COVID-19: Current situation

Marweesüberschreitung 2056 m - Bergfrühling im Alpstein


Published by Ivo66 , 25 May 2017, 21h29.

Region: World » Switzerland » Appenzell
Date of the hike:25 May 2017
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-AI   Alpstein 
Time: 7:00
Height gain: 1500 m 4920 ft.
Height loss: 1500 m 4920 ft.
Route:Brülidsau - Zahme Gocht - Alp Sigel P. 1769 m - Südgrat - Alp Mans - Jägersteig - Alp Bogarten - Marwees P. 1991 m und P. 2056 m - Widderalpsattel - Widderalp - Alp Sämtis - Plattenbödeli - Pfannenstil - Brülisau
Maps:1:25'000 Säntis

Die Marweesüberschreitung ist ein Frühjahrsklassiker im Alpstein. Viel Schnee ist in den letzten Tagen nochmals geschmolzen, so dass wir uns heute wieder in die Appenzeller Voralpen begaben, im Wissen, dass die Bergrestaurants im Alpstein geöffnet haben und ein entsprechender Menschenandrang zu erwarten war.

Die vielen Autos, welche von Gossau aus Richtung Appenzellerland fuhren, überraschten uns dann aber schon etwas. Als wir um 09.45 Uhr beim Parkplatz Pfannenstiel jenseits von Brülisau eintrafen, war dieser bereits vollbesetzt, weshalb wir ins Dorf zurückfuhren und unten am Bach eine Abstellmöglichkeit vorfanden, eingewiesen von einem der zahlreichen Parkwächter. 

Unter diesen Umständen disponierten wir etwas um; nichts wurde aus dem raschen Aufstieg durch das Brüeltobel - wir reihten uns in die Prozession ein, welche die Zahme Gocht anpeilte. 

Oben angekommen, waren wir froh, nun weglos unsere Route fortzusetzen. In Nu waren wir alleine unterwegs, wobei wir unvermittelt auf eine christliche Gruppe trafen, welche am Abgrund der Alp Sigel Kirchenlieder sang... Weiter stiegen wir zum höchsten Punkt der Alp Sigel auf - P. 1769 m - wo wir bald den Abstieg über den Südgrat in Angriff nahmen.

Auch auf dem Jägersteig waren wir alleine unterwegs; die Marwees erfreute sich aber heute grosser Beliebtheit. Der Aufstieg durch die Rinne, welche zur Hälfte noch mit Schnee gefüllt war, bereitete keine Probleme - die mitgeführten Pickel kamen kurz zum Einsatz. Es waren aber gute Tritte vorhanden.

Noch ein paar Worte zum Wetter: Wenn die frühmorgendlichen Prognosen lauten "im Osten zu Beginn noch einige Restwolken, welche sich aber bald auflösen", kann das bedeuten, dass im Alpstein bis zum Abend mit wenig Sonne zu rechnen ist. Dies bewahrheitete sich auch heute; erst im Abstieg vom Widderalpsattel wurde der Himmel allmählich blau, zwischendurch erfreuten wir uns an einigen Aufhellungen.

Wir stiegen noch zum Hauptgipfel der Marwees (P. 2056 m) auf, wo wir bereits eine Gruppe Steinböcke weiter unten auf unserer Abstiegsroute erblickten. Ruhig näherten wir uns den majestätischen Tieren und hielten mit ihnen zusammen Rast. Nach anfänglichem kurzem Rückzug, entspannten sich die Tiere rasch und unsere Anwesenheit - mit Sicherheitsabstand von 10 m - schien ihnen nichts mehr auszumachen.

Der Abstieg vom Widderalpsattel gestaltete sich dann sehr bequem auf der weitgehend noch geschlossenen Schneedecke bis zur Widderalp. Wie immer zog sich dann die Fortsetzung bis nach Brülisau in die Länge. Gerne wären wir beim Pfannenstiel ins Auto gestiegen...

...der Rummel im Alpstein - er nimmt Jahr für Jahr zu. Wer in den Bergen die Einsamkeit sucht, sollte dieses Gebirge von anfangs Mai bis Mitte November meiden. 

Routenbeschreibung:

Wir haben diese Tour in ähnlicher Weise schon einmal begangen. Siehe hier .

Hike partners: Ivo66, Lena


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»