Felsenhorn (2782m) - hoch über dem Gemmipassweg


Published by Alpenorni Pro , 10 August 2014, 11h27.

Region: World » Switzerland » Bern » Frutigland
Date of the hike:25 July 2014
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BE   CH-VS 
Height gain: 800 m 2624 ft.
Height loss: 800 m 2624 ft.
Accommodation:Berghotel Schwarenbach. HP empfehlenswert.

Vom Berghotel Schwarenbach (2060m) dem Bergwanderweg Richtung Schwarzgrätli folgen, der direkt am Hotel vom Gemmiweg abzweigt (Wegweiser). Über von schönen Kalkblöcken übersätes Wiesengelände geht es bergauf. Gleich nach Durchschreiten eines markanten Felsbandes verließen wir schon bald den Weg und wanderten im Wiesen- und Geröllgelände oberhalb des langgezogenen Bandes nach SSW (Pfad), westlich an P.2204 und östlich an P.2271 vorbei, um den Rote-Chumme-Weg bei P.2302 zu erreichen. (Strecke auf der LK schwarz gestrichelt,kleinere Varianten möglich).
Auf dem Rote-Chumme-Bergweg hinauf zum Passeinschnitt Rote Chumme (2628m), zwischen Felsenhorn und Roter Totz gelegen. Stellenweise kurz mal etwas stotzig, führt der Weg durch ein gerölliges Tälchen hinauf zum geräumigen Pass.
Von hier aus lässt sich erstaunlich einfach das Felsenhorn (2782m) erwandern. Die Route ist mit vielen Steinmännern markiert, die uns durch das weitläufige Gelände zuerst zum P.2756 und von da zum nahegelegenen Gipfel führten.
Hier verbrachten wir nun, bei bestem Wetter, eine herrliche lange Gipfelrast mit besten Aussichten, nach Norden ins Voralpenland und im Süden ins Wallis, und drumherum die vielen Berge des westlichen Berner Oberlandes, mit Rinderhorn und Altels-Balmhorn im Vordergrund.
Ich muss mal wieder sehr positiv anmerken, dass wir, trotz besten Wetters und trotz des doch relativ nahegelegenen Berghotels und der Touristenlaufbahn zum Gemmipass, ab Roter Chumme das Gelände und den Gipfel ganz für uns alleine hatten.
Kurz vorm Gipfel trafen wir auf Schneehühner, die tarnfarben und zu Fuß dort herumschlichen.
Da sich in nicht allzu großer Entfernung ein Bartgeier-Brutplatz befindet, hatten wir, auch angesichts der sonnigen Thermik, auf eine Beobachtung dieses Giganten der Lüfte spekuliert. Es erschien stattdessen aber ein Steinadler, der, im Fluge mehrfach rufend, unseren Gipfel in geringer Entfernung umflog, um dann im Luftraum eine Galavorstellung seiner Flugkünste zu bieten - unbezahlbar, so ein Erlebnis, mit den schneebedeckten 4000ern des Wallis als Hintergrund.
Kaum konnten wir uns nach langem Gucken und Lagern von diesem außerordentlich schönen Fleckchen Erde trennen. Ein sehr empfehlenswerter Aussichtsbalkon !
Abstieg dann zurück wie Aufstieg, nur stiegen wir nun die Rote Chumme ganz hinab, und erreichten über P. 2234 den Daubensee an seinem Westufer. Hier ist es nicht mehr weit bis zum Gemmiweg, auf dem wir dann zum Berghotel Schwarenbach hinunterwanderten, wo uns das berühmte viergängige Menue und das freundliche Team rund um den agilen Herrn Stoller erwarteten. Neben dem Felsenhorn konnte auch (zum x-ten Mal !) das Schwarenbach bei uns Pluspunkte verbuchen. Da kommt man gerne einmal wieder !

So haben wir während unseres Kurztrips denn doch noch einen sonnigen Tag erwischt, und dazu noch mit so schönen Beobachtungen und Aussichten verbunden. Am nächsten Tag folgte dann der reichlich verregnete Abstieg zum Waldhaus im Gasterntal, so wie das Wetter sich im Juli ja leider meistens zeigte...

