26 Gipfel/chen beim Schilt und Fronalpstock


Publiziert von tricky Pro , 7. November 2011 um 11:15.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum: 6 November 2011
Wandern Schwierigkeit: T6 - schwieriges Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: III (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   Schilt-Mürtschengruppe 
Zeitbedarf: 7:30
Aufstieg: 1507 m
Abstieg: 2411 m
Strecke:Bärenboden - Holzflue - Gizispitz - Schilt - Tristli - Simellen - Färistock - Fronalpstock - Spiss - Toleten - Unter Stafel - Schmibergli - Mollis
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bahnhof Glarus / Ennenda. Und hoch mit der Seilbahn Aeugstenbahn
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Eigentlich Bahnhof Mollis. oder dank Autostop bis nach Ziegelbrücke

Als ich am Donnerstag die Vordere Glärnisch Überquerung gemacht habe, sah ich diesen Formschöner Berg. Mein App sagte das dieser der Fronalpstock ist. Da das Wetter immer noch Berg tauglich ist, und mein grosser Zeh noch nicht für Klettertouren zu haben ist. Beschloss ich wie immer die erste Bahn zu nehmen nach Glarus. Und von da hoch mit der Seilbahn Aeugstenbahn die zwar den Winterbetrieb seit 1. Nov. hat, aber dennoch mit 4 Personen hoch fuhr. Von da nun alles im schnellen Laufschritt hoch zum Schilt via Gizispitz die ersten 9 Gipfel sammeln.
Der Aufstieg durch das steile Kamin mit den vielen losen Steinchen und runde Griffe erwies sich als nicht so einfach. Da es nicht so ausgesetzt war T5 mit knapp lll Kletterstellen. Der steile Felspitz dazwischen ist der Gitziturm und sehr brüchig. Gipfel Nummer 5 :-). Der/die Gizitürme waren einfacher (T5). Weiter ging es den Steilen Grashang (T5) hinauf zum Kamin. Das zweite Kamin links war besser vom Gestein zum Klettern (T5 ll).

Auf dem Schilt und Tristli windet es so stark das man kaum stehen konnte. Weiter ging es mit Rückenwind dem Grat entlang zu den nächsten Gipfel. Das zum teil rote Gestein rund um Simellen war spitz aber gut zum Klettern. Nach dem Diretissima vom Färistock mit dem steilen Abstieg (T5) kam das Highlight. Der Fronalpstock den ich im Direktaufstieg nahm. Bin ich der erste der diese Route machte?
Keine Ahnung ob das möglich war, machte ich mich los auf den immer steilerwerdenden Grat (T6). Als der Fels kam nahm ich leicht rechts den 6m senkrechten Riss (lll).  Sehr ausgesetzt ging es weiter hoch bei gutem Fels und wenig Gras. Nach den Felsstufen nach links dem Grasband hoch (T5) auf den Gipfel. Auf dem Gipfel Nummer 18 war ich nicht mehr alleine. Aber bei diesem Wetter verwunderte mich das auch nicht. Die Rundsicht bei diesem Wetter ist Atemberaubend.

Beim runtergehen schloss ich mich kurz zwei anderen Wanderer an. Die nahmen den steilen Nord Abstieg durch das Gras. So kam ich in den Genuss von weitere Gipfelchen. Die zwar klein aber heftig waren. Das ganze könnte man auch im Aufsteigt machen. Wurden die Gipfelchen unterhalb dem Fronalpstock schon von jemanden bestiegen? Die meisten waren T6 mit lll Kletterstellen. Zum Teil so spitz das man nicht mal sitzen konnte. Somit waren es 26 Gipfel/chen an diesem Tag. Der Abstieg nach Mollis ist dann nicht mehr so interessantes. So freute ich mich kurz vor Mollis noch mitfahren zu dürfen mit den zwei Wanderer die mich nach Ziegelbrücke brachte.

Tourengänger: tricky


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 8269.gpx Genauer Track

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»