Unterwegs am Schiberg (2043 m)


Publiziert von alpinos , 1. Januar 2012 um 16:55.

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum:29 Dezember 2011
Ski Schwierigkeit: ZS
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SZ 
Zeitbedarf: 2:00
Aufstieg: 800 m
Abstieg: 800 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:PKW bis Ziggen, hier nur wenige Parkmöglichkeiten an der schmalen Strasse

Vergebliche Suche nach einer Aufhellung
[Tour AlpinosM im Alleingang]


Irgendwie wollte ich es nach den letzten beiden so traumhaften Skitourentagen nicht recht glauben, dass das Touren-Jahr 2011 wegen schlechten Wetters schon zu Ende sein sollte. SFMeteo hatte für den Nachmittag Aufhellung und sonnige Abschnitte in den Alpen vorhergesagt; also machte ich mich an Mittag auf ins Wägital und die Suche nach den Sonnenstrahlen. Als ich am Stausee ankam, sah es gar nicht so schlecht aus, nur eine lockere Wolkendecke zog über die Gipfel. Während des Aufstiegs zogen aber wieder dicke Wolken von Westen heran...



Um 13:20 Uhr machte ich mich von Ziggen (930 m) auf den Weg. Ich folgte einer frischen Spur die steilen Hänge hinauf entlang der Materialseilbahn zum Aberli (1035 m) und an der Hohfläschenhütte (1368 m) vorbei zu P. 1450. Nach dem ersten Hang musste ich etwas mühsam durch ein kleines Wäldchen hinauf und über einen Stacheldrahtzaun klettern; das waren aber auch alle Unannehmlichkeiten.

Von P. 1450 schwenkte ich nach Norden und stieg durch den tiefverschneiten Almismattwald hinauf zu P. 1645. Die Spur war im oberen Bereich etwas zu weit rechts gelegt und an zwei Stellen musste ich mich ziemlich mühsam durch den tiefen Schnee zwei Absätze hinauf wühlen. Kaum hatte ich die breite Mulde des Fanenhöli erreicht, kam ich in zunehmend dichten Nebel. Als es auf einer Höhe von ca. 1750 m (ca. 14:35 Uhr, 1h15min Aufstieg ohne Pause) auch noch zu schneien begann, beschloss ich, vor dem totalen White-out die Tour abzubrechen. Bis hier konnte ich mich noch an Felsen und Büschen orientieren, aber weiter oben war nur noch konturloses Weiss zu sehen. Die Abfahrt durch den Almismattwald war recht abenteuerlich, aber gut machbar. Anschliessend genoss ich die Abfahrt auf teils passablem Schnee bis zum Aberli. Von hier war's dann wieder mühsames Kurvenspringen auf wenig Schnee bis zur Strasse.



Obwohl ich nicht bis zum Gipfel gelangte, habe ich das Erlebnis in der Einsamkeit und den wirklich interessanten Aufstieg genossen. Solange viel Schnee liegt, ist der Aufstieg und die Abfahrt durch den Almismattwald interessant und amüsant. Im unteren Bereicht fehlt es aber eindeutlich an Schnee; hier sollten die angekündigten Schneefälle der nächsten Tag - hoffentlich - Abhilfe schaffen.

SLF: "gering"

Tourengänger: alpinos


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 8886.gpx Versuch Schiberg

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T4+
T5+ I
T2 WS- WT3
16 Feb 17
Schiberg Nordgipfel (2043m) · Chrichen
T3
T4

Kommentar hinzufügen»