Aabeberg (1964 m)


Publiziert von beppu Pro , 16. Februar 2013 um 23:46.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Frutigland
Tour Datum:16 Februar 2013
Schneeshuhtouren Schwierigkeit: WT2 - Schneeschuhwanderung
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 860 m
Abstieg: 860 m
Strecke:Tschingelsee, Griesalp, Kanzel, Abeberg +retour (10.6km)
Zufahrt zum Ausgangspunkt:PW
Zufahrt zum Ankunftspunkt:PW
Unterkunftmöglichkeiten:Griesalp
Kartennummer:Schweiz mobil

Heute lasse ich die Samstagsarbeit zuhause wieder einmal ausfallen und packe die Sachen fürs Schneeschuhlaufen. Wir fahren ins Frutigtal, wobei bereits Ende Tunnel nach Spiez der Verkehr ins Stocken gerät und es nur noch spärlich vorwärts geht. In Reichenbach biegen wir ab ins Kiental. Ab dort herrscht, wie erwartet, kein Verkehr mehr. Das Wetter hier übertrifft alle Erwartungen und mit entsprechender Vorfreude kommen wir schnell in Kiental an. Ab hier ist Kettenobligatorium oder Allrad Vorschrift. Da wir zur zweiten Kategorie gehören fahren wir gleich weiter, einfach durch den gefrästen Schneekanal bis zum Parkplatz Tschingelsee. Hier muss ein Parkticket gelöst werden. Ein Tag kostet 10.- wobei wir auf dem gedruckten Billett lesen dass ein Tag 24 Stunden hat. Wer also am Abend wieder wegfährt braucht nur ein Halbtagsticket, da dies 12 Stunden gültig ist. Nachdem die Schneeschuhe montiert sind machen wir uns mit einigen Skitürlern auf den Weg Richtung Griesalp. Vorwiegend der Strasse entlang, mit einer Abkürzung im unteren Teil. Die steile Strasse ist sehr gut zu gehen da sie nicht geräumt wird. Transporte zur Griesalp erfolgen alle nur mit Schneemobil. Nach einer dreiviertel Stunde treffen wir auf der Griesalp ein und gehen weiter bis zum Restaurant Golderli. Hier gibt es das Starkafi. Danach Sonnenbrille anziehen da wir ab sofort nur noch im Sonnenschein gehen. Die weisse Landschaft, der stahlblaue Himmel, die Berge, alles mit Unmengen Schnee bedeckt und dazu von der Sonne bestrahlt. Ich bin überwältigt von der Schönheit hier oben, mit Worten lässt sich das nicht beschreiben. Dazu kommt die Ruhe. Dieses Gebiet wird im Winter ganz sicher auch bei schönstem Wetter nicht überlaufen werden. Der Zugang ist ab Tschingelsee ausschliesslich zu Fuss, oder als Hotelgast, mit dem Schneemobil. Wir steigen weiter aufwärts Richtung Abeberg. Der Weg ist gespurt und nicht so steil. Ab Haseboden steigt es wesentlich stärker und Heidi macht sich auf den Rückweg zur Griesalp. Alleine gehe ich weiter Richtung Abeberg. Am Panorama ringsum kann ich mich nicht genug sattsehen. Leider wird inzwischen der Gipfel von meinem Ziel in Wolken eingepackt. Oben angelangt, wird es zügig mit Sicht null. Mutterseelenallein stehe ich auf dem Abeberg und beschliesse vorerst etwas zu essen, dann sieht die Welt vielleicht ein bisschen heller aus. Es scheint zu wirken. Ich beobachte das auf und zu und immer mehr auf, bis nach einer dreiviertelstunde, der halbe Rundumblick Taleinwärts wieder in blau und weiss erstrahlt. Ich stehe da und staune nur noch. Dass in meinem Rücken die Sicht verdeckt ist, stört nicht im geringsten. Ich glaube mit noch mehr solcher Märchenlandschaft wäre mein Gehirn ohnehin nicht fertiggeworden.
 Der Abstieg erfolgt auf gleichem Weg, mit dem Unterschied, dass ich viele Kehren auslasse und Diretissima den Hang runter gehe. Im Nu bin ich auf der Griesalp und finde Heidi vor einer Hauswand bequem an der Sonne sitzend vor. Ich genehmige mir auch noch einen Trunk, das Panorama vom hiesigen Sitzplatz ist nämlich wunderschön.  Der nette Wirt vom nahegelegenen Restaurant bringt die Getränke freundlicherweise zu uns hinaus. 
Der restliche Abstieg geht problemlos von sich, ab und zu werden wir von Skifahrern überholt. Mit Wehmut sitze ich ins Auto und auf dem Rückweg können noch einmal die Berge ringsum in strahlemdem Sonnenschein betrachtet werden. 
Die Schneemengen in dem Gebiet sind im Moment schon aussergewöhnlich reichhaltig. Kombiniert mit dem Wetter von heute und der ohnehin lieblichen Landschaft dort oben, ergibt eine Kulisse die schöner nicht sein kann.

Tourengänger: beppu


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

WT2
6 Feb 12
Aabeberg, 1964m · Mel
T4
T3
2 Aug 13
Nachmittag am Aabeberg · Frangge
WS
15 Jan 12
Aabeberg 1'964m · saebu
T4
12 Jun 13
Gold -erehorn, -zahn · alpinbachi

Kommentare (5)


Kommentar hinzufügen

Gelöschter Kommentar

beppu Pro hat gesagt: RE:Der Hammer!
Gesendet am 17. Februar 2013 um 10:10
Eine gute Wahl, Ferien auf der Griesalp. Ich wünsche euch jedefalls eine Woche solches Wetter wie wir es hatten, einfach das maximal Mögliche.
Die Lawinengefahr im einzigen Steilhang auf meiner Route gestern, habe ich als sehr gering eingestuft. Allerdings muss ich mich mit Lawinenkunde noch ausgiebig beschäftigen. Deshalb wähle ich meine Routen entsprechend auf der sicheren Seite aus.

Schöne Ferien und Grüsse
Werner

alpstein Pro hat gesagt:
Gesendet am 17. Februar 2013 um 09:23
Ein richtiges Wintermärchen. Die Landschaft, der Bericht und die Fotos sind klasse, gratuliere.

Grüße
Hanspeter

beppu Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 17. Februar 2013 um 10:04
Danke Hanspeter. Es gibt Tage wie gestern, die sollten nie vergehen.

Grüsse
Werner

Felix Pro hat gesagt: herrlich, diese prächtige Stimmungen ...
Gesendet am 7. Februar 2014 um 15:05
auf eurer winterlich-sonnigen Tour im Kiental!
Ich hoffe, wir werden in exakt zwei Wochen vergleichbare Verhältnisse vorfinden ;-)

lg Felix


Kommentar hinzufügen»