Schwändiblueme: schöner Blick auf Thun und das Seebecken


Publiziert von Felix Pro , 27. Dezember 2012 um 12:46. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Bern » Berner Voralpen
Tour Datum:25 Dezember 2012
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Aufstieg: 575 m
Abstieg: 575 m
Strecke:Tschingel, P. 921 - P. 1033 - Margel - Tschingelallmi - Blueme Sunnsite - Schwändiblueme - Blueme - P. 1316 - Schwandenallmi - P. 1186 - Schafhuse - Margelsattel - Bluemeberg - P. 1033 - Tschingel, P. 921
Zufahrt zum Ausgangspunkt:PW via Konolfingen, Thun nach Tschingel
Kartennummer:1208

Von meiner Schwester zum feinen Weihnachts-Essen eingeladen, wollten wir den gemäss Meteos noch passablen ersten Tagesteil mit einer Wanderung verbinden – da bietet sich in der Umgebung von Thun gerade bei den aktuellen Bedingungen wie vor drei Jahren die Blueme an …

 

Zwar ist beim Parkplatz Tschingel die sich aus Westen zögerlich nähernde Störung erahnbar, doch machen wir uns zu dritt, begleitet von den vier Wirbelwinden, bei schönem Wetter auf – erst einmal sehr steil dem Wanderweg folgend über schon wieder apere Wiesenwege. Öfters wenden wir uns der Aussicht über den Thunersee zu und verweilen beim Anblick der stimmungsvollen Nah- und Fernsicht.

 

Erste Schneereste unterhalb des Margel benutzen die Hunde, um sich darauf zu wälzen – wir geniessen hier die wunderbare Sicht auf das Thuner Seebecken und die Stockhorn-Kette.

 

Gemächlich-gemütlich geht es am Rand des Haberrieds weiter auf dem schneebedeckten Fahrweg nach Tschingelallmi mit dem schmucken, von zwei prächtigen Bäumen flankierten, Stall.

 

Auf dem folgenden knappen Kilometer im Wald der Blueme Sunnsite sind wir doch etwas überrascht von der Menge des Fallholzes – dass so viele Tannen geknickt wurden und nun im Wald, teilweise über dem Fahrweg liegen, zeugt doch von der Stärke des kürzlich erst durchgezogenen Sturmes. Bei P. 1379 angekommen, führt uns Beatrice zuerst zur uns unbekannten Schwändiblueme; wie Recht hat sie doch, dass von hier aus ein fantastischer Blick über Schwendi nach Thun, zum See und zur Stockhorn-Kette, ja auch zum Jura, zu geniessen ist.

 

Doch wir haben noch weitere Ziele: erst wollen wir, nach der nochmaligen Passierung von P. 1379, zur vier Meter niedrigeren Blueme aufsteigen; auch den 16 Meter hohen Turm besteigen und die Aussicht, heute am Besten Richtung Schratteflue, Hohgant und Sigriswilgrat, bewundern – und vor allem auch das in der Schutzhütte zubereitete Raclette verköstigen. Im windgeschützten Unterstand ergibt sich hier ein kleines, doch schmackhaftes „Mittagsmahl“ – das wiederholen wir doch, wenn möglich, bald wieder …

 

Im Schnee (und gelegentlich etwas Matsch) steigen wir zu P. 1316 ab, nach welchem wir, ca. 200 Meter weiter östlich, auf der uns bekannten Spur (heute allerdings unter dem Schnee kaum erkennbar) direkt im Wald nach Schwandenallmi absteigen.

Auf ungefähr 1140 Metern zweigt ein Weg in westlicher Richtung ab; er ist mit den rosa Stangen für einen Schneeschuh-Trail ausgesteckt – dafür hat es jedoch auf dieser Höhe aktuell zuwenig Schnee …

 

Auf etwa gleichbleibender Höhe wandern wir nun über die feuchten Wiesen nach Schafhuse; danach geht es, nun auf Fahrsträsschen, hinab nach Margelsattel und entlang des Bluemeberges zum „Selbstbedienungsladen", wo wir uns mit reichlich Alp- und anderen Käsen eindecken.

Noch ein paar wenige Meter der Höhenkurve entlang nach Westen – es regnet immer noch nicht, die Störung ist nach wie vor nur langsam auf dem „Vormarsch“, doch noch grauer, überzogener ist der Himmel schon geworden – und wir erreichen wieder P. 1033, von wo aus es nun steil hinunter zurück nach Tschingel, P. 921, Parkplatz, geht.

 

Unterwegs mit Beatrice und ihrem Hunde-Quartett 


Tourengänger: Ursula, Felix


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

laponia41 Pro hat gesagt: Die Blueme....
Gesendet am 27. Dezember 2012 um 19:13
a) häufiges Ziel, weil unsere Tochter in der Nähe wohnt
b) weil Diapensia in der Gemeinde Sigriswil aufgewachsen ist

LG Peter und Käthi

Felix Pro hat gesagt: RE: Die Blueme....
Gesendet am 27. Dezember 2012 um 20:09
öfters gut, wenn wir bei meiner Schwester in der Nähe "vorbeisehen" ...

euch beiden ebenfalls herzliche Grüsse

Felix und Ursula


Kommentar hinzufügen»