COVID-19: Current situation

unser einfacher "Geheimfavorit" wird allmählich zur Tradition: Buufal WSW-Gipfel


Published by Felix , 6 March 2020, 17h14. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Bern » Simmental
Date of the hike:27 February 2019
Snowshoe grading: WT3 - Demanding snowshoe hike
Ski grading: PD
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BE 
Time: 3:15
Height gain: 800 m 2624 ft.
Height loss: 800 m 2624 ft.
Route:Rossberg, Parkplatz Skilift - P. 1206 - Cholersmoos - Unterschwand - Schwändli, P. 1279 - P. 1297 - Gruebi - Buufal, WSW-Gipfel - Hütten auf 1706 m - Äschersläger > Cholersmoos - Höhe - Pistenbeizli - Rossberg, Parkplatz Skilift
Access to start point:PW via Häusernmoos - Konolfingen, Autobahn Kiesen - Wimmis, Därstetten und Oberwil i. S., P. 782 nach Rossberg
Maps:1126 Boltigen

Zum vierten Male - seit u.a. *dieser und *jener Begehung - sind wir heute, wiederum bei traumhaften Wetterverhältnissen, unterwegs an diesem eher unscheinbaren Gipfel, bestens geeignet für Skis und Schneeschuhe.

Wiederum starten wir beim Skiliftparkplatz in Rossberg, und laufen erste sanfte Meter in der Nähe oder am Rand von Skilift und -piste hoch. Bei P. 1206 queren wir das Skiliftrassee und den Bach zum Cholersmoos; auf dem eingeschneiten Fahrsträsschen legen wir flachere Streckenmeter via Unterschwand und Schwändli, P. 1279, zurück.

 

Auf P. 1297 queren wir den Ausläufer des Gruebigrabe‘ hinüber zum Schönebode; auf etwa der Skiroute ziehen wir nun allmählich - effektiver an Höhe gewinnend - an P. 1351 vorbei zur Alp auf Gruebi.

Steil verläuft bald einmal unsere Route - östlich an Äschersläger vorbei (den ersten Abschnitt des Hanges kann man auch moderater über Strasse und Fahrweg ab der Hütte ausholend bewältigen) - bis zur Flachpassage bei den Hütten auf 1706 m.

 

Vor den Bauten verlaufen stets jedoch direktere Spuren hoch zur südlich des Wäldchens beginnenden Rinne zum Sattel zwischen den beiden Buufal-Gipfeln. Hier befinden wir uns nun - nach einer erneuten schattigen Etappe - definitiv an der Sonne, und in einer malerischen Geländekammer (mit der sonnenbeschienen Felsmauer). Wir halten bald einmal nach rechts zum Schlussanstieg (westlich der Rinne zum Sattel) zum etwas niedrigeren „Nebengipfel“. Noch zieht sich jener etwas hin - doch die wenigen von Bäumen (im Gegenlicht) gesäumten Abschnitte gefallen (trotz der bereits sehr vielen vorhandenen Spuren) ausserordentlich. Und - stets sanfter geneigt - erreichen wir das weite Gipfelplateau des Buufal, WSW-Gipfel - mit fantastischer Rundumsicht!

 

Eine umfassende, beglückende, Gipfelschau erfreut uns während der längeren Gipfelrast; danach entschwinden die beiden Skifahrer beschwingt - währenddessen ich doch einige Zeit mehr benötige (und auch weniger elegant, doch auch sehr zufrieden) mich auf den Abstieg mache.

In der Rinne angelangt, wählen wir nun die offizielle Route über den teils steileren Hang hinunter zum flachen Boden bei den Hütten auf 1706 m.

Auf ungefähr identischer Strecke kehren wir - nach wieder einigen schattigen und waldigen Abschnitten - zurück zur besonnten Alp Gruebi; einen nochmaligen Halt an der Sonnseite der urchigen Hütte gönnen wir uns - bevor es die letzte Etappe anzugehen gilt.

 

Auch dabei gelangt der Schneeschuhgänger sofort ins Hintertreffen - dieser langsam absteigende wie auch die rassig abfahrenden Fahrer geniessen es alle auf ihre Art ;-)

Nach der für alle eher aufwändigen „Stöckelstrecke“ zwischen P. 1297 und Schwändli verläuft der Schluss unserer Tour zum Pistenbeizli; auf dessen Terrasse (auf welcher die beiden Abfahrer selbstverständlich bereits warten) genehmigen wir uns den Einkehrschwung vor dem Ende unseres "Ausflugs" beim Parkplatz Skilift Rossberg.

 

▲ 2 h 5 min (+ 25 min Pause)

 

▼ ½ h bis Gruebi

 

▼ ½ h

 

unterwegs mit Jumbo 


Hike partners: Ursula, Felix


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»