Muttler, 3293m


Publiziert von Linard03 Pro , 4. August 2013 um 11:38.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Unterengadin
Tour Datum:22 Juli 2013
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Muttler Gruppe   CH-GR 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 1450 m
Abstieg: 1450 m
Strecke:Samnaun - Beim roten Seeli - Rossbodenjoch - Muttler - Rossbodenjoch - Schwarzwand - Samnaun
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Samnaun

Lang ist’s her; genauer gesagt war’s 1998, als ich mit meinem Vater eine schöne, lange Tour unternahm. Wir starteten damals in Samnaun, überquerten die Fcla. Maisas und stiegen danach bis Vnà ab.
Der Muttler selbst wäre doch auch noch etwas … - aber der Westgrat sah für mich ziemlich brüchig und nicht gerade „aamächelig“ aus. Vielleicht ein anderes Mal …?
 
15 Jahre später wollte ich also diese Lücke schliessen, diesmal mit meinem Junior. Allerdings ist die Anfahrt aus dem Oberengadin, wo wir unsere Ferien verbrachten, etwas weit - mit dem ÖV käme man erst spät in Samnaun an. So nahmen wir das Auto und fuhren frühmorgens ins Unterengadin.
 
Um 7.30 Uhr starteten wir beim Parkplatz ausgangs des noch sehr verschlafenen Dorfes Samnaun. Noch im Schatten, jedoch bei wolkenlosem Wetter wanderten wir in das Val Maisas hinein. Sobald uns die ersten Sonnenstrahlen erreichten, war’s auch gleich warm. Das Tagesziel sowie der Stammerspitz (Piz Tschütta) hat man immer im Blickfeld.
 
Bei P.2182 teilt sich der Wanderweg; wir folgen dem Schild Richtung Rossbodenjoch. Nun ging’s steiler bergan und Beim roten Seeli (2575m) legten wir eine Pause ein. Weiter dem bestens markierten Weg entlang zum Rossbodenjoch (2756m), wo uns eine grössere Ziegenherde argwöhnisch beäugte.
 
Der Pfad ist weiterhin nicht zu verfehlen, aber ab jetzt wird das Gelände wilder; dann und wann stellen sich einige Felsen in den Weg. Hier begegneten wir einer einheimischen Frau, welche bereits um 8.30 Uhr (!) auf dem Gipfel war. Sie macht das wohl mind. 1-2 Mal pro Woche …
 
Nun wurde der Schutt immer mehr und es wurde v.a. immer steiler. Besonders das Gemisch von Mergel und Geröll machten den Anstieg mühsam, zudem forderte das Schlussstück mehr an Kondition als ich dachte … Im Gipfelbereich ist die Wegfindung dann auch nicht mehr offensichtlich, aber viel kann man nicht falsch machen ...
 
Letztlich erreichten wir nach genau 4 Std. den Gipfel des Muttler (3293m). Die Aussicht war leider mittlerweile nicht mehr so berauschend, wie sie wohl 3 Std. zuvor noch war. Es quellte von überall her. Zumindest war die Sicht nach Norden noch relativ gut und somit auch „mein Berg“ noch gut sichtbar – den Piz Linard ;-)
 
So ganz traute ich dem Wetter nicht und so wollte ich nach ca. 30 Min. Rast wieder aufbrechen. Mittlerweile traf noch ein weiteres Paar auf dem Gipfel ein, ansonsten waren wir alleine. Eigentlich erstaunlich, ich hatte mit weit mehr Besuch gerechnet; uns sollte es recht sein …
 
Schnell erreichten wir wiederum das Rossbodenjoch und das rote Seeli. Hier entschlossen wir uns für einen Alternativ-Abstieg via Schwarzwand nach Samnaun. Dieser Abstieg war in der Tat abwechslungsreich und vermutlich etwas knieschonender als der „Normalweg“. Jedenfalls erreichten wir bei immer noch passablen Wetter Samnaun gegen 15 Uhr.
 
Fazit:
Relativ lange, nicht zu unterschätzende Tour auf einen aussichtsreichen Gipfel

Bemerkungen:
gemäss Auskunft des Verkehrsverein Samnaun ist der Weg über die Fcla. Maisas gesperrt

Tour mit Andri

Tourengänger: Linard03


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T3+ I
T4
T3
T3+
10 Sep 09
Muttler 3292m · api
T4+
21 Jul 10
Piz Motnair - Muttler · Delta

Kommentar hinzufügen»