Lötschentaler Höhenweg und der Wursthobel


Published by Mo6451 Pro , 25 October 2017, 22h13.

Region: World » Switzerland » Valais » Oberwallis
Date of the hike:25 October 2017
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS 
Height gain: 249 m 817 ft.
Height loss: 735 m 2411 ft.
Route:13,3 km
Access to start point:cff logo Basel - Bern; bls Bern - Goppenstein; Bus 591 Goppenstein - Wiler Talstation; LB Wiler Talstation - Lauchernalp
Access to end point:Bus 591 Ried - Goppenstein; bls Goppenstein - Spiez; cff logo Spiez - Basel
Maps:map.wanderland.ch, komoot

Schön, wenn sich der Wetterbericht mal zu unseren Gunsten verschätzt. Für heute waren eigenlich Sonne und Wolken angesagt, aber den ganzen Tag konnten wir puren Sonnenschein von einem strahlend blauen Himmel genießen. Und damit war es auch viel wärmer als vorhergesagt.
Heute hatte Christa zu einer Wanderung auf dem Lötschentaler Höhenweg eingeladen. Nein, das ist so nicht richtig, Christa wollte einen Wursthobel in Ried erstehen und das mit einer Wanderung verbinden.


Der Zug ins Wallis und der Bus zur Wiler Talstation waren gut besucht. Viele wollten den Sonnentag genießen. Wir beginnen unsere Tour auf der Lauchernalp. Hier oben wird viel gebaut, wahrscheinlich für den kommenden Winter.

Von der Lauchernalp nehmen wir gemütlich den Wanderweg zur Weritzalp. Der Weg steigt langsam aber stetig bergan, wir lassen es gemütlich angehen, wir haben ja Zeit. Zeit, die wärmende Sonne zu genießen und die Jacken nacheinander im Rucksack verschwinden zu lassen.

Überall stoßen wir auf Wasser, der Schnee verändert so langsam seine Konsistenz. Bei der Weritzalp haben wir den höchsten Punkt erreicht. Nun geht es abwärts und als wir den Wald erreichen wird es etwas ungemütlich. Hier ist der Schnee nicht ganz weggetaut, er hat einen ungemütlichen Untergrund hinterlassen. Die Schneereste sind zudem mit Lärchennadeln durchsetzt, das macht die ganze Sache etwas rutschig. Also steigen wir vorsichtig ab.

Am Schwarzsee liegen die Menschen am Ufer in der Sonne, es mutet eher nach Frühling, denn nach Herbst an. Nur das Lärchengold erinnert uns an die aktuelle Jahreszeit.

Kurz vor dem Abstieg zur Falfleralp finden wir noch ein sonniges Plätzchen für unsere Mittagspause. Das hindert uns aber nicht daran, in der Fafleralp noch einmal einzukehren für ein warmes Getränk. Auch hier haben die letzten Tage begonnen, am Wochenende beginnt die Winterruhe.

Von der Fafleralp geht es nun auf breitem Wanderweg hinunter zur Kühmad und weiter mit Blick auf die Lonza nach Blatten.

Eigentlich könnten wir unsere Tour hier enden lassen, wenn da nicht der Wursthobel wäre. Den gibt es nur in Ried. Also machen wir uns weiter auf den Weg nach Ried. Dabei finden wir einen schönen schmalen Wanderweg, der etwas unortodox vor einem Kuhstall beginnt.

Hoffentlich hat der kleine Laden in Ried auch offen, denn heute ist Mittwoch. Direkt neben der Bushaltestelle und dem Restaurant finden wir den kleinen Hofladen. Eigentlich hat der auch schon geschlossen, aber die freundliche Besitzerin öffnet uns ihr Geschäft.

Christa kauft ihren Wursthobel und die Besitzerin gibt uns eine Bedienungsanleitung. Sie schneidet Wurst und Käse und wir können uns bedienen. Sehr lecker, deshalb landet beides auch noch in unserem Rucksack. Jetzt warten wir nur noch auf den Bus, der uns nach Goppenstein bringt.

Die bls wartet heute mit 11 Minuten Verspätung auf, Grund war wohl die Komposition, die verspätet aus Domodossola kam. Da die Umsteigezeiten großzügig bemessen waren, haben wir unsere Anschlüsse in Bern erreicht.

Solche Sonnentage können wir noch mehr gebrauchen, bevor endgültig der Winter Einzug hält.

Tour mit Christa und Marie-Louise

Hike partners: Mo6451


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 37798.gpx aufgezeichneter Track

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»