Flüh - Blauepass - Blattepass - Aesch


Publiziert von Baeremanni Pro , 5. Januar 2014 um 17:28.

Region: Welt » Schweiz » Basel Land
Tour Datum: 3 Januar 2014
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SO   CH-BL 
Zeitbedarf: 4:15
Aufstieg: 610 m
Abstieg: 677 m
Strecke:Flüh - Blauepass - Blattepass - Pfeffingen - Aesch
Zufahrt zum Ausgangspunkt:öV Tram 10 ab Bahnhof SBB Basel
Zufahrt zum Ankunftspunkt:öV Tram 11 ab Tramenstation Aesch nach Basel SBB
Kartennummer:5029 T Basel - Laufen - Olten (Zusammensetzung 1:50'000)

Ich muss/darf noch eine Wanderung für Ende März rekognoszieren. Zudem ist nach den Festtagen etwas Bewegung angesagt, sonst roste ich noch schneller  ein. Der Wetterbericht ist nicht optimal, doch für die Region Basel ist es noch am wenigsten schlimm.
Es ist immer noch Nacht, als ich mich zum Bahnhof begebe. Bis nach Flüh-Mariastein SO geht es per Bahn und Tram 1¾ h, dann noch den obligaten Kaffee und die Wanderung  geht los.
Über die Strasse und gleich geht es auf einem schmalen Pfad recht steil hinauf. Alles ist recht feucht und es ist auch noch viel Laub auf dem Weg. Dazu der bei der Nässe seifige Jurastein, ich brauche die Wanderstöcke als 4x4. Bis zum „Chöpfli“ sind es gut 170 Höhenmeter. Da es auf den Bäumen natürlich kein Laub mehr hat, ist die Sicht auf die imposanten Felsen offen.
Die Route verläuft auf einer Etappe des „Solothurner Waldwanderweges“, so sind einige interessante Info-Tafeln aufgestellt. Ab  P.551 geht es nun wieder hinunter ins das Dorf Hofstetten  auf 462 MüM.  Vom Waldrand bis hinüber auf die andere Talseite zu P.486 „Radmer“ durch das recht schöne Dorfzentrum auf der Strasse. Ein kurzes Stück vor dem Waldeingang führt der Wanderweg auf einem Flurweg parallel zu Strasse. Kurz nach dem Waldeingang zweigt nun der Wanderweg ab in den „Chäle Graben“.
Ich finde hier eine nicht sehr lange, aber recht schöne Schlucht. Der Weg ist sehr gut ausgebaut, an kritischen Stellen mit Geländern. Brücken und Stufen sind aus Holz, bei der heutigen Nässe (Ja, es tropft immer wieder von oben herab) recht rutschig und mit Vorsicht zu geniessen. Auch hier, dank dem laublosen Wald viel mehr Übersicht. Ein Rastplatz unter einer überhängenden Fluh bietet Schutz vor dem Regen, so kann ich meine Znünipause trocken abhalten.
Vorbei am Spielplatz BTB weiter hinauf zum Gehöft Bergmatte. Leider macht die Wirtschaft erst um 11:00 h auf. So ziehe ich gleich weiter durch aufgeweichte Wiesen und beschäftige mich mit Pfadsuche durch den Morast. Dann noch ein paar Höhenmeter durch den Wald und ich bin auf dem Blauenpass P.820.
Hier empfängt mich ein stürmischer Wind. Ich verzichte daher über die Krete des Blauenberges zu gehen und wähle den Weg entlang der südlichen Flanke. Dazu ein kurzes Stück auf einem schmalen Weglein hinunter. Dann auf Feldweg und Forststrassen bei nun immer besserem Wetter zum Blattepass P.577. Weiter eher südlich, dann ab Waldrand östlich Richtung Pfeffingen. Bei P.519 komme ich wieder auf die asphaltierte Strasse, kann aber noch eine Schleife auf einem Weglein abschneiden. Dann ist aber endgültig fertig mit Wanderweg. Auf Quartierstrasse hinunter durch das Dorf Pfeffingen und nahtlos nach Aesch BL. Dort erreiche ich das Tram nach Basel.
Zum letzten Abschnitt der Wanderung; Es  wäre wohl angenehmer ab dem Blattepass  nördlich über „Tschöpperli“ und „vordere Chlus“ entlang der Rebberge zu wandern. Aber für solche Erkenntnisse geht man ja schliesslich rekognoszieren.
Schlussendlich eine schöne, erste Wanderung in das neue Jahr.

Tourengänger: Baeremanni

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T2
T2
25 Jun 17
Rekotour Bergmatten · Makubu
T2
T1
15 Nov 16
Tourenwiederholung: Blauen · kopfsalat
T1
30 Okt 15
Rund um den Blaueberg · Mo6451

Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

Felix Pro hat gesagt:
Gesendet am 5. Januar 2014 um 18:16
wir haben diese Schlucht in bester Erinnerung - klein doch fein!

countryboy Pro hat gesagt:
Gesendet am 5. Januar 2014 um 23:14
Flüh, Landskron, Wildschweine, Elsass in Spaziergangnähe... schöne Kindheitsheitserinnerungen hast du für mich in dieser Wanderung zusammengefasst. :-)

Miggez hat gesagt:
Gesendet am 12. Januar 2014 um 09:17
Nette Tour, hab ich letztes Jahr (in umgekehrter Richtung) ebenfalls im Winter gemacht - mit noch recht viel Schnee in den oberen Lagen (der Abstieg von Bergmatte runter zur Schlucht war ziemlich heikel, die Schlucht war ein Eispalast). Bin allerdings via Ruine Aesch gegangen - auch sehr zu empfehlen.


Kommentar hinzufügen»