Chli Chärpf 2700m


Publiziert von Bombo , 13. Februar 2015 um 00:37.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum: 7 Februar 2015
Ski Schwierigkeit: WS+
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   Chärpfgruppe 
Zeitbedarf: 3:00
Aufstieg: 1440 m
Abstieg: 1440 m
Strecke:Parkplatz Büel P. 1261 - Skithütte Obererbs - Hanegghüttli - Chärpfscharte - Chli Chärpf - Abfahrt via Filetsch - Tritt - Parkplatz Büel
Zufahrt zum Ausgangspunkt:mit PW bei den Sportbahnen Elm vorbei bis zum kostenlosen Parkplatz "Büel" bei P. 1261
Unterkunftmöglichkeiten:Skihütte Obererbs
Kartennummer:LK 1:50'000, Bl. 247 "Sardona"

Fridolin's Pow-Pow, Part 1


Das Skitouren-Paradis Kärpf belohnte heute garantiert jeden Tourengänger - Sonnenschein pur ab ca. 1500m, perfekte Pow-Verhältnisse vom Gipfel bis zum Parkplatz, noch fast jungfräuliches Abfahrtsgelände (beides gilt für solche, welche zeitig gestartet sind...) und bei entsprechender Routenwahl sichere Lawinenbedingungen. Zum Glück gab's noch den Tag zuvor, wo mindestens 1 Gruppe die Route gespurt hatte (merci!) und noch viel wichtiger, so dass sich der frische Schnee der vergangenen Tage ein wenig setzen konnte. 

Wer perfekte Verhältnisse an einem solchen Traum-Samstag erwischen möchte muss zeitig aufbrechen. So hatte ich vom Parkplatz Büel 1261m bis zum Teehüttli (Hanegghüttli) 2022m den Lead, bevor ich dann von einer Schnellzug-Lokomative eingeholt wurde. Überhaupt hatte ich selten so schlechte und schwere Beine wie auf dieser Tour - meine Erkältung der vergangenen Tage scheint doch nicht ganz spurlos an mir vorbei gezogen zu sein... Mit viel, sehr viel, mentaler Motivationsarbeit erreichte ich dann gerade noch mit Müh und Not die Chärpfscharte 2649m und sah, dass man heuer den Gipfel sogar mit Ski besteigen kann. Diesen "Bonus" liess ich mir nicht nehmen und stand einige steile Spitzkehren später auf dem Gipfel des Chli Chärpf 2700m (knapp 3h). Die Aussicht einfach phänomenal - gerne verweise ich auf die Fotos.

Nach dem windgeschützten Fellwechsel wenige Meter unterhalb des Gipfel-Steinmann's nahm ich die wenige Meter lange, jedoch steile Gipfelabfahrt (ZS+) unter meine Skis - leider sehr kurz, aber auf jeden Fall Spass pur. Bei der Chärpfscharte 2649m gönnte ich mir nochmals eine kurze Vesperpause, bevor ich dann zur lang ersehnten Abfahrt startete. 

Ich verzichte bewusst auf das Publizieren meines GPS-Tracks, denn mit ein wenig Ortskenntnisse gibt es fantastische Abfahrtsvarianten. Man beachte jedoch die Wildschutz- und Wildruhezonen! Eines sei jedoch gesagt: Das Filetsch liess auch dieses Jahr wieder keine Wünsche mehr offen - ein Traum wie eh und je!

Zurück beim Parkplatz Büel 1261m - aufgrund meiner Variante konnte ich nicht mehr bei der Skihütte Obererbs 1700m - einkehren - befand ich mich wieder unter der Nebeldecke. Kühl, grau und noch viel Zeit... Da lag es nahe ins Skigebiet Elm zu wechseln, ein Tourenticket für CHF 18.00 zu kaufen und mich auf mein Nachmittags-Abenteuer zu freuen...


Fazit:

Wer Geduld hat und auf den perfekten Chärpf-Tag wartet, wird mit Garantie belohnt. Vieles muss stimmen, wenn's denn aber passt, dann geht diese Tour klar in die Kategorie: "Immer und immer wieder"... Und auch ich werde wieder kommen - wenn's denn wieder passt!


SLF: "Erheblich" (ab 2400m) 


Tour im Alleingang ([gute Besserung Schusli

Tourengänger: Bombo

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5 II
WS
18 Jan 15
Chli Chärpf (2700m) · أجنبي
WS
22 Dez 12
Pulvertraum am Kärpf · adrian
WS+
17 Mär 12
Chli Chärpf 2700m · barosarot
WS
22 Nov 17
Chli Chärpf (ÖV) · leuzi

Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

Dolmar hat gesagt:
Gesendet am 13. Februar 2015 um 09:32
Hoi Bombo,
schöne Tour, für Erkältung und schwere Beine find ich knappe 3 h super zügig zum Gipfel
Gruß
Dolmar

Bombo hat gesagt: RE:
Gesendet am 13. Februar 2015 um 13:28
Salü Dolmar

Ich muss wirklich zugegeben, ich hätte während der Tour am Fusse des Gross Chärpf nie mehr damit gerechnet, überhaupt noch den Gipfel zu erreichen. Irgendwie wollten an diesem Tag die Beine einfach nicht. Aber mit viel zureden, mit ganz kleinen "Zieletappen" und natürlich mit dem Wissen, war für perfekte Bedingungen da auf einem mit jedem Meter Aufstieg warten, all das zog mich dann doch irgendwie hoch zum Gipfel. Da wurden die 3h dann plötzlich irrelevant :-) Hätte ich aber keine "Verfolger" im Rücken gehabt, ich behaupte, dann hätte ich für die gesamte Tour locker 1/2h länger gebraucht... Den guten Startplatz gibt man bekanntlich nicht gerne auf...

Beste Grüsse aus der wolkenverhangenen Stadt Zug

Bombo

Felix Pro hat gesagt:
Gesendet am 17. Februar 2015 um 19:25
was für ein Prachtstag, welche Prachtstour!
da bleibt wenig an Wünschen offen ...

lg Felix


Kommentar hinzufügen»