«Dr schnäuscht Wäg nach Worb» ...


Published by beppu , 8 November 2015, 22h56.

Region: World » Switzerland » Bern » Emmental
Date of the hike: 6 November 2015
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BE 
Time: 6:15
Height gain: 680 m 2230 ft.
Height loss: 745 m 2444 ft.
Route:Schüpbach, Waldhäusern, Blaseflue, Blase, Chrutberg, Möschberg, Grosshöchstetten, Hürnberg, Trimmstein, Richigen, Worb SBB (ca 24km)
Access to start point:PW
Access to end point:Bahn, zu Fuss
Maps:Schweiz Mobil

 «Dr schnäuscht Wäg nach Worb» ...
Ist das gewiss nicht was ich im Sinn habe. Auch mit dem Sketch von Ernst Mischler hat es nichts zu tun.

Heute Morgen bringe ich unser Auto nach Schüpbach zum Service in die Garage. Während der Mechaniker arbeitet, begebe ich mich auf eine Warterunde. Mein Ziel,  Konolfingen Bahnhof.
Ich starte von Schüpbach in den Niedermattgraben. Nach einem Stück Strasse biege ich rechts ab auf dem Wanderweg nach Waldhäusern. Hier oben geht’s gleich weiter zum höchsten Punkt in der Umgebung, auf die Blaseflue. Zügig gehe ich weiter via Blase, Chrutberg, Möschberg nach Grosshöchstetten. Es ist eine ausgesprochen schöne Panoramatour. Heute Morgen noch ein bisschen stark dunstig.

Grosshöchstetten durchquere ich westwärts Richtung Konolfingen. Bei schönstem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen wandere ich entlang dem Südwesthang oberhalb des langgezogenen Dorfes Konolfingen.
Weil ich früher als gedacht hier bin, beschliesse ich, statt links zum Bahnhof Konolfingen runterzugehen, geradeaus nach Tägertschi weiter zu wandern. Schon bald habe ich eine schöne Übersicht, da finde ich Tägertschi doch ein bisschen zu nah. So komme ich zum Entschluss Worb anzupeilen.

Immer darauf bedacht Strassen so weit wie möglich zu meiden, zieht sich meine Tour durch wunderschöne Herbstlandschaften und ländliche Dörfchen in grosszügigen Bögen zum Endziel Worb SBB.
Hier warte ich eine knappe Viertelstunde auf den nächsten Zug und fahre zurück nach Signau.

Jetzt nehme ich erstmal Platz auf der Terrasse vom Bahnhöfli und gönne mir ein kulinarisches Update. Bestens versorgt, wie immer hier, nehme ich die letzten anderthalb Kilometer nach Schüpbach unter die Füsse. Den restlichen Weg nach Hause kann ich wieder mit dem Auto fahren.

Auch wenn es nicht mein Ziel ist die Vororte von Bern zu erwandern, es war eine ausgesprochen schöne und kurzweilige Tour. Zwischendurch zur Abwechslung hat auch so was Platz in meiner Sammlung.

Hike partners: beppu


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»