COVID-19: Current situation

"Frühlingstour" über Schynen


Published by Hibiskus , 21 February 2017, 16h26.

Region: World » Switzerland » Bern » Emmental
Date of the hike:20 February 2017
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Snowshoe grading: WT1 - Easy snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BE   Napf 
Time: 4:30
Height gain: 520 m 1706 ft.
Height loss: 850 m 2788 ft.
Route:16.2 km
Access to start point:Bärau, Gohl,Hinterschwendi, Imperech 1058

Das schöne Wetter wollte ich mit einer Wanderung nützen. Weil ich am Vormittag noch einige Pendenzen zu erledigen hatte, musste es eine Tour in der Umgebung sein. Die momentanen Schneeverhältnisse bieten eine kombinierte Wanderung auf Schnee aber auch schneefreiem Gelände an. Ich entscheide mich via Schynen nach Trub zu wandern.
 
Gegen Mittag fährt mich Ursula bis Imperech Pkt.1058, ca. 40 Wanderminuten vor Schynen. Durch Wald und Weide führt der Wanderweg am Südhang in angenehmer Steigung Richtung Schynenalp. In der Nähe von Pkt. 1188 wechselt das Gelände auf Nordwest und  hier liegt auch noch eine geschlossene Schneedecke. Nun kommen die Schneeschuhe zum Einsatz. Ohne grosse Anstrengung folge ich der Spur zu den Alphütten Schynen. Ab hier ziehe ich meine eigene Spur Richtung Schynezingge. Der Wetterumschwung macht sich bereits bemerkbar. Wolken über dem Jura und etwas Dunst Richtung Alpen. Trotzdem geniesse ich das Panorama und den Schnee. Auf dem Schynezingge gönne ich mir die Mittagspause an der warmen Sonne und geniesse dazu das schöne Panorama.
 
Auf dem aperen geht es anschliessend recht steil abwärts vorbei an Schafholle. Hier montiere ich die Schneeschuhe wieder und ziehe weiter Richtung Stauffenknubel resp. Aussichts-Pkt.1227. Der kurze Aufstieg lohnt sich, bietet sich doch hier eine wunderschöne Rundsicht übers Emmental und zu den Berner Alpen. Weiter geht’s fast schneefrei über Oberstauffen nach Unterstauffen.
 
Die flache Matte bei Unterstauffen ist Schneebedeckt, also einmal mehr Schneeschuhe montieren. Ab Waldeingang kommen die Schneeschuhe dann definitiv auf den Rucksack. Die beiden Schlüsselstellen bis Obere Klosteralp sind schneefrei und problemlos zu begehen.
 
Da momentan sehr wenig Wasser in den Bächen fliesst, entscheide ich mich, in Trub anstelle an einem öffentlichen Brunnen Wasser zu trinken, im Hotel Löwen den Flüssigkeitsverlust auszugleichen;-)).
 
Anschliessend an den Boxen-Stopp marschiere ich weiter nach Längengrund, dann bergwärts über Oberchristensberg, Heidbühl zur Bäregghöhe. Ab hier noch ca. eine halbe Stunde gemütlich abwärts und meine Wanderung endet vor unserer Haustür.

Hike partners: Hibiskus


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»