Test erfolgreich - mit modifizierten Schneeschuhen am Federispitz


Published by PStraub , 14 December 2018, 16h34.

Region: World » Switzerland » St.Gallen
Date of the hike:14 December 2018
Snowshoe grading: WT6 - Demanding Alpine snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SG   Speerkette   Speer-Mattstock 
Height gain: 1100 m 3608 ft.
Height loss: 1100 m 3608 ft.

Alle Schneeschuhe, die ich kenne, haben den gleichen Design-Fehler: die Bindungen taugen nichts. Sobald man einen etwas akzentuierteren Schräghang begeht, rutscht irgendwann vorn der Schuh aus der Halterung.
Wären Steigeisen so gebaut, wären Hochtouren gar nicht machbar.

Ich wollte versuchen, ob das nicht besser geht. Darum habe ich ein etwas angejahrtes Paar Steigeisen kannibalisiert. Das sah erst so aus (Fersenblock) und so (System).
Der Unterschied ist offensichtlich: Es wird nicht mehr der Fuss festgezurrt, sondern der Schuh wird kräftig festgeklemmt. Und der Riemen verläuft via vordere Halterung, somit bilden die beiden Bindungsteile eine Einheit, die vordere Halterung kann bei Belastung nicht nachgeben.


Nachdem am Dienstag der erste Versuch im sanften Gelände zwischen Amden und Walau erfolgversprechend verlaufen war, habe ich noch die hinteren Halterungen weggesägt und habe heute ein etwas anspruchsvolleres Gelände ausgesucht. Wie anspruchsvoll, sollte sich erst im Verlauf der Wanderung herausstellen ..

Gestartet bin ich bei P. 781 (Schluchen) und bin via Matt nach Unterfiderschen aufgestiegen. Bis dort hatte es Fussspuren, und die Schneehöhe war moderat.

Von Oberfiderschen wollte ich erst direkt den Hang hoch, das erschien mir vor Ort dann doch etwas zu steil für einen Aufstieg mit Schneeschuhen. Darum bin ich Richtung Näten gegangen - und habe sehr schnell festgestellt, dass ein Sommerweg im Winter nicht immer einfach auszumachen ist. Als ich endlich die ersten Steilpassagen gequert hatte, fand ich im Wald eine Wegmarkierung. Also richtig getroffen, ab hier ist es wieder geschenkt. Dachte ich.

Nur hat der Wald dort eine mittlere Steigung um 45°, das ist für Schneeschuhe eher an der Leistungsgrenze. Als ich das geschafft hatte und im Plättlispitz-Südosthang war, kam es eher noch krasser. War der Schnee im Wald eher zu tief und zu pulverig, hatte es in diesem, dem Wind und der Sonne ausgesetzten Hang, eine Mischung von allem, was des Schneeschuh-Wanderers Herz mit Hass erfüllt. Eisplatten, apere und felsige Stellen, mit Triebschnee gefüllte Löcher - das volle Programm. Und das in einem Hang, der stellenweise 30° überschreitet.
Ich habe den Grat auf ca. 1600 m erreicht, für die kurze Strecke ab Oberfiderschen hatte ich fast eine Stunde gebraucht.

Ab hier ging es dann auf dem abgeblasenen Grat fast geschenkt zum Plättlispitz, nur auf den Wind hätte ich gerne verzichtet.
Auch der Übergang zum südlichen Vorgipfel (1835 m) ging einfach - wenn man auf der "harten" Seite der Wächten blieb.
Nur weiter ging gar nichts mehr, Nord- und Westflanke des Vorgipfels sind derzeit mit einer kompakten Eisschicht gepanzert. Für heute hatte ich genug Action gehabt, das habe ich mir geschenkt.

Abgestiegen bin ich Richtung Fidersche(n)bode(n), auch das ein 30°+-Hang. Aber in der Mulde dort liegen Unmengen an Triebschnee, das war Vergnügen pur. Und auch bis Oberfiderschen ging es fast gratis - immer gerade die Hänge hinunter.

Damit habe ich unter deutlich heikleren Verhältnissen als vorgesehen genau das getestet, was ich wissen wollte: Die neuen Bindungen halten auch in Bedingungen, die für Schneeschuhe absolut grenzwertig sind.

Hike partners: PStraub


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T3
T3
15 May 13
Federispitz 1865m · Bergmuzz
T3
17 Oct 16
leichte Tour zum Federispitz · Fraroe
T3
29 Nov 18
Federispitz · leuzi
T3
27 May 12
Federispitz · xaendi

Comments (3)


Post a comment

DonMiguel says:
Sent 14 December 2018, 16h50
"Was des Schneeschuhe-Wanderers Herz mit Hass erfüllt", schön gesagt, nicht nur des Schneeschuh-Wanderers..;) Schraube auch hin und wieder an meiner Bindung rum um sie zu optimieren, gute Sache was du hier gemacht hast. Gruss Micha

Sent 14 December 2018, 22h57
Interessant!

Ich habe dasselbe Modell und die gleichen Probleme. Es ist auch an sehr kalten Tagen wirklich grenzwertig, nach dem "Ausstieg" aus der vorderen, etwas piffligen Riemenhalterung, den "Wiedereinstieg" in die Schneeschuhe mit kalten und rasch taub werdenden Fingern hinzufummeln...

Deine Lösung schaut schon rigoros, aber auch sehr effektiv aus und es hat funktioniert, gratuliere!

Primi59 says:
Sent 15 December 2018, 09h42
Hey, super, ich hab die gleichen Schneeschuhe und kenne das Problem auch mit rausrutschen, wobei mit gewöhnlichen Winterschuhe deine Halterung wohl kaum etwas bringt, aber mit festen Wanderschuhe sieht das sehr gut aus, super, einen neue Schneeschuh - Technik ! :-)

Gruss
Priska


Post a comment»