Das T3 bezieht sich eigentlich und streng genommen nur auf ein paar kurze Abschnitte des Rote-Chumme-Weges, ganz überwiegend ist man in einfachem Gelände unterwegs - nicht zu unterschätzen ist aber, dass es bei Nebel am Felsenhorn schnell zu Orientierungsproblemen kommen könnte. Die weitläufigen wenig markanten Flächen würden dann, hat man die Steinmänner erstmal aus den Augen verloren, in gewisser Weise zum Umherirren geradezu einladen.





Hike partners: Alpenorni, Agila


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T3
11 Aug 12
Biwak am Felshore 2'782 · Camox
T4+
16 Aug 12
Steghorn 3146m · RainiJacky
T4-
T4 PD
T4+ PD
16 Aug 13
Rinderhorn 3448m ü.M. · amphibol

Comments (4)


Post a comment

Camox says:
Sent 11 August 2014, 12h31
Hallo Martin,

Ein wirklich hübscher Gipfel, das Felsenhorn, auf dem ich schon ein paarmal oben war. Man ist dort fast immer alleine, ein echter Geheimtipp. Und lustigerweise habe ich die Schneehühner, drei Stück, gerade letzthin in Gipfelnähe auch beobachten können.
Ein berechtigter Hinweis ist übrigens die Gefahr bei Nebel dort oben. Da's rundum felsige Abbrüche hat ist ein gewisses Gefahrenpotential sicher gegeben.

Beste Grüsse und danke für deine neusten Berner-Berichte.
Markus

Alpenorni Pro says: RE:
Sent 19 August 2014, 19h11
Hallo Markus,

Ja, eine sehr schöne Ecke ist das da oben.
Ich musste auch an Deine tolle Biwakaktion denken, wie auch an die von dort aus ja gut sichtbaren Plattenhörner. Eigentlich hatten wir Richtung Alte Gemmi/Ostgipfel Plattenhörner auch auf dem Plan, aber das Wetter anderntags war leider gar nicht zum Tourengehen angetan...
Ich habe mir übrigens mit Genuss auch nochmal Dein rasantes Frutiger Bike-Video hier angeschaut !
Du hast ja lange nichts mehr veröffentlicht hier - hoffe, Du bist weiterhin gut on the road !
Ich hoffe jetzt noch auf ein Zeitfenster zur Monatswende, um Richtung Alpen loszuziehen.

Gruß aus dem Norden
Martin

Camox says: RE:
Sent 30 August 2014, 22h20
Hoi Martin,

Schade, hat's nicht geklappt, mit den Plattenhörnern. Eine Bartgeier-Beobachtung wäre dort sicher auch gut möglich gewesen (ich habe ihn schon zweimal gesehen an der Gemmi und wie er sich dann entlang der Plattenhörner "hochgeschraubt" hat. An der Gemmi fliegt er einem praktisch auf Augenhöhe vorbei).
Stimmt, von mir gab's schon länger nichts mehr zu hören hier auf Hikr. Der Sommer war ja wettertechnisch auch nicht grad ein Highlight bis jetzt. Ich bin aber nach wie vor fleissig unterwegs. Heute am Halpligang, wo mir dein Bericht sehr viel gebracht hat. Leider war's nicht ganz wolkenfrei aber dennoch sehr eindrücklich. Einmal war ich von Wolken umzingelt, einmal von einer Ziegenherde und später noch von einer Schafherde. Menschen habe auf der Tour ab Halpliweg und auch später am Üssere Fisistock bis runter nach Kandersteg (via Brünnlital) aber keine gesehen.. Ein weiterer Geheimtipp, der mir sehr gefallen hat!!

Grüess und hoffentlich klappts bei dir um nochmals gen Alpen zu reisen!
Markus

Sent 28 August 2014, 19h18
Schön zusehen, daß Ihr doch noch ein paar Sonnenstrahlen erwischt habt
Gruß Michael


Post a comment»