Vom Rotenchaste über den Schafberg


Publiziert von poudrieres , 29. September 2015 um 03:41.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Simmental
Tour Datum:27 September 2015
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE   CH-FR 
Zeitbedarf: 5:45
Aufstieg: 1000 m
Abstieg: 1000 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit PW.
Kartennummer:map.geo.admin.ch

Rotenchasten (2217m) - Schafberg (2239m).

Die Walop ist eine ursprüngliche Hochalpe in einem noch nicht durch Fahrstrassen erschlossenen Talkessel, der durch Widdergalm, Kaiseregg, Schafberg und Rotenchaste eingefasst wird. Abgeschieden von der Welt findet sich dort ein versteckter Kraftort (Toggelichilchli) vermutlich keltischen Ursprungs. Am Fuss des Rotenchaste finde ich dagegen einen moderneren Segensspruch: "Pour que ma joie soit en vous, et que vous soyez comblés de joie." [Jean 15,11] - angehängt an einem roten Luftballon.
Walop-Talkessel mit Kaiseregg und Widdergalm.

Die Alpe Rohrbode liegt heute gerade noch im Hochnebel. Ein einfacher Fahrweg führt zu den Stallgebäuden auf dem Garten und verliert sich dann in Fahrspuren, die weiter zur Gaasche führen. Vom Garten aus sieht man eine Steinmauer, die an einer Hütte vorbei quer über die Colme die Richtung zum Rotenchaste weist.

Links einer gerölligen Rinne geht es grasig schrofig über den schön gestuften Hang, zuletzt über eine felsig plattige Passage in einen Sattel. Der kurze Schlussaufstieg zum Rotenchaste ist unten felsig, dann steil und grasig. Eine Abseilmöglichkeit hilft den Rückzug über die Aufstiegsroute vermeiden.

Zunächst auf Spuren am Südfuss des Gipfels entlang gibt es die Möglichkeit nach kurzer Zeit den Grat direkt wieder zu gewinnen und kletternd ein paar Felszähne zu überwinden oder noch ein wenig weiter abzusteigen und später durch eine steile grasige Rinne vor P.2211 und nach den Kletterschwierigkeiten zum Grat aufzusteigen.

Eine schöne Kammwanderung schliesst sich an, die in leichtem Auf und Ab über die Kuppen des Schafbergs führt. Im Abstieg wähle ich den Umweg über Golmly und quere dann oberhalb der Mittler Chüeboden zur Alpe bei P.1727. Ein direkter Abstieg entlang von Spuren im Südhang ist ebenfalls möglich.

Nach einem kurzen Aufstieg oberhalb der Alpe kann man auf Spuren oberhalb der Rinnen queren, bis man nach einem kurzen Abstieg einen alten Weg zur Ober Müncheberg findet. Ein schattiger Steig mit üppigen Fixseilsicherungen leitet von dort durch die Steilhänge des Gartens zurück zur Alpe Rohrbode, die leider heute schon wieder (oder immer noch) in Hochnebel gehüllt ist.

Route: Rohrbode - Garten - Colme - Rotenchaste - Schafberg - Golmly - P.1727 - Obere Müncheberg - Rohrbode.

Orientierung: Über weite Strecken markierte oder nicht markierte Wege. Zwischen Colme und Schafberg sowie zwischen P.1727 und Untere Müncheberg Spuren bzw. weglos.

Schwierigkeit: Über den Garten bis Golme T1-T2, Rotenchaste und weiter zum P.2217 T5, danach T3-T4 über den Schafberg bis P.2211, danach einfacher. Variante über P.1727 kurz T4, sonst T2-T3.

Bedingungen: Wiesen morgens taufeucht, absonnig Schneereste oberhalb 1800m.

Ausrüstung: Bergwanderausrüstung, Pickel, Steigeisen.

Einkehrmöglichkeit: Rohrbode.

Parkmöglichkeit: Rohrbode.

Literatur: Freiburg; Anker / Haas; SAC-Verlag.

Benachbarte Touren:
*Vom Chällihorn über die Euschelsflue
*Über den Widdergalm (NO-Grat) und weiter zum Kaiseregg
*Vom Kaiseregg zum Chällihorn

Karte: SwissTopo-Karte mit importiertem KML-Track.

Tourengänger: poudrieres


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 27296.gpx Rotenchaste
 27297.kml Rotenchaste

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5-
T6 II
2 Jun 18
Walop-Runde · Stijn
T5+
T5
19 Nov 11
Rotechaste und Schafberg · BaumannEdu
T5 L I
9 Okt 10
Rotenchasten - Schafberg · ma90in94

Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Aendu hat gesagt: knapp verpasst...
Gesendet am 5. Oktober 2015 um 14:58
...war am 29. September auch auf dem Schafberg/Rotechaste.

Wunderbare Gegend!

Gruss, Aendu


Kommentar hinzufügen»