Oira - Colmine - Crèvola


Publiziert von Zaza , 3. Dezember 2012 um 20:59.

Region: Welt » Italien » Piemont
Tour Datum: 3 Dezember 2012
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: I 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 1100 m
Abstieg: 1200 m
Kartennummer:275

Eine schöne Tour auf teilweise schlechten Pfaden vor der Haustür von tignoelino!

Die Wanderung beginnt im schönen Dorf Oira, auch als "Giardino dell'Ossola" bekannt. Da das Dorfrestaurant leider nicht mehr in Betrieb ist, gehe ich gleich los, auf einem Strässchen, das beim Friedhof beginnt und dann an mehreren Steinbrüchen vorbei in die Höhe führt. Beim obersten Steinbruch hat man die Wahl zwischen zwei Wegen (Beginn rechts oder links des Steinbruches), die beide zu einer Ruinengruppe mit einer kleinen Wegkapelle führen (P. 748). 

Danach führt der Weg über interessante Treppenanlagen zu den untersten Hütten der Alpe Nachino. Das Gelände um diese Alp ist von einer ziemlich unangenehmen Vegetation bedeckt (viel Mäusedorn). So versuche ich nicht lange, dem Wegtrassee zu folgen, wie es die Karte angibt, sondern steige entlang einer Felswand ziemlich steil aufwärts, bis ich auf etwa 1150 m zu einer Querung (Wegspur) zu den Ruinen der Alpe Fontanagoglio ansetzen kann. Von hier geht es durch Schnee ziemlich steil aber unproblematisch zum Einschnitt in der Colmine (P. 1354). 

Da das Wetter nicht mehr so überzeugend aussieht, verzichte ich auf den Weiterweg zur Colmine und gehe nach Süden runter, über diverse Alpen. Der Schnee ist hier erstaunlich hart gefroren, Steigeisen wären nicht unbedingt ein Luxus. Bald aber ist die Fahrstrasse erreicht (sie ist neuerdings asphaltiert) und über diverse Abkürzungspfade (markiert) geht es dann abwärts via Simbo, Enso und Crèvola nach Preglia. 

Wie ich in Domo von adrimiglio höre, hat tignoelino diese Pfade ebenfalls bereits beschrieben:  Klick ...die Bewertung T2 scheint mir allerdings etwas gar optimistisch.

Tourengänger: Zaza

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»