Mörlialp - Schafnase (2011 m); westlichster Gipfel der Giswilerstock-Kette


Publiziert von johnny68 Pro , 24. Mai 2014 um 21:15.

Region: Welt » Schweiz » Obwalden
Tour Datum:24 Mai 2014
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-OW   Hagleren und Giswilerstöcke 
Zeitbedarf: 2:45
Aufstieg: 750 m
Abstieg: 750 m
Strecke:Mörlialp - Alpoglen - Furgge - Schafnase und zurück

Leider war heute das Wetter nicht so der Hit. Ständig wehte es Nebelschwaden über die Gipfel der Giswilerstock-Gegend. Die Aussicht war deshalb etwas getrübt. Trotzdem war diese Nachmittagstour schön, war man doch fast alleine unterwegs. Lediglich 2 Personen traf ich, zudem einige Bauern, die auf den Alpen die Saison vorbereiteten.

Ich startete beim grossen, fast leeren Parkplatz auf der Mörlialp (1353 m). Der Wanderweg beginnt gleich ennet der Strasse und führt zuerst durch einen Bergwald. Bei einer Waldhütte gibt es eine Weggabelung. Man nimmt den rechts abzweigenden Bergweg, der in 10 Minuten auf die Alpstrasse nach Alpoglen führt. Dort geht es auf einem mehr schlecht als recht unterhaltenen Feldweg direkt zur Senke in der Krete zwischen Alpoglerberg und Schafnase. Hinter der Senke geht es rund 60 Höhenmeter runter in die Nähe der Alp Fontanen. Der Weg von dort in die Senke (Furgge) zwischen der Schafnase und der Rossflue ist ausgeschildert. Er ist steil, ganz leicht exponiert und im Abstieg wegen des Kalk-Gerölls extrem rutschig. In 20 Minuten ist man in der Furgge. Hier kann man die einzuschlagende Richtung (Nord zur Schafnase oder Süd zur Rossflue) auswählen. Ich entschied mich für die Schafnase, da ich die Schnee-Situation auf der Rossflue nicht überblicken konnte.

In 20 Minuten ist man im steilen und sehr schrofigen Gelände von der Furgge auf der Schafnase. An einigen Stellen ist das praktisch immer sichtbare Weglein exponiert - rechts geht es steil und felsig runter. Ausrutschen verboten. Kurz vor dem Gipfel überquert man eine kleine Senke und sieht das Kreuz direkt vor sich. Mein Aufenthalt auf dem Gipfel war nur kurz, da es mich einnebelte. 

Rückkehr auf demselben Weg zur Mörlialp.


 

Tourengänger: johnny68


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»