Hohgant; Furggengütsch, Steinigi Matte und Punkt 2188; von Habkern über Widegg


Publiziert von johnny68 Pro , 11. Oktober 2008 um 11:17.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Jungfraugebiet
Tour Datum:10 Oktober 2008
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 1100 m
Abstieg: 1100 m
Strecke:Habkern-Bolsiten - Steinigi Matte - Furggengütsch - Allgäuli - Habkern
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Postauto Interlaken - Habkern
Unterkunftmöglichkeiten:in Habkern

Diese Nachmittags-Kurztour fand bei schönstem Herbstwetter und einer farbenfrohen Szenerie, sowohl was die Natur und die Bergwelt betrifft, statt. 
Start war im Ortsteil Bolsiten in der Gemeinde Habkern. Zuerst geht es die Matten hinauf bis ans Ende der befahrbaren Strasse auf 1468 m. Bei dieser Wegverzweigung nimmt man den Bergweg in Richtung Hohgant. Durch naturnahe Wiesen und Wälder erreicht man in rund 1/2 Stunde die Alp "am Bol" auf 1706 m, wo man eine schöne Aussicht auf das weite Naturschutz-Hochmoor der obersten Emme hat. Zudem überblickt man den Brienzergrat von Nordwesten her, und am Horizont erscheinen die Berner Eisriesen. Man folgt dann dem Grat Widegg bis zum Punkt 1738 m. Der Weg ist hier sehr nass. Beim Punkt 1738 m nimmt man den steilen Bergweg Richtung Vorder-Hohgant bzw. Hohgant. Zuerst verläuft der Weg im Wald und über Karstflächen. Auf rund 2020 m erreicht man eine Felsstufe, die man mit leichter Block-Kletterei überwindet. Man steht danach auf der flach nach Nordosten ansteigenden Gipfelfläche. In rund 10 Minuten  ist man auf deren höchstem Punkt, welcher auf der Wegtafel mit 2163 m als "Hohgant" bezeichnet ist. (Es handelt sich hier um die "Steinigi Matte".) 
Von hier führt ein Bergweg weiter nach dem Punkt 2188 m sowie nach dem höchsten Punkt des Hohgant, dem Furggengütsch 2197 m. Von der Steinigi Matte geht es zuerst steil hinunter in einen Sattel bei 2117 m. Man steigt danach wieder an, auf den Punkt 2188 m. Um den Furggengütsch zu erreichen, muss man wieder rund 30 m in einen weiteren Sattel absteigen.
Die Sicht vom Furggengütsch war in Richtung Südost bis Südwest ausgezeichnet. In Richtung Emmental und Mittelland hatte es leider Nebel bzw. Dunst.
Für den Abstieg nach Bolsiten wählte ich vom Sattel bei 2117 m den direkt auf die Alp "Allgäuli" führenden steinigen Bergweg.  Von Allgäuli kehrte ich über Widegg nach Bolsiten zurück.    

Tourengänger: johnny68

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

II
T3
22 Sep 09
Hohgant - Faszination Nebel · laponia41
T5 II
T6 II
19 Jul 08
Hohgant · Aendu
WT5
27 Nov 08
Hohgant-Traverse · Zaza

Kommentar hinzufügen»