COVID-19: Current situation

Wändlispitz via Schäferweg und Südostgrat


Published by carpintero , 5 October 2016, 11h12.

Region: World » Switzerland » Schwyz
Date of the hike: 8 September 2016
Hiking grading: T6- - Difficult High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SZ   Östliche Sihltaler Alpen 
Time: 6:45
Height gain: 1200 m 3936 ft.
Height loss: 1200 m 3936 ft.
Route:Ochsenboden - Unterwand - Schäferweg - Wändlispitz - P. 1972 - Schärmen - Ochsenboden
Access to start point:cff logo Studen SZ, Ochsenboden
Access to end point:cff logo Studen SZ, Ochsenboden
Maps:1152 (Ibergeregg), 1153 (Klöntal)

Als Grundlage für diese Tour diente mir der Bericht *Fluebrig-Trilogie (Wändlispitz, Turner, Diethelm) von Bombo. Die Bilder und der GPS-Track halfen mir den Einstieg zum Schäferweg zu finden.
 
Als ich beim Ochsenboden aus dem Postauto steige, spricht mich ein älterer Herr in Alltagskleidung und Halbschuhen an und fragt mich nach dem Einstieg zum Schäferweg. Allerdings kann ich ihm nur eine vage Auskunft geben, da ich den Weg selbst noch nie begangen habe - ausserdem habe ich ein mulmiges Gefühl bei der Sache. Nach dem kurzen Gespräch folge ich selbst dem Bergweg Richtung Diethelm und steige den Wald hinauf. Der ältere Herr überholt mich bald mit einer neuen, zufälligen Bekanntschaft und ich kriege gerade noch mit, wie er den Weg den Hang hinauf in Richtung Unterwand verlässt (Bild). Er hat die Abzweigung offensichtlich gefunden und ich hätte sie ohne ihn vielleicht verpasst. Ich folge dem meist deutlichen Pfad bis zu den Alphütten und lege dort eine Pause ein. Die Hütten liegen sehr idyllisch, einzig der Lärm vom Schiessbetrieb im Sihltal stört die Ruhe. Der Pfad zum Einstieg des Schäferwegs beginnt hinter der oberen der beiden Alphütten, auf einer Höhe von ca. 1330 m (Bild). Nach ca. 50 m trifft man auf die ersten roten Markierungen und es ist eine deutliche Wegspur vorhanden (Bild). Bei der Leiter, dem Einstieg des Schäferwegs, treffe ich wieder auf den älteren Herrn und wir plaudern noch eine Weile. Er hat sein Ziel für heute erreicht und kehrt nun um. Die Felsstufe beim Einstieg überwinde ich mithilfe der Leiter (Bild), überwinde dann eine rutschige Felsplatte (Bild) und steige anschliessend den steilen, felsdurchsetzten Grashang hoch (Bild). Von der bald erreichten Schulter, wo sich ein Steinmannli befindet, wandere ich nun unschwierig über den Rücken des Wändlispitzes zum Gipfel (Bild). Ich trage mich im Gipfelbuch ein und geniesse beim Mittagessen die schöne Aussicht.
 
Der Abstieg über den schmalen Südostgrat geht gut vonstatten und ist viel zu schnell vorbei. Trotz aufkommender Erschöpfung erreiche ich bald Punkt 1972. An dieser Stelle lege ich nochmals eine Pause ein und bewundere den schönen Grat, der aus der Distanz unüberwindbar erscheint. Während des Abstiegs über Schärmen schlage ich mir den Bauch mit frischen Heidelbeeren voll und gönne meinem kürzlich verstauchten Fuss ab und zu eine Pause. Am Golfplatz vorbei erreiche ich schliesslich wieder die Haltestelle beim Ochsenboden.

Hike partners: carpintero


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T6- II
T6-
8 Jun 17
Fluebrig-Trilogie · carpintero
T3+ I
T6 II
D+

Comments (5)


Post a comment

Sent 5 October 2016, 16h13
>Bei der Leiter, dem Einstieg des Schäferwegs, treffe ich wieder auf den älteren Herrn und wir plaudern noch eine Weile. Er hat sein Ziel für heute erreicht und kehrt nun um.

Die Geschichte gefällt mir, gerade im Zusammenhang mit der ständigen Nörglerei über wahren und vermeintlichen Bergleichtsinn (auch auf Hikr). Nicht überall, wo Halbschuhe dran sind, steckt ein Hasardeur drin...

Bombo says:
Sent 5 October 2016, 18h10
Gratuliere zur Tour, die (wilde) Gegend dort hat uns sehr gut gefallen!

Gruss aus Finale Ligure

Geni says: Wändlispitz
Sent 14 June 2020, 10h35
ich habe diesen Schäferweg auch schon gemacht, auf dem Gipfel war uns der Abstieg über den Südostgrat dann doch etwas zu steil.
Wir wollten diesen Grat zuerst mal im Aufstieg veruchen und dann via Schäferweg runter. Um den Abstieg bei der Wändliflue nicht zu verpassen, habe ich mir deinen GPS Track angesehen. Er sieht dort aus, wie wenn du beim Steinmann zuerst links in Richtung Gartenbeetli abgebogen wärst und dann umgekehrt bist. Gibt es dazu eine Erklärung?

carpintero says: RE:Wändlispitz
Sent 14 June 2020, 11h14
Das ist die Ungenauigkeit des GPS-Tracks, vermutlich sind durch die steilen Felswände beim Schäferweg Reflexionen entstanden. Im Abstieg würde ich einfach Punkt 1728 anpeilen und dann entlang der Abbruchkante bis zum Aus- bzw. Einstieg des Schäferwegs. Ich behaupte, dass man diesen nicht verpassen kann. Ich wünsche dir eine schöne Tour.

Geni says: Wändlispitz
Sent 14 June 2020, 12h58
Danke Carpintero! Ja stimmt, es hat ja auch recht deutliche Wegspuren. Gruss Geni


Post a comment»