Cinque Terre


Publiziert von SCM , 20. September 2015 um 11:58.

Region: Welt » Italien » Ligurien
Tour Datum: 6 September 2015
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: I 
Zeitbedarf: 3:30
Aufstieg: 690 m
Abstieg: 730 m
Strecke:13.5 KM

Seit 1997 ist die Region Cinque Terre ein UNESCO Weltkulturerbe. Der geschützte Küstenstreifen ist ungefähr 12 Kilometer lang und liegt an der Italienischen Riviera. Besonders bekannt ist er für die steilabfallenden Küste mit den fünf bekannten Dörfern Monterosso al Mare, Vernazza, Corniglia, Manarola und Riomaggiore. Die Orte können entweder per Zug oder über schmale, kurvenreiche Strassen erreicht werden.

Vernazza —> Corniglia (T1)
Vernazza ist für den allgemeinen Autoverkehr gesperrt und darf nur von Anwohnern mit dem Privatauto befahren werden. Für Besucher gibt es ungefähr einen Kilometer oberhalb des Dorfes einen kleinen bewachten Parkplatz, auf dem man das Auto für 2 Euro die Stunde parken kann. Nach einem kurzen Fussmarsch erreichen wir bereits das Zentrum von Vernazza, das bei Touristen aus Deutschland und Amerika sehr beliebt zu sein scheint.

Nach einer kleinen Stärkung direkt am Meer, gehen wir wieder bergauf zum Bahnhof und folgen von dort dem Wanderwegweiser nach Corniglia. Zuerst führt der Weg über viele Treppenstufen hoch an den Dorfrand. Hier befindet sich auch die Kontrollstation des Nationalparks Cinque Terre und man muss seine Trekking Card vorweisen. Wer keine hat, kann hier auch gleich eine Trekking Card (7.50 Euro für eine Tageskarte) erwerben. Neben dem Zugangsrecht für die Wanderwege im Nationalpark kann man mit der Trekking Card auch gratis die Wifi Hotspots im Park und den anliegenden Dörfern benutzen, sowie die Bus Shuttle Services, die die kleinen Dörfer miteinander verbinden. Es gibt noch weitere Vorteile, die wir aber nicht genutzt haben.

Anschliessend führt der Weg ohne nennenswerte Schwierigkeiten ungefähr 100 Meter über dem Meer in leichtem Auf und Ab Richtung Corniglia. Die Aussicht auf das Mittelmeer und vor allem auf die beiden wunderschön gelegenen Dörfer Vernazza und Corniglia ist einmalig. Eine Einkehrmöglichkeit unterwegs bietet sich in San Bernardino. Nach ungefähr einer Stunde, kurz vor 14:00 erreichen wir das Ende des Wanderweges in Corneglia. 

Corniglia —> Manarola (T2)
In Corniglia erfahren wir, dass die nächste Etappe des Sentiero a mare, der Wanderweg nach Manarola, im Moment leider gesperrt ist. Glücklicherweise gibt es jedoch eine Alternative: einen Wanderweg der nicht direkt am Strand entlang führt, sondern leicht erhöht, oberhalb der Dörfer. In der Dorfmitte, kurz nach der Kirche, folgen wir einem beschilderten Wanderweg (Nr. 587) nach Corniglia Pianca. In der Mittagshitze müssen wir einige hundert Höhenmeter steil bergauf überwinden. Die Mühe hat sich jedoch gelohnt. Wir werden mit einem super Ausblick über Corniglia und das nächste Etappenziel, Manarola, belohnt. Bei Corniglia Pianca biegen wir auf den Wanderweg Nummer 586 ab, der nun nach Volastra führt. Auch dieser Weg ist vollkommen unschwierig und führt wiederum im leichten Auf und Ab Richtung Ziel. Dabei werden immer wieder Weinberge durchquert und einmal sogar den Garten von einer grossen Villa.

In Volastra ist die Orientierung ein wenig schwierig. Man muss von Dorfplatz aus zur Hauptstrasse gehen, dieser für einige wenige Meter folgen und dann in einen kleinen Pfad rechts abbiegen. Dieser führt entlang einer Schiene nach Groppa. Die ersten Häuser von Groppo müssen durchquert werden. Bei der ersten grossen Strassenkreuzung nicht dem vermeintlichen Strassenverlauf folgen, sondern rechts abbiegen und bergauf einen kleinen Torbogen durchqueren. Anschliessend erreicht man eine breitere Strasse. Dieser nordwärts folgen, bis wieder ein Wegweiser die Richtung nach Manarola weist. Nun führt den Weg über vielen Treppenstufen hinterunter nach Manarola. Im unteren Teil bieten sich zwei Möglichkeiten: entweder folgt man dem offiziellen Wanderweg, oder selbstgebastelten Schildern, die einen Panaromaweg nach Manarola ausschildern.

Wie bei allen meinen Tourenberichten bezieht sich die benötigte Zeit auf die reine Zeit in Bewegung gemäss meinem GPS Logger.

Tourengänger: SCM, melo


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Renaiolo hat gesagt:
Gesendet am 20. September 2015 um 12:10
Wunderschöne Wanderung, die CT müssen wir unbedingt auch mal abwandern. Danke und HG Ruedi

SCM hat gesagt: RE:
Gesendet am 20. September 2015 um 13:30
Danke! Sind gerade aus den Ferien zurück und mehr Tourenberichte aus der Gegend folgen noch :)

Gruss Sebastian


Kommentar hinzufügen»