Reko-Tour vom Altmann bis Hundstein. Gipfel vom Feinsten.


Publiziert von tricky Pro , 19. Juli 2012 um 14:02.

Region: Welt » Schweiz » Appenzell
Tour Datum:18 Juli 2012
Wandern Schwierigkeit: T6 - schwieriges Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-AI   Alpstein   CH-SG 
Zeitbedarf: 10:45
Aufstieg: 1828 m
Abstieg: 1770 m
Strecke:Wildhaus - Flürentobel - Cheialp - Zwinglipasshütte- Fählentürm - Löchlibetter - Oestlicher Fählenturm - Fählenschafberg - Nadelspitz - Borsthalden - Meglisalp - Stockegg - Seealpsee - Wasserauen
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Via ÖV von Wildhaus
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Via ÖV ab Wasserauen

Aber wo geht es durch? Bräuchte eure Hilfe. Es geht um die Überquerung von Fählentürme West-Ost. Und den Grat vom Fählenschafbergsattel bis zum Hundstein die Freiheiten. Ist das möglich und wenn ja kann mir da jemand Auskunft geben?

Kurzfristig am Mittwoch frei genommen und am Dienstag Abend die zweitletzte Verbindung nach Wildhaus genommen um am Mittwoch das fehlenden Fragment, dem schwierigste Teil von meinem Alpstein Projekt zu begutachten. Aufstieg bei Nacht mit Stirnlampe. Übernachtung unter Sternenhimmel, leider nicht wie geplant auf dem Löchlibetter-Sattel sondern draussen bei der SAC Zwinglipasshütte bei eisiger Kälte und viel Wind. Mit 2x 60m Halbseile bewaffnet war das Ziel das Rekognoszieren und das ausloten der Möglichkeit. die gesamte West-Ost Überquerung. Es kam anders als erwartet.
Auf dem Fählentürme (mit oder ohne h?) machte ich mich weiter auf dem Grat. Nach 20 Meter musste ich aufgeben. Der ganze nur 20cm breite Grat mit auf der Seite glatte Steilwände mit mehr als 100m tief und alles brüchig. Auch die grösseren Steinspitzen hielten nicht und wackelten. Weiter vorne scheint es noch steiler und schlimmer zu werden. Also alles wieder zurück und die Querung via Nordband (Löchlibetter). Der Weiterweg dank guter Beschreibung von Ivo gut machbar. Nach dem Besuch vom Östlicher Fählenturm (T6 ll) und Fählenschafberg noch auf die Nadlenspitz. Von dem Imposanten Spitze ohne Gipfelbuch suchte ich den Weiterweg. Da sah ich bei den Freiheiten drei sehr grosse scharten die mir Freesolo zu heikel war. Habe ich was übersehen? Nun hiess es runter via Mörderwegli oder via Borsthalden? Ich nahm die Route die Urs beschrieb. Die von Delta wäre wohl besser gewesen.
Bei der Megglisalp konnte man die Scharten nochmals gut sehen. Beim See noch ausgiebige Pause und mein Mittagessen kochen. Danach runter über die Wanderautobahn nach Wasserauen.

Fazit: Ganz klar ist das ich weniger Material mitnehmen muss. Die vielen Kilos im Rucksack machten mich extrem langsam. Bei der Route ist mir nun einiges klarer, aber auch viele neuen Fragen sind aufgetaucht auf die ich nun eine Antwort suche. Alpstein... ich komme sicher wieder :-)

Tourengänger: tricky


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 11925.gpx Aufstieg Wildhaus-Zwinglipasshütte
 11926.gpx West-Ost Überquerung

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (6)


Kommentar hinzufügen

joels hat gesagt:
Gesendet am 19. Juli 2012 um 14:58
top!
seit gut einem halben jahr frag ich mich auch ob die gesammtüberschreitung möglich ist! ... by the way: bin gestern über die löchlibetter abgestiegen, gut möglich dass ich dich gesehen hab ;)

flotter gruss,

joel

Alpin_Rise hat gesagt: Alpsteinschönesprojekt!
Gesendet am 19. Juli 2012 um 19:44
Schöne Bilder und ambitioniertes Projekt. Die einzelnen Teilstücke findest du auf hikr fast alle ausser die Überschreitung der Hüser.
Wenn sich einer dort auskennt, dann maveric.

Ich denke, dass das Projekt über die Grate in zwei Tagen schlicht unmöglich ist. Nur schon die Gipfel auf ihren einfachsten Routen in zwei Tagen ist ein sehr harter Brocken. Ich denk da an die Freiheittürme Ost und ans Hochhus als pièces de Resistance.

