lungo cercare fra i rododendri e gli ontani; poi ormai stanchi l'ultima risalita e una discesa interminabile fino alla fontana del paese, così fresca e così gradita.

Hike partners: Zaza, blepori


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (7)


Post a comment

Sent 25 June 2019, 09h25
Extraordinaire !

Je suis à chaque fois surpris par cette "Croce del Barbone" plantée au milieu de nulle part...

Pourquoi l'avoir placé là ? Qui ? Comment ?

Elle n'a pas été apportée là mais elle semble avoir été fabriquée sur place. Mystère...

Zaza says: RE:
Sent 25 June 2019, 11h23
Bon, du versant Segnara l‘accès ne semble pas trop compliqué...c‘est pas si loin de l‘alpe Curgei. Donc c‘était probablement quelque alpestre à l‘époque.

jkuks says:
Sent 25 June 2019, 13h18
Bella scelta. Molto impegnativa ma che ripaga per il paesaggio. Bravo.

Menek says:
Sent 25 June 2019, 15h59
a parte il giro, come sei riuscito a stanare Benedetto? :)))

blepori says: RE:
Sent 25 June 2019, 21h31
eh ai vecchi amici non si può dire di no, poi quando tolgono dal cilindro un giro così :))

atal says:
Sent 25 June 2019, 21h01
Bel giro, complimenti. Il giorno prima ero da quelle parti ma i colori erano completamente diversi...
Andrea

Panoramix says:
Sent 28 June 2019, 15h17
Ottimo sfruttamento di una delle piu' nitide giornate di questo 2019.


Post a comment»