Selun-Ostgipfel Südpfeiler IV+


Publiziert von 3614adrian , 28. September 2008 um 13:20.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum:27 September 2008
Wandern Schwierigkeit: T6 - schwieriges Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: V+ (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: Churfirsten   CH-SG 
Zeitbedarf: 1 Tage

Südseitig auf einen der Churfirsten zu klettern ist auch möglich wenn man nicht im 6. - 7. Grad klettern will/kann. Und zwar am Selunostgipfel! Die Kletterei in steilem Kalk in recht gutem Fels ist sehr anregend. Die Schwierigkeit laut Führer liegt bei IV+, wobei ich es persönlich schwieriger empfand. Die ganze Tour ist eher im alpinen Bereich anzusiedeln. Stände sind durchwegs gut und neu. Zwischensicherungen sind z.T. etwas spärlich. Wählt man den Zustieg von Süden (Walenstadtberg) ergibt sich eine schöne Rundtour mit T6-Stellen, der schönen Kletterei und einem T6-Abstieg mit mehrmaligem Abseilen.
Vergleiche Eintrag von Alpinrise www.hikr.org/tour/post1242.html(Zustieg von Selamatt).
Ein gutes Topo findet man im SAC-Führer Säntis-Churfirsten.

Zustieg von Walenstadtberg (T6)
Mit PW kann bis Schrina Hochrugg P.1290 gefahren werden, ansonsten mit ö.V. bis Rehaklinik Walenstadtberg. Bei P.1388 zweigt der Wanderweg nach Schrina-Obersäss ab, man folgt diesem bis ca. 1700, wo der Weg abflacht. Hier in der Fallinie, zuerst weglos, dann auf guter Wegspur weiter gerade hoch bis ca. 1950. Hier auf einem leicht abfallenden Band westwärts, dann hinauf in die Mulde unterhalb des Rappenlochs. Am Fusse des Steilaufschwungs, welcher mit Kletterstelle ins Rappenloch führt, geht man der Felswand westwärts entlang bis zum Einstieg, welcher mit einer Banschlinge (Sanduhr) markiert ist. Von hier über eine feldurchsetzten Grashang schräg hinauf zu einem Grassattel. Hier Stand mit Bohrhaken.

0. SL II (25m) von Sanduhr schräg links hinauf über Grasflanke (T6+) Seilsicherung empfohlen. Keine Bohrhaken, 1 Sanduhr nach 2/3 der Strecke.
1. SL III+ (35m)
Alles gerade hoch.
2. SL IV- (horizontal)
Schöner, luftig-exponierter Quergang nach rechts bis zu einer Verschneidung.
3. SL IV+(38m)
Entlang einer schönen Verschneidung mit einer etwas schwierigeren Stelle.
4. SL IV (30m)
Zuerst leicht schräg links hinauf über gut griffige Platten, dann kurz gerade hoch, um dann rechtshaltend den Gratrücken zu erreichen über welchen man den Stand erreicht. SL mit nur einer Zwischensicherung (?).
5. SL IV+ oder V+ (45m)
Die Originalroute geht gerade hoch zu einem Überhang (V+ eher schwieriger...). Vorher und nachher II-III. Wahrscheinlich schöner ist die neuere Route gleich links über den Pfeiler (IV+).
6. SL II-III (40m)
Führt in einfacherem Gelände direkt auf den Ostgipfel des Selun.

Abstieg (T6)
Man klettert über den Ostgrat ab bis auf die Höhe des letzten Standes, von welchem ein Grasband hierher füht. Etwas südwestlich der Kante befindet sich eine Abseilstelle. Nach ca. 35Metern erreicht man ein Grasband (Zwischenstand nach 20Metern vorhanden). Von hier in leichterem Gelände herunter zum Rappenloch. Kurz vor dessen Erreichen kann über die Steile Felswand über welche schwierige Sportkletterrouten führen abgeseilt werden. 50Meter Doppelseil gerade ausreichend. Alternativ kann über die Grasflanke abgestiegen werden mit 1x15Meter abseilen etwa in der Mitte.

Tourengänger: 3614adrian

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5 V+
23 Okt 04
Selun Ostgipfel Südpfeiler · Alpin_Rise
WS
31 Jan 10
Powder am Selun · Andre
WS
WS
16 Jan 10
Skitour zum Selun · Sherpa
L
22 Mär 09
Selun · otti

Kommentar hinzufügen»