COVID-19: Current situation

Königskogel (3055m) - Audienz bei seiner Majestät


Published by AIi , 3 November 2016, 16h03.

Region: World » Austria » Zentrale Ostalpen » Ötztaler Alpen
Date of the hike:26 August 2016
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 5:00
Height gain: 1150 m 3772 ft.
Height loss: 1150 m 3772 ft.

Der Königskogel im Südwesten der Ötztaler Alpen ist eine unbedeutende Erhebung im Kamm zwischen Timmelsjoch und Granatenkogel. Er gibt eine kurze aber dennoch einsame und schöne Tour von Obergurgl ab. 

Nach einer 100 Kilometer Radtour am Vortag über diverse Pässe möchte ich mich an unserem ersten Tag in Obergurgl erholen aber trotzdem eine kleine Tour unternehmen. Den Königskogel hatte ich schonmal auf einer Karte entdeckt und er war mir wegen dem schönen Namen in Erinnerung geblieben. Laut AVF sei eine Besteigung nicht sonderlich schwierig, die genaue Route konnte ich jedoch nicht herausfinden. 

So starte ich gemütlich nach dem Frühstück in Obergurgl und verlasse den Ort auf markiertem Wanderweg nach Osten ins Ferwalltal. Der Pfad führt in angenehmer Steigung vorbei an Skipisten und Lawinenverbauungen ins schöne Hochtal hinein. In diesem entlang des Baches weiter, bis auf knapp 2400m ein markierter Weg nach links zum nördlichen Ferwalljoch abzweigt. Auf diesem Weg weiter in der Bergflanke gen Talschluss bis zur Querung eines flachen Blockkares, welches vom Königskogel nach SW zieht. Hier vom markierten Weg ab und teils etwas mühsam das Blockkar hinauf. Anschließend aus dem Kar nach rechts über eine breite Geröllrinne zu einer Lücke im Südgrat des Königskogels. Von dort entweder direkt am Grat oder in der SO Flanke zum Ostgipfel mit großem Steinmann. Der Übergang am Grat zum fünf Meter höheren Westgipfel erfordert etwas Kletterei (II+). Alternativ kann man den Königskogel auch von Norden erreichen. 

Schwierigkeiten:
Obergurgl - Ferwalltal: T1 Wanderweg
Ferwalltal - Nördliches Ferwalljoch: T2 schmaler Wanderweg
Königskogel von S durch Blockkar/oberer Südgrat: T4 I
Übergang W-O Gipfel: II+

Hike partners: AIi


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (3)


Post a comment

Erdinger says:
Sent 3 November 2016, 19h21
Auch nicht schlecht, zur Erholung vom Biken locker flockig ne Tour mit 1150 Höhenmetern...

Ich brauch ja nach einer Tour mit 1150 Höhenmetern erstmal richtige Erholung: Baden, auf der Couch flacken...

Respekt zu einer schönen Tour!

AIi says: RE:
Sent 3 November 2016, 23h17
Erholung liegt im Auge des Betrachters...

Im Vergleich zur Radtour am Vortag wars für mich jedenfalls Erholung, vielleicht bin ich aber auch nur ein schwacher Biker...

Nach meiner (wohl) größten Tour der Saison hab ich mich übrigens nur zum Campen mit Kumpels auf ne Lechinsel begeben - mit viel Bier und Mampf. Muss auch mal sein!

DHM123 says: Interessant :)
Sent 1 April 2017, 22h15
Schaut ja gar nicht mal schlecht aus, etwas bröselig, das Ganze. Vielleicht sogar ein schönes Ziel :) merke ich mir mal, beste Grüße aus M, Detlev


Post a comment»