COVID-19: Current situation

Von Arosa nach Davos


Published by DanyWalker , 2 October 2018, 10h13.

Region: World » Switzerland » Grisons » Schanfigg
Date of the hike:20 September 2018
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 6:15
Height gain: 970 m 3182 ft.
Height loss: 1145 m 3756 ft.
Route:22.5 Km

Früh aufstehen war heute wiedermal angesagt. Weil die Anfahrt, die Wanderung und die Rückfahrt lange dauern würden. Und somit klingelte bereits 4.40 Uhr der Wecker.

Doch so früh aus den Federn hat auch seine Vorteile. Kurz nach neun Uhr starten wir in Arosa zu unserer Wanderung. Hinunter zum Stausee und dann steigt der Weg durchwegs an nach Medergen.
Wir müssen lange durchhalten, bis wir endlich die wärmende Sonne erreichen. Manchmal fehlen nur wenige Meter bis zur Sonne, doch der Weg verläuft durchwegs am Schatten und oft  auch durch den Wald.
Nach eineinhalb Stunden ist es dann aber soweit. Endlich treten wir definitiv an die Sonne. Der Weg steigt hier auch nicht mehr gross an. Wir haben die die Höhe für nach Medergen beinahe erreicht, und können die restliche Distanz bis zur Alp gemütlich wandern und die schöne Aussicht geniessen.
Nach knapp zweieinhalb Stunden ist Medergen erreicht. Eine  schöne Alpsiedlung auf diesem herrlichem Hochplateau. Wir wandern noch ein wenig weiter und geniessen oberhalb von Medergen bei fantastischer Aussicht unser Mittagslunch.

Anschliessend geht es immer ansteigend weiter zum Highlight dieser Wanderung. Zum berüchtigten Tritt und hinauf nach Latschüelfurgga.
Die letzten Meter vor der grossen Eisentreppe sind dann schmal und zum Teil ein wenig abschüssig, so dass Schwindelfreiheit eine Voraussetzung ist.
Kurz bevor wir die Treppe erreichen, galoppieren weiter hinten etwa zwei Dutzend Gämse den Abhang und über den Wanderweg hinunter. Der bedauernswerte Wanderer der gerade an dieser Stelle ist, erzählt uns später, dass es doch eine relativ heikle Situation war und er gehörig erschrocken sei.


Nun geht es aber über die mächtige Treppe den Fels hinauf. Breite und grosse Tritte und ein Stahlseil zur Sicherheit helfen jedoch ohne Probleme den Fels zu überwinden. Schon bald erreichen wir die Hochebene und haben von hier noch die letzten gut hundert Höhenmeter für heute nach Latschüelfurgga zu überwinden.
Oben angekommen übernimmt die Davoser Aussicht ihren Part. Ein wunderschöner Höhenweg führt uns am Strelasee vorbei, zum Strelapass. Beim See legen wir uns einige Minuten ins Gras und geniessen nach diesem Aufstieg die Sonne und die tolle Aussicht.

Beim Pass, wo das mächtige Schiahorn in den Himmel ragt und sogeich auf meine To Do Liste gesetzt wird, führt dann der Weg ziemlich direkt zur Schatzalp hinunter. Wenn es an dieser Wanderung etwas auszusetzen gibt, dann wohl dieser Abschnitt zur Schatzalp. Steil, mühsam und alles andere als schön präsentiert sich der Skipistenweg.

Nach einer kurzen Pause auf der Schatzalp, machen wir uns auf den Schlussteil via Eichhörnchenweg nach Davos.
Auf diesem Weg sichten wir kein einziges Tierchen welches der Namensgeber für diesen Weg ist. Das kennen wir von Arosa her schon um einiges anders.
Trotzdem, der Weg ist nun viel schöner angelegt als weiter oben. Und so endet eine lange, interessante und sehr schöne Wanderung in Davos.

Hike partners: DanyWalker


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»