COVID-19: Current situation

Thaurer Roßkopf (1574m) über Klammtor und Direktanstieg


Published by Tef , 17 June 2016, 12h36.

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Karwendel
Date of the hike:16 April 2016
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Height gain: 800 m 2624 ft.
Height loss: 800 m 2624 ft.
Access to start point:in Thaur beim Kreisel vor der Kirche links aufwärts bis zum Parkplatz.
Maps:Kompass 290

Nachdem "Mann" den Anstieg schon kannte, war heute Frau dran, diesen zu erkunden. Leider hat auch hier die (Wieder?)Erschließungswut nicht haltgemacht und der Eingang beim Klammtor ist plattgewalzt.. Des läßt Schlimmstes befürchten, momentan betrifft es nur wenige Meter der schönen, naturbelassenen Runde.
Los geht vom Waldparkplatz schräg nach rechts auf der Forststraße bis zur Lichtung, links um diese herum, bald geht links ein Waldweg ab, man bleibt aber geradeaus und wandert auf den Einschnitt der Thaurer Klamm, genannt Klammtor zu. Rechts geht es zur Kreszenzi, nun aber will ich in die Klamm hinein.
Es führt auch ein Weg in die schöne Engstelle, doch schon bald muß man ins trockene Bachbett, was aber keine besondere technische Schwierigkeiten darstellt. Die Engstelle ist eh nur kurz, dann weitet sich das Gelände und ein wunderschönes Tälchen öffnet sich. Man wandert meist auf der linken Seite des Bachbettes, man kann einen Pfad erahnen. Weiter oben knickt das Tal nach links und man muß wieder ins Bachbett. Bald darauf verzweigt es sich.
Nach rechts ziehen gewaltige Steilstufen empor, also nach links in das nun deutlich kleinere Tälchen, das mit Erlenbüschen und kleinen Buchenbäumen bewachsen ist. Meist ist auf der linken Seite ein Durchkommen kein Problem, oft wirkt es wie ausgeschnitten, auch wenn man sich ab und an bücken muß. Sclhießlich kommt eine etwa 3-5 Meter hohe Steilstufe, die aber links in T3 Niveau überwunden werden kann (Vorsicht bei Nässe). Danach wirds noch buschiger und bald kommt eine Möfglichkeit, nach rechts zu entfliehen, und zwar genau dort, wo bis zum Bachgraben ein Schotterfeld herab zieht.
Etwas mühsam geht es hinauf zum Schmied-Hans-Steig, der von der Thaurer Almstraße zu den Thaurer Mähder führt.
Hier wende ich mich nach rechts Richtung Thaurer Mähder. Wunderschön geht es, teilweise versichert im Auf und Ab hoch über der Schlucht (die rechte Verzweigung von vorhin) dahin. Nach der Felsstufe nähert man sich dem Graben an und der Pfad zu den Mähdern überquert ihn auch. Doch ich nehme kurz vor dem Graben den "vergessenen" Pfad hinauf zur Thaurer Alm. Nun im Frühjahr ist der Pfad besser zu erkennen. Es geht steil aufwärts, bald dann nach links zu einer bewaldeten Rippe. Hier kurz aufwärts und bald links hinein in den nächsten Wiesenhang und auf der anderen Seite steil hinauf zu einer Wiesenschulter (wo wir damals gerastet haben).
Ab hier geht es dann durch Latschengassen hinauf zur Alm.
Von der Alm auf breiter Forststraße weiter aufwärts zum Sattel hinter dem Roßkopf und von dort hinüber zum Gipfel mit tollem Tiefblick ins Inntal.
Nach meiner Pause geht's wieder zurück zum Sattel und kurz nochmal nach rechts, doch schon bald zweigt talwärts der Gasperlesteig ab. Er führt auf der Ostseite um den Gipfelherum zu einer Hütte und schöner Wiese und von dort weiter abwärts zur Forststraße. Hier jedoch gleich wieder rechts ab und auf schönem Steig hinab zum Köllenburggraben.
Hier nun in bewährter Manier links auf zunächst kleinem Pfad, später auf Forstwegen zurück zum Parkplatz.

Hike partners: Tef


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»