Das Triple - oder Schuttannenrunde "fast"


Published by Jackthepot , 29 June 2016, 00h54.

Region: World » Austria » Außerhalb der Alpen » Vorarlberg » Bregenzerwald
Date of the hike: 8 May 2016
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Via ferrata grading: PD-
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 4:00
Height gain: 750 m 2460 ft.
Height loss: 750 m 2460 ft.
Route:Schuttannen - Schwarzenberg - Schöner Mann - Bocksberg - und zurück
Access to start point:Rheintalautobahn A14 Ausfahrt 23 Hohenems - in die Stadt hinein - irgendwo in der Stadtmitte der Beschilderung folgen ' Emsreute/Schuttannen' und links hinauf abbbiegen und steil 3-4km nach oben - Schuttannen
Maps:Kompass Nr. 2 Bregenzer Wald / Westallgäu

In Zeiten in denen der FC Bayern lernen musste, dass das Triple wieder nicht zu erreichen war ... machte Jackthepot sich auf das Quadrupel zu realisieren und somit die Fussballstars doppelt zu toppen....wenn, ja wenn die noch aus dem Vorjahr vorhandene Restkondition es zulässt.

Rund um Schuttannen stehen 4 nahezu gleich hohe Berg wie auf den Ecken eines Quadrates zusammen. Entgegen des Uhrzeigersinns sollten diese der Reihe nach machbar sein. Der Schwarzenberg zuerst -auf diesem Gipfel war ich noch nie, Danach der Schöne Mann, von dort auf den Bocksberg. Und zum Abschluss die lange Diagonale hinüber zum Staufen. Es gab also ordentlich was zu tun.
Den Schwarzenberg kann man bequem auf breiten Alm- und Forststrassen erreichen oder über die frühlingshaft grünen Pisten des Schigebietes. Letzteres ist (wahrscheinlich) wesentlich schweißtreibender, aber auch kürzer ... ob es auch 'wesentlich' zeitsparender ist wage ich zu bezweifeln. Am Schuttanneneck angekommen, hatte ich irgendwie das Gefühl, dass im Wald ja auch ein Steig nach oben gehen müsste. Naja ... ganz so war's irgendwie nicht. Die Forstwege oben waren zu meiner Überraschung noch tief mit Schnee bedeckt, aber auch nur die ersten vlt. 100m, ab dann gab's nur noch einmal Schnee unter den Füssen für den Rest des Tages.Nach etwas mehr als einer Stunde am Gipfel (incl. Eincremepause).
Den Abstieg durch den steilen Wald wollte ich mir sparen und nutzte dann den Forstweg, der einen sehr weiten Bogen macht...aber man konnte ja 2x über weiße Krokantenwiesen abkürzen. Alsbald gings auf dem Fahrweg wieder bergan. Bei der Hinterberg Alpe verlässt man nach rechts oben den Weg und steigt auf deutlichen Spuren im Wiesenhang dem SchönenMann-Gipfel entgegen.
Inzwischen wurden die Wolken dichter und dunkler und die blauen Lücken rarer. Also ohne große Pause wieder hinunter. An der Kreuzung, wo der Forstweg von Ebnit hochkommt, schnurstraks gegenüber in den Wald hinein. Markierungen leiten durch den sumpfigen Wald, ein bischen Restschneematsch erschwerte die Orientierung, weil der Weg nicht mehr sichtbar war ... Aber irgendwann nach einem sehr matschigen Pfad durch das Dickicht kommt man hinaus in den Hochwald. Ab dort zieht ein gut gepflegter Steig hinauf und hinüber zum Bocksberg mit seinem felsigen Gipfelaufbau. Der kleine Klettersteig mit den 3 Leitern und einigen gesicherten Stellen macht immer wieder Spass und sorgt auch ein bischen für Nervenkitzel.
Am Gipfel angekommen schaute das Wetter gar nicht mehr so gut aus, dunkle Wolken, Regenschauer ziehen übers Rheintal herüber....und ein erstes Donnergrollen aus der Ferne, veranlassen mich ohne Rast schnell wieder abzusteigen.
Mit Ausnahme von ein paar wenigen Regentropfen bleibt es aber trocken ... der Staufen gegenüber bekommt bereits eine erste Dusche. Grund genug mit dem Triple zufrieden zu sein. Den kurz darauf einsetzenden Regenschauer sitze ich im Gasthaus Schiheim im Trockenen bei einer guten Brotzeit aus.
Nach ca. 11km und 750Hm incl. aller Gegenan- und abstiege schmeckt das kühle Radler besonders gut.

Hike partners: Jackthepot


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»