COVID-19: Current situation

Kleine Halt (2116 m) - Durch Totensesselschlucht und Enzenspergerführe


Published by Chiemgauer , 3 August 2020, 22h02.

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Kaiser-Gebirge
Date of the hike:25 July 2020
Hiking grading: T6+ - Difficult High-level Alpine hike
Climbing grading: III (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 12:00
Height gain: 1820 m 5970 ft.
Height loss: 1820 m 5970 ft.
Route:31 km
Access to start point:A93 Ausfahrt Kustein Nord. Am Kreisverkehr Richtung Ebbs und und beim nächsten rechts. Nach wenigen Metern hinter einer Bushaltestelle ein/zwei kostenlose Parkplätze, ansonsten weiter bis zu den gebührenpflichtigen
Accommodation:Hans-Berger-Haus und Hans-Berger-Haus
Maps:Kompass Nr. 9

Wie es der „Zufall“ so wollte eine Tour die bei einigen weit oben auf der Liste war und mit Robert jemand der sie gerne nochmals gemacht hat, war es heute mal eine größere Gruppe. Nicht ganz ungefährlich denn die Steinschlaggefahr in der Totensesselschlucht ist schon enorm, aber mein Helm und Daumen hat es ausgehalten. Dafür wird man in der Enzenspergerführe mit perfekten Felsen belohnt. Genau Beschreibung kann ich aufgrund der Länge leider nicht liefern (AV-Führer Alpin ist hier äußerst ausführlich), aber mit grober Beschreibung und Eindrücken dienen.

 

Per langen Anstieg vom Kaiseraufstieg bis zum Hans Berger Haus, bevor die Tour nach 1,5 bis 2 Stunden erst wirklich los geht. Von dort weiter Richtung Stripsenjoch bis zum Abzweiger zum Kopftörl. Hier folgen wir dem Steig zum Kopftörl wenige Meter in den Wald, bevor wir weglos nach rechts auf den Rücken auf der anderen Seite einer Rinne wechseln. Diesen etwas aufsteigen treffen wir auf den Steig (verblasste Markierungen) der zum Kar unterhalb des Einstiegs zur Totensesselschlucht führt. Am oberen Ende (Adleraugen erkennen schon von unten die beiden großen roten Punkte) ist der Einstieg zur Totensesselschlucht. Gleich am Einstieg weiß man was einen erwartet und es geht über mehrere, zum Teil ordentlich ausgesetzt und brüchige Steilstufen (mehrmals 3, häufig 2) durch die Schlucht aufwärts. Kurz vor deren Ende wird dann eine 5 durch ein womöglich einzigartige Höhle umgangen, die unter der Schlüsselstelle beginnt und über dieser wieder endet. Kurz darauf befindet man sich in der Totensesselscharte. Von hier queren (vereinzelt Steinmänner) und dabei eher leicht bergab, bevor es vor der Kante rauf geht und diese auf einem Wiesensockel unter plattigen Felsen betreten wird. Hier befindet sich der Einstieg zur Enzenspergerführe. Diese ist zu über 95% eindeutig und nicht zu verfehlen, da es die einzige Möglichkeit nach oben ist die den dritten Grad nicht überschreitet. Ein Verlassen der Route wäre deutlich schwerer. Dabei über Bänder, Risse, Rinnen und Kamine kurzweilig nach oben. Viel auf Reibung und fast durchgehend ordentlicher Tiefblick. Schlüsselstelle kurze 3+, sonst einige 3 und überwiegend 2. Die letzten beiden Seillängen (Originalausstiegskarmin) würden sich links umgehen lassen, aber warum auf Kletterspaß verzichten. Sind bis zu diesem die Schwierigkeiten „normal“ bewertet würde ich beim Originalausstieg doch eher Kaiser 3 sagen, aber auch nicht anspruchsvoller als die Schlüsselstelle. Zum Schluss dann noch kurz über den Grad zum nahen Gipfelkreuz.
Abstieg über Kaiserschützensteig und langen Hatscher zurück zum Auto.

 

5*-Tour die eigentlich alles zu bieten hat. Abenteuerliche Totensesselschlucht (einiges an Haken und Stände über den Schlüsselstellen (wohl zum Abseilen) falls man sichern möchte, was die Steinschlaggefahr dann aber deutlich erhöht) im brüchigen (wo es schwerer wird passt der Fels aber überwiegend) Gelände und bester Fels in der Enzenspergerführe (einige Haken, aber keine Stände) die in dieser Art einzigartige Kraxelei im Kaiser bietet. T6+ Bewertung weil wir es am Ende komplett ohne Seil durchgestiegen sind (war oben raus aber über meine Kletterschuhe sehr froh).

