Teufelskanzel (802 m) - vom Belzebub und ominösen Erdhügeln


Published by Nic , 10 May 2016, 09h19.

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Kaiser-Gebirge
Date of the hike: 7 May 2016
Hiking grading: T3+ - Difficult Mountain hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 1:45
Height gain: 350 m 1148 ft.
Height loss: 350 m 1148 ft.
Route:Kaiseraufstieg - Teufelskanzel - Veitenhof - Kaiseraufstieg
Access to start point:Autobahnausfahrt Kufstein-Nord, beim Kreisverkehr Richtung Ebbs, nach 0.7 km rechts Richtung Kaisertal. Kostenpflichtiger Parkplatz am Cafe Harmony.
Maps:Kompass-Karte Nr. 9

Die Teufelskanzel ist ein Felsen im Schanzenkamm hoch über Ebbs in Tirol. Der Sage nach ist der
Teufel seinerzeit hinaufgestiegen um den Tirolern eine Predigt zu halten. "Vor langen Zeiten hat sich einmal der Teufel die Teufelskanzel ausgesucht, um von hier aus den Tirolern eine verlockende Predigt zu halten. Mit Versprechen und List hatte er viele Zuhörer angelockt und ihnen viele schöne Sachen versprochen, wenn sie ihm dafür immer gehorchten und folgsam wären.
Doch er merkte, dass es unter den Zuhörern doch einige gab, die an seinen Worten zweifelten. Deshalb ergrief er, um seine Stärke zu beweisen, ein Beil und rief: "So wahr ich diesen Felsen mit einem Hieb von seinem Sockel haue, so wahr sind auch meine Worte!". Doch als ihm dies selbst mit dem zweiten Hieb nicht gelang, floh er hinauf zum Teufelswurzgarten am Totenkirchl. Die Zuhörer jedoch, die vorher noch bei seinen Reden Maul und Augen aufgerissen hatten, versanken im Erdboden und aus ihnen wurden die kleinen Erdhügelchen."


Da ich geschäftlich in der Nähe von Kufstein zu tun hatte, ging sich am Nachmittag noch schnell eine kurze Spritztour im Kaiser aus. Mein Ziel war die sagenumwobene Teufelkanzel hoch über Ebbs in Tirol. Im Aufstieg wählte ich die landschaftlich eindrückliche und einsame Kaisergasse. Der Rückweg erfolgte über den Veitenhof und die sogenannte Stiege.

Die Tour wurde bereits mehrfach beschrieben. Einen guten Bericht Bericht von Tef findet man hier: *Teufelskanzel (802m), Rogerkopf (1138m)

Schwierigkeiten:

Die auf Hikr.org gängige Bewertung T3 erscheint mir ein wenig untertrieben. Andere von mir bestiegene Felsen wie etwa der Engelstein im Chiemgau, sind gehtechnisch vergleichsweise nicht wesentlich anspruchvoller.  Dem vorhandenen Fixseil sollte man nicht unbedingt vertrauen. T3-4 II.



Fazit:
Lohnende Spritztour auf eine schöne Aussichtskanzel hoch über dem Inntal. Nichts für Anfänger und Felsneulinge!

Hike partners: Nic


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (4)


Post a comment

frehel says:
Sent 11 May 2016, 08h14
Das sieht ja nach einer tollen Vierteltagestour aus. Weißt du, ob die Fortsetzung der Wanderung von der Teufelskanzel über den Rücken vom Rogerkopf etc. bis zur Rietzaualm sich lohnt? Auf openstreetmap ist dort ein kleiner Pfad eingezeichnet.

Nic says: RE:
Sent 11 May 2016, 09h04
Wenn man gerne im einsamen Waldgelände wandert , ist die Fortsetzung des Kamms sicher lohnend. Mir hat auch der Anstieg durch die Kaisergasse sehr gut gefallen. Man könnte auch bis zur Naunspitze weiterwandern. Dort gibts dann glaub ich sogar nen kurzen Kletteranstieg. Chiemgauer hat den"Weg" schon einmal knapp im Abstieg beschrieben. Könnte man sich mal anschauen.

frehel says: RE:
Sent 11 May 2016, 19h27
Ah danke, die Fotos von Chiemgauer sehen nicht schlecht aus. Es ist vielleicht etwas für den Spätherbst, wenn die Laubbäume kahl sind und man einen besseren Blick ins Inntal hat.
Die SW-Kante auf die Naunspitze soll ganz nett sein. Leider ist die mittlerweile sportklettermäßig eingebohrt, das mag ich gar nicht.

Chiemgauer says: RE:
Sent 13 May 2016, 12h55
Wirklich lohnend finde ich es nicht, aber wenn man es nicht kennt macht es schon Spaß (so man auf solche Touren steht). Zu beginn müssten Steigspuren und Steinmänner sein, aber auf dem Rücken Rogerkopf bis Zehnerkopf habe ich nichts mehr erkannt. Tippe eher der Steig führt zu einer ?Jagdhütte? südlich unter dem Rogerkopf und dann weiter zum Aufstiegsweg zur Ritz.


Post a comment»