"Zfrede see isch wichtiger als Gält"


Publiziert von marmotta , 13. November 2012 um 20:51.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum:28 Oktober 2012
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SG   CH-AR 
Aufstieg: 450 m
Abstieg: 450 m
Strecke:Schwanzbrugg - Buechen - Barenegg - Oberbarenegg - Sattel - Älpli - P. 1197 - P. 1170 - Ober Chapf - Under Chapf - Ettenberg - Zwislerbach (P. 863) - Harzenmoos - Bächli - Schwanzbrugg
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Hemberg, Schwandsbrugg
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Bächli, Dorf

Pünktlich zur Umstellung der Uhren auf Winterzeit hat es zum ersten Mal ergiebig bis ins Flachland geschneit. Bei dichtem Schneefall und Null Sicht macht eine Bergtour natürlich wenig Sinn. Da ich mit meinen Freunden aus Flachlandhausen aber dennoch einen erlebnisreichen Ausflug in ihrem Feriendomizil unternehmen wollte, schlug ich vor, sie heute mit einem echten Original vertraut zu machen: Dem "Chapf-Köbi". Der heisst mit bürgerlichem Namen eigentlich Jakob Frei und betreibt oberhalb von Hemberg, am Fusse der Hochalp (1540 m) einen seit Generationen geführten Bauernhof mit kleiner Bergwirtschaft namens "Chapf". Köbi lebt dort oben in seiner eigenen Welt, bescheiden, ohne Strom und nach seiner eigenen Philosophie. "Zfrede see isch wichtiger als Gält" ist sein Lebensmotto, und das spürt man sofort, wenn man sich mit ihm unterhält. Klar, zieht solch ein Original auch irgendwann das mediale Interesse auf sich - spätestens seit seinem Auftritt bei Kurt Aeschbacher dürfte der unvergleichliche Senn einem breiten Publikum bekannt sein. Nun reicht seine Bekanntheit sogar weit über die Landesgrenze hinaus, bis hinauf in den "hohen Norden" Deutschlands, nach Flachlandhausen…
 
Okay, optimistisch wie ich nun mal bin, habe ich tatsächlich geplant, die Einkehr beim "Chapf-Köbi" in eine ordentliche Wanderung mit Gipfelererlebins auf der Hochalp einzubetten. So starteten wir frohen Mutes in Schwanzbrugg (754 m) an der Strasse zwischen Hemberg und Bächli und stapften durch den frisch gefallenen Schnee das Strässlein hinauf zur Alp Barenegg (1139 m), der teils böig auffrischende Ostwind fegte uns die Schneeflocken ins Gesicht und mit all dem Winterzauber kam fast schon so etwas wie Adventsstimmung auf - und das Ende Oktober…
 
Als wir dann an den Hütten des Älpli (1183 m) im dichten Schneetreiben und Nebel noch nicht mal ansatzweise die Hochalp vor uns erkennen konnten und wir bereits einigermassen durchgefroren waren, der windexponierte Aufstieg über Santmaregg und den Westkamm der Hochalp aber noch nicht mal begonnen hatte, beschlossen wir einstimmig, den direkten Weg zum Under Chapf zu nehmen. Nur noch eine halbe Stunde durch den tiefverschneiten Märchenwald - die langsam emporkriechende Kälte bekämpfte ich mit Bildern von grossen Schalen mit dampfendem Chapf-Kaffi mit viiiel Rahm und Schokostreuseln obendrauf und von der gemütlichen Holzstube mit dem grossen Kamin in der Ecke. Und genau DAS gönnten wir uns wenig später - Köbi und seine Frau waren gerade mit Arbeiten im Stall beschäftigt, der wohlgenährte Appenzeller Bläss begrüsste uns dafür stürmisch.
 
Seit ich Köbi vor knapp 15 Jahren kennengelernt hatte, scheint er sich praktisch kaum verändert zu haben. Auch der legendäre "Chapf Kaffi", zubereitet von seiner Frau Ruth, war fein wie eh und je. Eigentlich wollten wir gar nicht mehr hinaus in die unwirtliche Winterlandschaft. Doch hangabwärts im Pulverschnee, dass macht auch Flachländern Spass - und so sprangen wir bald darauf übermütig durch 30 cm Neuschnee und folgten der von Köbi als "Abkürzung" empfohlenen Route hinunter Richtung Zwislerbach. Ich weiss nicht, ob es am Chapf-Kaffi oder an der unpräzisen Beschreibung vom Köbi gelegen hat - aber die "Abkürzung" entpuppte sich bald als gediegene Ausdehnung unseres Rückwegs zur Schwanzbrugg. Egal, so konnten wir noch die schönen Bauernhäuser von Bächli begutachten und noch etwas länger die "gsondi Luft" einatmen, von der Köbi auf seiner Alp immer schwärmt… :-)  

Tourengänger: marmotta, WoPo1961

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T1
28 Okt 12
Schneestapfen im Appenzell · WoPo1961

Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

silberhorn Pro hat gesagt:
Gesendet am 13. November 2012 um 22:01
Extra wegen Chapf-Köbi hatte ich "Aeschbacher" geschaut. Beste Erinnerung:-).


MaeNi hat gesagt:
Gesendet am 14. November 2012 um 08:21
Welch erfrischender Start in den Tag...Herrlich dieser Bericht und Bilder!

LG


Kommentar hinzufügen»