COVID-19: Current situation

Cinque Terre: Riomaggiore - Monterosso


Published by zaufen , 16 October 2018, 22h00.

Region: World » Italy » Liguria
Date of the hike: 9 October 2018
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: I 
Time: 6:00
Height gain: 700 m 2296 ft.
Height loss: 700 m 2296 ft.
Route:17 km
Access to start point:mit der Bahn nach Riomaggiore
Access to end point:mit der Bahn nach Monterosso

Die Wanderung durch alle 5 Orte der Cinque Terre wird derzeit dadurch erschwert, dass nicht nur der Küstenweg von Riomaggiore über Manarola bis Corniglia gesperrt ist und wohl nicht vor 2020 wieder durchgehend benutzbar sein wird, sondern seit Herbst 2017 auch der Weg über den Berg von Riomaggiore nach Manarola (Weg 531). Während zwischen Manarola und Corniglia viele über den höher gelegenen Weg und Volastra (auch schon 360 m über dem Meer) ausweichen, gibt es markierte und nicht gesperrte Wege zwischen Riomaggiore und Manarola nur mit großem Umweg und 400 Höhenmetern Aufstieg.  Die Sperrung des Wegs 531 hatte ich vorher auch nicht realisiert, sonst wären wir wahrscheinlich gleich nur bis Manarola mit der Bahn gefahren. Jedes Stück mit der Bahn innerhalb der Cinque Terre kostet übrigens 4 €, auch die 700 Bahnmeter von Manarola bis Riomaggiore.
So stellten wir also am Ortsrand von Riomaggiore am Einstieg in den Weg 531 dessen Sperrung fest (richtig verschlossenes Tor an einer Treppe, also nicht umgehbar). Also gingen wir die Via de Gasperi weiter aufwärts bis zum Castello. Dort einige Meter aufwärts auf dem beschilderten Weg 501. Nach links zweigt dann ein gut begehbarer Weg in die Terrassen ab, der nach der Karte zum Sportplatz führt. Dieser Weg wird zwar schmaler, war aber im wesentlichen auch ohne Benutzng der in Italien immer mitgeführten Rosenscheere benutzbar. Man gelangt an den offenbar seit Jahren nicht genutzten und völlig zugewucherten Sportplatz. Auf dem Fahrweg, der den Platz anbindet, gingen wir dann aufwärts zur Straße, die das Tal des Canale Ruffinale auf einer Brücke quert. (Wenn man dem Weg 501 folgt und dann 500 m die Straße läuft, kommt man auch dorthin). Dort beginnt der Weg 531c, der ansteigend zur Küste führt und auf den Weg 531 trifft, den man ungehindert weiter aufsteigen kann zu einem schönen Aussichtspunkt.
Weil dann deutlich angeschrieben war, dass auch der Weg nach Manarola hinab gesperrt sei und wir keine Lust hatten, die Qualität der Sperrung auszuprobieren, gingen wir zunächst auf der Höhe durch Weinberge weiter und dann über den Weg 532c hinab nach Groppo, kurz vor Groppo rechts haltend.
Durch Groppo hindurch ging es dann weiter nach Volastra auf dem Weg Nr. 506 c. Bis Volastra waaren die Wege alle wenig begangen und eigentlich sehr schön unmittelbar durch die Weinberge und Olivenhaine. Wir brauchten aber schon bis Volastra eine ganze Menge Zeit. Manarola entging uns so zwar, aber wie hatten keine Lust auf einen zusätzlichen Auf- und Abstieg.
Von Volastra auf sehr schönem Höhenweg 586 unterhalb der Straße weiter und dann recht zügig hinab nach Corniglia. Hier war schon mehr Betrieb, wobei bis hierher alle Wege mautfrei sind.
Ab Corniglia gingen wir dann den klassischen, mit 7,50 € Wegezoll belegten Weg über Vernazza nach Monterosso weiter. Ist ja ganz schön und muss man mal gemacht haben, aber eigentlich schon etwas übererschlossen. Interessant das internationale Publikum. In den Orten ist es natürlich noch voller.
Etwas erstaunlich fand ich eigentlich unsere Gehzeiten im Verhältnis zu dem Eindruck, den man auf der Karte von den Strecken hat:
Riomaggiore bis Volastra einschl. Wegsuche 2 h 15 min,
Volastra - Corniglia 1 h 15 min
Corniglia - Vernazza 1 h 05 min
Vernazza - Monterosso 1 h 15 Min.
So war schon noch Zeit für jeden Ort.
.

Hike partners: zaufen


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 42320.gpx

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»