Wer den Einstieg (etwa auf 1400m) kennt, bzw. weiß dass dieser auch von oben problemlos erreicht werden kann, macht es sich wohl kürzer wenn von Wochenbrunner Alm über Kopftörl zugestiegen wird und über Ellmauer Halt wieder runter. Höhenmeter wohl kaum mehr, allerdings bei weiten weniger Stecke.


Hike partners: Chiemgauer, frehel


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (12)


Post a comment

ADI says:
Sent 3 August 2020, 22h43
Was für Buam.....mit Stahl Nerven.....
Habe di Ehre.....

VLG!

Chiemgauer says: RE:
Sent 4 August 2020, 17h14
Merci ADI! Ich eher weniger, aber hatte keine Zeit nach Seil zu fragen weil ich nur damit beschäftigt war den anderen hinterher zu kommen ;-)
VLG!

Nyn says:
Sent 4 August 2020, 07h24
Chapeau!
Erinnert mich sowohl an eine spätherbstliche (MIT SEIL! - :D) Begehung der Platten-Diretissima (5+) an derselben Wand (Zugang damals von der Strips, dafür durften wir nach der erfolgreichen Tour nachts dann auch wieder zur Strips hochlaufen...öh), als auch an etliche ebenfalls seilfreie Sturm und Drang-Touren...

PS: Ich würde dafür keine T-Bewertung abgeben. Das, was ihr da gemacht habt, ist eine Klettertour. Nur weil man sie als versierter Könner seilfrei geht ists trotzdem für mich kein "T" (erinnert euch: T-Skala = Wanderskala :D)

VG, Nyn

Chiemgauer says: RE:
Sent 4 August 2020, 17h17
Danke Nyn!
Ohne Übernachtung, egal von wo, aufwändiger Zu- und/oder Abstieg.
Für "mein" Gebiet hat sich die T-Bewertung eher für die Ernsthaftigkeit eingebürgert und daher verwende ich sie nicht ausschließlich als Wanderbewertung. Und wenn man Totensesselschlucht noch als Zustieg zur Kletterroute sieht passt es schon ;-)
VLG!

Nyn says: RE: Ernsthaftigkeit
Sent 4 August 2020, 17h35
Außer der Englischen Skala kenne ich keine Bewertungsskala, die den Faktor "Ernsthaftigkeit" halbwegs ordentlich berücksichtigt. Ob die T-Skala dafür geeignet ist? Nunja, a bisserl passt es schon, wenn man die Beschreibungen dazu liest.

Ist also gar nicht sooo verkehrt. Ist auch schwierig zu entscheiden, ob man den Zustieg zu einer Kletterei noch separat bewerten soll.

Für den ungeübten Wanderer kann T3 schon sehr ernst und lebensgefährlich sein...echt ein schwieriges Thema....

VG

Nic says: Großes Kino
Sent 4 August 2020, 08h41
Gratulation zur seilfreien Begeung dieses Klassikers! Hut ab vor dieser Leistung. Mir wird schon beim lesen schwindelig ;)

VG Nico

Chiemgauer says: RE:Großes Kino
Sent 4 August 2020, 17h18
Danke Nico!
Die Kunst ist es nicht nach unten zu sehen, dann ist alles halb so wild ;-)
Gruß,
Hans

Nyn says: RE: Nicht nach unten sehn!
Sent 4 August 2020, 17h41
Als "Kletterer" hast du mit der Zeit so was wie einen Filter, der alles unterhalb von ca 3-5m unter deinen Füßen ausblendet :D

Deutlich schwieriger fand ich es, wenn du ganz plötzlich ganz viel Luft unter den Füßen hast (Quergänge zu/oberhalb stark und weit überhängenden Bereichen oder im Verdon z.B.) Das ist dann scho stressig!

Nyn

DonMiguel says: Gratuliere
Sent 4 August 2020, 14h32
Eindrückliche Begehung! Sieht mir nach einer äusserst spannenden Gegend aus. Gruss aus der Schweiz

Chiemgauer says: RE:Gratuliere
Sent 4 August 2020, 17h20
Ja Kaisergebirge ist ein Traum und hat vieles zu bieten! Mit der Schweiz können wir hier wohl nicht mithalten, aber zum Austoben mehr als ausreichend.
Gruss zurück in die Schweiz

Toni83 says:
Sent 4 August 2020, 16h43
Jessesmaraundjosef!

Chiemgauer says: RE:
Sent 4 August 2020, 22h56
:D :D :D


Post a comment»