Aber wer nicht probiert, der nicht gewinnt. Viel Spass im Alpstein auf jeden Fall!
G, Rise

tricky Pro hat gesagt: RE:Alpsteinschönesprojekt!
Gesendet am 20. Juli 2012 um 10:06
Danke für die Infos.
Das Projekt ist wirklich hoch gegriffen. Aber wie du sagst: Eer nicht wagt, der nicht gewinnt :-). Den Hüser werde ich wohl auslassen müssen, so wie die Überquerung Fählentürme. Klar ist das ich mir Depots auf der Strecke anlegen muss. Kopfzerbrechen macht mir noch die GamsChöps und natürlich die Freiheiten. Der Grat von Hochhus bis Hoher Kasten ist auch noch im Dunkeln. Habe im hikr keine Einträge gefunden.

Delta Pro hat gesagt:
Gesendet am 27. Juli 2012 um 16:05
Die Alpstein-Tour der Superlative - schön ausgedacht!
Leider muss ich mich dem Rise anschliessen. Zwei Tage dürften da nur ausreichen, wenn man grosszügige Umgehungen und verschiedene Abstriche bei den schwierigsten Routen macht. Auch dann dürfte es aber durchaus reizvoll sein.
Was mich allerdings sehr erstaunt sind Deine Aussagen, dass keine Beschreibungen der Routen auffindbar seien. Besonders, da in Deinen Berichten immer wieder Deine sehr gründliche Tourenvorbereitung betont wird. Auf Hikr ist - wie schon oben erwähnt - praktisch jeder Meter Deiner Tour beschrieben (Ausnahme Freiheit West, Traverse Hüser). Für diese Abschnitten gibt's gute und bekannte Gründe, dass noch keine dokumentierte Begehung vorliegt.
Frag doch einfach per PN bei den Leuten nach, welche die unklaren Abschnitte Deiner Tour schon begangen haben. Dort erhältst Du neben Angaben zur Schwierigkeit auch eine ungefähre Begehungszeit, so dass Du Deine Marschzeit-Schätzung verfeinern kannst.
Auf jeden Fall ist Hikr ein idealer Informations-Pool für solche Pläne, den man ruhig benutzen darf. Z.B. im Alpstein ist Vieles auf Hikr schon beschrieben (und durchaus auffindbar). Es sei denn man ist lieber in der Überzeugung unterwegs, man mache eine "Erstbegehung" - was natürlich auch seinen Reiz hat!
Gruss Delta

tricky Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 30. Juli 2012 um 10:59
Danke auch dir für die Infos.
Nicht immer einfach die Infos zu besorgen. Viele sind mit Seil begangen oder nahmen eine andere Route. Gutes Beispiel sind die Freiheiten und Fählentürme. Einen Bericht zu finden ob das jemand schon versuchte habe ich nicht. Auch jetzt ist noch nicht alles klar welche Scharte man Klettern kann ohne Seil. Textliche Wegbeschreibungen sind nicht einfach. Zeichnungen helfen mir vielmehr. Deswegen versuche ich auch meine Wege immer mit Zeichnungen zu verdeutlichen. Deinen Bericht von der Gams-Chopf Traverse werde ich mir auch noch genauer anschauen müssen. Vieles werde ich wohl auf der Normalroute nehmen müssen.

Delta Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. August 2012 um 10:35
Hm, vielleicht verstehen wir uns falsch. Aber zu den Überschreitungen derFälentürm, sowie der Freiheitstürm gibt's doch beste Beschreibungen von radivi. Hast Du die nicht gesehen? Diese Beschreibungen sind teilweise doch sogar schon in Kommentaren zu Deiner Tour verlinkt... Während die Fälentürme scheinbar keine grosse Sache sind ohne Seil (sagt Maveric), sind die Freiheitstürm eine anspruchsvolle und sehr ausgesetzte Überschreitung, welche zweimal lange Abseilmanöver an unsicheren Ständen erfordern. Nur für die Freiheitstürme selbst muss man fast einen Tag rechnen, Urs hat die Tour sogar auf zwei Tage aufgeteilt.
Ansonsten ist Dein Routenvorschlag aber durchaus machbar. Du hast diese
Alpstein-Tour wohl auch schon gesehen. Eigentlich genau das gleiche, nur dass als "Einstieg" zum Säntis die Kette von Wasserauen gewählt wurde, und als "Ausstieg" nach dem Hundstein die Marwees. Falls Du Dir nicht zu schade bist, die ebendort beschriebenen Umgehungen und Normalrouten zu begehen, sollte die Tour kein Problem für Dich darstellen. Das Seil kannst Du dann sogar zu Hause lassen. Ich hatte für meine Tour 11 Stunden gebraucht, also nicht mehr als einen Tag.
Gruss Delta


Kommentar hinzufügen»