COVID-19: Current situation

Aiplspitz (1759 m) Ostgrat und Überschreitung der Heißenplatte (1593 m)


Published by Nic , 23 May 2017, 21h40.

Region: World » Germany » Alpen » Bayrische Voralpen
Date of the hike:20 May 2017
Hiking grading: T3+ - Difficult Mountain hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 4:30
Height gain: 1100 m 3608 ft.
Height loss: 1100 m 3608 ft.
Access to start point:Über Miesbach und Neuhaus nach Geitau. Kostenloser Wanderparkplatz.
Maps:DAV-Karte BY 15

Die Aiplspitz ist ein Berg in der Rotwandgruppe östlich des Spitzingsees in den Bayrischen Voralpen. Der Gipfel lässt sich aus allen vier Himmelsrichtungen ersteigen, wobei der Anstieg von Aurach über die Benzingalm und den Westgrat zu den beliebtesten zählt. Einen vergleichsweise einsamen Anstieg bietet der lange Ostgrat, der mit dem Kleinmiesing eine weitere Erhebung trägt. Nach Norden hin entsendet die Aiplspitz einen felsigen Grat, an dessen Ende die Heißenplatte steht. Hierbei handelt es sich um ein eher unbekanntes Ziel, das meist nur von Einheimischen Besuch erhält. Beide Wege lassen sich zu einer wunderschönen Rundtour verbinden, die neben tollen Ausblicken vor allem Ruhe bietet.

Vom Parkplatz wandert man zunächst auf einem unbeschilderten Forstweg hinüber zur nahen Gödenbauer-Alm. Kurz hinter der Alm geht der Weg in den von Vielhygler beschriebenen, schwach markierten *Steig über, der durch schönen Bergwald äußerst kurzweilig hinauf zur unbewirtschafteten Angelalm führt. Um zum Heuberggipfel zu gelangen, folgt man dem Steig weiter hinauf in den Sattel zwischen selbigem und Kleinmiesing. Zuletzt auf (etwas ausgesetzt) oder neben dem Grat hinüber zum höchsten Punkt.

Zurück im Sattel nun immer am Kamm entlang in Richtung Kleinmiesing. Dort wo der die Markierungen nach links zur Krottentaler Alm leiten, hält man sich rechts und folgt den anfangs undeutlichen Pfadspuren hinauf zum Kleinmiesinggrat. Kurz vor dem Gipfel darf dann kurzzeitig auch mal Hand angelegt werden. Eine kleine Steilstufe wird vorteilhaft von links (Süden) erstiegen (I). Vom höchsten Punkt mit Steinmann gelangt man über den nun felsigen Grat in wenigen Minuten zu einem Wiesenrücken. Von hier aus ist es dann nur noch ein Katzensprung zum Gipfel der Aiplspitz, die man zuletzt unschwierig durch gut gangbare Latschengassen erreicht.

Um zur Heißenplatte zu gelangen, steige ich über den kurzen Nordgrat (I) hinab in den trennenden Sattel und folge anschließend den deutlich sichtbaren Steigspuren, über ein vorgelagertes Latschenköpfl hinweg, hinauf zum höchsten Punkt mit Kreuz und GB. Um den Gipfel zu Überschreiten, wandere ich anschließend über den Nordrücken hinab in Richtung Daxstein, bis ich nach wenigen Minuten auf einen markierten Steig treffe. Da ich vermutete, dass es sich dabei um den von Kardirk *hier beschriebenen Steig handelt und dieser laut seinem Bericht nach Aurach führt, habe ich ihn an geeigneter Stelle wieder verlassen und bin komplett weglos über sehr steiles Gras und Bergwald nach Osten hinab zum Normalweg der Geitauer Alm gestiegen. Auf diesem dann zuletzt nahezu eben zurück zum Ausgangspunkt.


Schwierigkeiten:

Von Geitau über die Angelalm zum Heuberg T2 (direkt am Grat T3)
Aiplspitz über Ostgrat T3 I
Abstieg über Nordgrat T3+ I
Heißenplatte T2
wegloser Abstieg T4-


Fazit:


Lohnende und erstaunlich einsame Rundtour in einem stark frequentierten Gebiet der Bayrischen Voralpen. Absolut empfehlenswert!

Hike partners: Nic


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»