Brienzer Rothorn (via Simeler)


Publiziert von Zaza , 30. September 2012 um 16:23.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Berner Voralpen
Tour Datum:30 September 2012
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Brienzergrat   CH-BE   CH-LU   CH-OW 
Zeitbedarf: 3:30
Aufstieg: 1850 m
Abstieg: 100 m
Kartennummer:1209

Die Route über den Simeler ist wohl die interessanteste Möglichkeit, um das Brienzer Rothorn von Brienz aus zu besteigen. Dieser originelle Weg wurde einst im Zusammenhang mit den alten Lawinenverbauungen in der Südflanke des Dirrengrind errichtet. Nach den Unwettern im Sommer 2005 war er eine Zeitlang gesperrt (zuletzt auch noch einmal im 2011), doch heute kann man ihn mit etwas Vorsicht wieder gut machen. Gemäss dem Routenbuch wird der Weg vor allem von Einheimischen erstaunlich oft begangen. Kein schlechtes Zeichen, denn die müssen ja wissen, was gut ist...Im Routenbuch ist übrigens manchmal auch eine Variante von Unt. Urseren via "Felsentor" erwähnt - weiss jemand was dazu?

Gegenüber des Bahnhofs Brienz folgt man dem Wanderweg Richtung Tierpark, bleibt dann kurz auf einer Fahrstrasse (an P. 761 vorbei) und stösst auf ca. 800 m auf den Wanderweg Brienz - Baalen - Planalp, dem man bis Baalen treu bleibt. Beim WC der Hütte führt ein unmarkierter Weg leicht abwärts gegen den mächtigen Hang des Glyssibaches. Bei einer Verzweigung wählt man den oberen Weg, der zu einer mit einem Drahtseil versicherten Passage über die ersten Felsen führt (das Drahtseil ist z.T. defekt). Man quert den Hang, verlässt ihn über ein ansteigendes Band und steigt dann im Zickzack über mehrere Runsen hinweg (in denen der Weg oft nicht sichtbar ist), bis man auf ca. 1720 m auf den Querweg durch die Südflanke des Dirrengrind kommt. Wenige Meter rechts ist ein kleines, halb offenes Hüttchen, das zur Rast einläst (Routenbuch).

Um von hier zum Rothorn zu kommen, gibt es zwei Optionen: Westlich um den Dirrengrind herum und via Ober Stafel (Pfad) oder zu P. 1764, dann der Abbruchkante entlang zur Twärenegg und dann direkt und steil über den Südgrat (auch Rässe Egg genannt) auf den Gipfel des Brienzer Rothorns. Die zweite Variante ist weitgehend weglos, aber aussichtsreich. Der erste Teil der Abbruchkante, oberhalb von P. 1764, ist teilweise etwas verbuscht. Auf Tierpfaden (ausgesetzt) kommt man aber ganz gut um das Kraut herum. Der Südaufstieg direkt zum Dirrengrind dürfte hingegen kaum machbar sein.

Verhältnisse:
Die Tour wählte ich heute gezielt als knieschonende Wanderung aus - der Abstieg mit der Gondelbahn nach Sörenberg ist tatsächlich praktisch. Beim Start in Brienz traf ich auf eine Mischung aus Sonne und Regengüssen, danach Nebel bis ca. 1800 m, darüber teils bewölkt, teils aufgehellt.

Tourengänger: Zaza

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

ropeman hat gesagt: Tourenberichte und Fotos Hallo, ropeman! (0) Meine Listen Präferenzen Tourenbe
Gesendet am 30. September 2012 um 16:36
hoi zaza,
auf deine frage zu kommen: das felsentor befindet sich auf der weg von planalp-husstatt-pt.1500-zu pt. 1798. dort beginnt ein bänderweg, der felsentor genannt wird. der weg endet dann bei der alp ober staffel. etwas ausgesetzt mit gutern wegspuren.
ich habe den umgekehrten weg im abstieg gemacht mitte august.
gruess ropeman

Zaza hat gesagt: Felsentor
Gesendet am 30. September 2012 um 16:42
Whoa, das ging ja superschnell! Vielen Dank für die Info! Diesen Weg habe ich vor Jahren mal begangen. Dann leuchtet der eine Eintrag im Routenbuch aber nicht recht ein, wonach man das Felsentor von Unt. Urseren erreichen könne. Auf der Karte sieht Unt. Urseren nach einer Sackgasse aus, aber vielleicht gibt es einen Durschschlupf nach Westen, zum Weg Husstett - P. 1798.

LG, Zaza

ropeman hat gesagt: RE:Felsentor
Gesendet am 30. September 2012 um 16:46
ich habe diese infos von 2 bergbauern erhalten. mein weg führte mich westlich durch den wald auf sichtbaren wegspuren nach planalp runter.

silberhorn Pro hat gesagt:
Gesendet am 30. September 2012 um 22:43
Nebelfotos können sooooo....... schön sein!


Kommentar hinzufügen»