Ärmighorn für die Grossen und Ramslauenen für die Kleinen


Publiziert von t2star , 8. September 2014 um 14:47.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Frutigland
Tour Datum: 6 September 2014
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 4:45
Aufstieg: 1500 m
Abstieg: 1500 m

Die Überschneidung Wochenende und exzellente Vorhersage für Samstag morgen veranlassten mich wieder einmal dazu viel zu früh aus den Federn zu kriechen und um 5 Uhr das Haus zu verlassen, um nach Ramslauenen zu fahren. Da der Sessellift erst ab 8 Uhr fährt bin ich bis zum Bergrestaurant Ramslauenen hochgefahren, die 10 CHF Gebühr habe ich dann nach der Wanderung entrichtet. Um 5:45 ging es im Scheine der Stirnlampe los, um 6:40 war ich dann schon auf dem Gehrihorn. Hier musste ich feststellen dass der Winter in grossen Schritten naht - der Sonnenaufgang war noch nicht in Sicht, dabei dachte ich noch naiv das müsste so gegen 6:30 sein (er wäre gegen 7 Uhr gewesen, durch die Berge im Osten dann nochmal etwas später). Nach einem Päuschen bin ich noch immer ohne Sonne weitergegangen, um 7:22 (nach meiner Kamera) war es dann soweit.

Vom Giesigrat bin ich dann direkten Weges in Richtung P.2383 gequert. Kurz vor dem Gipfelaufbau wenn es leicht aufsteilt weisen zahlreiche Steinmänner und blaue und rote Markierungen den Weg (auch ein solcher hat sich grösstenteils schon ausgebildet). Die Route macht einen west-seitigen Bogen um den Gipfelaufbau, so dass man zum Schluss von Süden her das letzte Stück angeht. Die äusserst akkurat markierte Kraxelstelle rund 25 Hm unter dem Gipfel ist sehr kurz und bietet einen prima Kennenlern-Einstieg ins T5-Gelände, danach wird's schon wieder leichter. Und welch ein Prachtpanorama erwartet einen auf dem Gipfel...

Flotten Schrittes ging es - im Rahmen einer schönen Runde über die Alp Obere Gumpel - zurück nach Ramslauenen, wo ich dachte "wow, das ist ja nett hier, hier musst du nochmal mit den Kindern herkommen". Gesagt getan, am nächsten Morgen ging es diesmal mit der Familie nach Kiental. Während Frau und Kinder den bequemen Sessellift nahmen stieg ich aufs Rennvelo, da ich vom Vortag wusste dass eine prima asphaltierte Strasse hinaufführt. Keine 5 Minuten nach der Familie kam ich nach einer knappen halben Stunde an der Bergstation an und hatte mir so 19 Fränklis gespart und kam noch auf meine Kosten. Und welch einen Spass die Kids da oben hatten - siehe ein paar Fotos...

Die Schwierigkeiten im Einzelnen:
Ramslauenen - Gehrihorn T3-
Gehrihorn - Giesigrat T3+ (der "schwierigste" Teil ist gleich zu Beginn)
Giesigrat - Gipfelaufbau Ärmighorn T3
Querung kleine Felsplatte T5 (2 Meter, II.Grad)
Reststück auf Gipfel T4+

Tourengänger: t2star


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»