Zackengrat 3326m


Publiziert von Sputnik Pro , 24. März 2006 um 19:09.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum: 4 Februar 2006
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Schneeshuhtouren Schwierigkeit: WT5 - Alpine Schneeschuhtour
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 1800 m
Abstieg: 1800 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit der Bahn nach Kandersteg, dort mit einem Bus (3.-) zur Sunnbüel-Gemmibahn. Mit der Luftseilbahn nach Sunnbüel. Bei der Talstation hat es Parkgelegenheiten.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:analog Zufahrt zum Ausgangspunkt.
Unterkunftmöglichkeiten:Berggasthof mit Massenlager auf dem Gemmipassweg, in etwa 2 Stunden von Sunnbüel erreichbar. In der Nebensaison hat es ein offenes Winterlager.

SO KNAPP KANN MAN WEGEN NATURGEWALTEN AM GIPFELERFOLG SCHEITERN !

Eigentlich war das Balmhorn mein Ziel, doch zum ersten Mal erlebte ich ein Höhensturm mit Orkanstärke!

Angetroffene Verhältnisse:   Gestartet bin ich Samstags um 9 Uhr auf Sunnbüel und lief entlang des Winterwanderweges in Richtung Gemmipass. Vom P.1899m ging es mit Schneeschuhen bis zum Beginn der rechten Seitenmoräne auf etwa 2080m. Ab hier braucht es keine Schneeschuhe mehr, denn die Moräne ist aper und man kann darauf bis zu deren Ende auf 2500m aufsteigen. Interessant zu beobachten sind riesige Eiszäpfen an Felsen zum Altels und der Hängegletscher am Rinderhorn. Auch ein möglicher Eisabbruch könnte von der Moräne in sicherem Abstand beobachtet werden. Für den Abstieg wält man besser die Senke rechts der Moräne auf der Altelsseite, der Schnee ist hier hart und man kann so mit Steigeisen schnell absteigen. Auf 2500m quert man nach Süden zur nächsten, schwächer ausgeprägten Moräne und folgt dieser bis auf 2600m zu dessen Ende. Nun folgt das steilste Stück über den Schwarzgletscher zum Zackengrat hoch, ab 2700m wird das Gelände steil und der Schnee ist oft sehr hartgefroren, Steigeisen sind ein Muss! Man quert eine eher harmlose Spaltenzone auf 2780m und erreicht einige vorstehende Felsen auf 2850m unterhalb einer Felswand zum Rinderhorn. Jetzt sieht man östlich des Zackenpasses (3036m) einen markannten Fels auf dem Grat (etwa 3090m). Zu diesem Fels steigt man nun direkt auf, zum Schluss muss man den Schnee zwischen bröckligem Schutt ein wenig suchen. Auf dem Zackengrat liegt sehr wenig Schnee und man kann gut dem Sommerweg folgen. Beim P.3326m hat der Wind sehr viel Schnee angesammelt, Vorsicht auf Wechten! Einige Meter nach der Lücke beim P.3326m richte ich mein Biwak ein, es hat jedoch nur Platz für eine Person! In der Nacht nahmen die Windböen dann ständig zu weshalb ich immer öfters aufwachte! :-( Am nächsten Morgen startete ich dann um 8 Uhr über den griffigen und breiten Grat zum westlichen Vorgipfel, der Schnee ist mit Steigeisen bestens begehbar! Der Weg vom Vorgipfel zum Hauptgipfel wäre dann auch kein Problem gewesen, wenn nicht der Höhensturm gewesen wäre!

Besonderes:   Schon während des Aufstiegs vom Biwak zum Gipfel sah ich dass es Oben stark stürmte. Auf den letzten 50 Höhenmeter nahm der Wind dann auch stetig zu, als ich dann den westlichen Vorgipfel erreichte, blies mir von Osten her ein orkanartiger Sturmwind entgegen! Ich versuchte trotzedem den Hauptgipfel noch zu erreichen, doch in der Lücke zwischen den beiden Gipfeln verstärkte sich der Orkan dermassen, dass ich kaum mehr stehen konnte! So kehrte ich, kaum 100m vom Hauptgipfel entfernt, wieder um. Als ich wieder auf 3600m war, war der Spuk vorbei. Im Übrigen wehte es mir vom Vorgipfel beide Teleskopstöcke in Richtung Schwarzgletscher weg, wer also etwas findet kann sich bei mir melden! :-)

Genaue Route:   TAG 1: Sunnbüel - Spittelmatte - P.1899m - P.2005m - Gletschermoräne bis etwa 2500m - Schwarzgletscher - Zackenpass (östlich P.3036m) - Zackengrat - Biwak beim P.3326 auf dem Zackengrat.  TAG 2: P.3326m - Westlicher Vorgipfel Balmhorn (3667m) - Sattel zwischen Westgipfel und Hauptgipfel (Umkehrpunkt) - Abstieg wie Aufstieg.

Tour im Alleingang.

Anmerkung: Ein Jahr später am 4.2.2007 stand ich dann doch noch erfolgreich auf dem Balmhorn ;-) Bericht siehe: http://www.hikr.org/tour/post2475.html


Tourengänger: Sputnik

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

WS
11 Sep 11
Spätsommer am Balmhorn · Frangge
WS
26 Jun 11
Balmhorn, 3698 Meter · Leander
T3 WS+
21 Sep 12
Balmhorn Zackengrat · outware
WS
7 Jul 12
Balmhorn · WoPo1961
WS

Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Anderhub hat gesagt:
Gesendet am 4. April 2006 um 09:48
Eine wahre Fundgrube. Es ist spannend in Deinem

Gipfelsortiment zu stöbern. Sputnik ist nicht nur ein

vielseitiger "Berggänger", sondern auch ein begnadeter Autor. Die Berichte,u.a. mit den alpintechnischen Angaben sind ehrlich. Ob "Hirnichopf" oder "Breithorn". Jeder Bergausflug

wird von Sputnik mit der gleichen Ernsthaftigkeit

dokumentiert. Fazit: Für den Hompage-Besucher

eine spannende Unterhaltung, verbunden mit Tpps

für Tourenplanungen

Die Angaben sind ehrlich.



Gruss X.

Sputnik Pro hat gesagt: Danke Xaver!
Gesendet am 4. April 2006 um 10:19
Freue mich schon auf die nächste Tour mit dir!



Gruss Andrej


Kommentar hinzufügen»