Im Wilden Kaiser: Auf der Via Romantica zur Kopfkraxen


Publiziert von mightymike , 2. September 2011 um 11:53.

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Kaiser-Gebirge
Tour Datum:14 August 2011
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Klettern Schwierigkeit: VI+ (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 1 Tage

In der markanten Gebirgskette Wilder Kaiser haben große Alpinisten wie Hans Dülfer Klettergeschichte geschrieben. Dank meines ausgezeichneten Bergführers und Kaiser-Experten konnte ich in diesem erlauchten Massiv meine ersten Schritte im Klettern von Mehrseillängen wagen. Die Via Romantica ist mit 15 Seillängen auch für helvetische Verhältnisse eine längenmäßig ansehnliche Route, die jedoch recht ordentlich mit Bohrhaken abgesichert ist. Zusätzlich ein Satz Stopper sowie mittlere Friends sind empfehlenswert. Typisch für die Kletterei am Wilden Kaiser ist der verhältnismäßig lange Zustieg. Dieser verläuft vom Parkplatz Jagerwirt Richtung Treffauer, dann an einem Wasserfall rechts und anschließend links durch ein Latschenfeld bis zu einem großen Block. Der Einstieg befindet sich etwa 30m unterhalb eines markanten Spitzbaumes.

Die Via Romantica verlangt ganz klar einen Kaltstart, denn in den ersten vier Seillängen erwarten einen sofort und ohne Unterbrechung vier Seillängen im fünften und sechsten Schwierigkeitsgrad (5+, 6+, 6-, 5+). Diese ersten Takte fordern mich. In der zweiten Seillänge, die mit einer eindrucksvollen Verschneidung aufwartet, schwebt zudem auf einmal ein Heli der Bergwacht direkt über unserer Route. Wie wir später erfahren, war es kurz zuvor in der siebten Seillänge unserer Route zu einem Absturz gekommen. Angeblich ist der Kletterer mit einem offenen Armbruch noch vergleichsweise glimpflich davongekommen. Für den Heli und die gerade stattfindende Bergrettung am Seil habe ich aber momentan keinen Platz im Kopf. Die Route verlangt Aufmerksamkeit.

Nach der vierten Seillänge folgt eine etwas grasige Gehpassage (fünfte Seillänge), ab der es dann gemächlicher wird (5+, 5-, 2, 5+). Bei der zehnten Seillänge klettern wir über einige schöne Platten (4+). Dann folgen noch zwei Dreier-Seillängen (elfte und zwölfte Seillänge) in einen Kessel und anschließend geht es in eine wie ich finde optisch aufregende 13. Seillänge (4) in einem Riss halbrechts nach oben. Nach etwas Gehen (14. Seillänge) gelangen wir zum gemeinsamen Standplatz für unsere Route und die rechts von der Via Romantica verlaufende Route "Blue Moon". Hier finden wir das Wandbuch und darin auch noch genügend Platz für einen Eintrag. Nach einer letzten Seilllänge (4+) und etwas Gehen auf felsigem Grün ist auch dieser Berg zu Ende. Es folgen ungefähr 1,5 Stunden schneller Abstieg über den rot markierten Normalweg, dem man dann nach der
Abzweigung in Richtung Treffauer folgt. Wilder Kaiser, wir werden uns wiedersehen!

Eine exzellente Informationsquelle über das Kaisergebirge ist die Internetseite von Markus Stadler (
www.stadler-markus.de/), der auch den herausragenden, zweibändigen Kletterführer "Wilder Kaiser" verfasst hat.

Tourengänger: mightymike


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»