Wilder Kaiser - Sonnecküberschreitung ins Kaiserbachtal


Published by Koasakrax , 29 September 2014, 18h27.

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Kaiser-Gebirge
Date of the hike:28 September 2014
Hiking grading: T3+ - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 9:00
Height gain: 2200 m 7216 ft.
Height loss: 2200 m 7216 ft.
Route:19 Km

Gestartet bin ich zeitig in der Früh vom Jagawirt in Scheffau. Vorbei an der Wegscheid Niederalm (Nur mehr ein Viehunterstand nachdem eine Lawine vor einigen Jahren die Hütte komplett mitgerissen hat) geht es auf gut markierten Wanderweg hinauf über die Kaiserniederalm zu der idyllisch gelegenen Kaiserhochalm mit der Stanglwirt's Jagahütt'l, wo man unbedingt die Wasserreserven auffüllen sollte, da man anschließend für lange Zeit keine Möglichkeit mehr hat.

Weiter ging es unterhalb des Sonnenstein sehr steil hinauf durch einen kurzen Latschengürtel bis man den Grat über eine steile Bergwiesenflanke hinaufquert. Am Grat rechts entlang zum Steinmandlgekrönten Gipfel der Kopfkraxen dann die Seilversicherte Schlüsselstelle im Abstieg zur Scharte und danach wieder steil aufwärts zum Gipfel des Sonnecks. Viele unterschätzen die Entfernung vom Aussteig auf den Grat hinüber zum Gipfel des Sonnecks.
Eine Hammeraussicht entschädigt für die Mühen des Aufstiegs und da ich vorhatte über den Güttlersteig übers Gamskar hinunter zum Bärenbad abzusteigen konnte ich vom Gipfel auf meine weiteren Tagesziele - Hinterbärenbad (Anton Karg Haus), Hans Berger Haus und schließlich noch das Stripsenjochhaus gut einsehen. Mein Gott was hast den da wieder geplant war mein Gedanke als ich hinunterschaute.

Deswegen machte ich mich auch gleich wieder an den Abstieg übern Güttlersteig Richtung Gamskar und Hinterbärenbad. Dieser zog sich ganz schön in die Länge und eins stellte ich für mich fest. Runter ist es ok aber rauf - nein das muss ich mir nicht geben. Zu steil und schottrig das ganze - besonders im Gamskar.
Aber landschaftlich trumpfte der Abstieg ungemein auf. Wunderbare An- und Aussichten boten sich den ganzen Abstieg über.

Im Anton Karg Haus genehmigte ich mir eine längere Pause und machte mich danach Richtung Stripsenjochhaus auf den Weg. Ein Wanderweg in angenehmer Steigung erleichterte mir die letzten Höhenmeter hinauf zum Stripshaus. Dort noch ein Radler und weiter wieder hinunter zum Endpunkt meiner Tour - Der Grießneralm.

Fazit:
Eine lange Tour mit vielen Höhenmetern die es in sich hat. Auf Grund des Wassermangels ( ich hatte vergessen meine Wasservorrat bei der Kaiserhochalm aufzufüllen) verzichtete ich auf eine Besteigung des Gamskarköpfl´s - wobei ich mir in Nachhinein wiedereinmal in meinen Allerwertesten beissen könnte.
Trotzdem eine Hammerrunde

Hike partners: Koasakrax


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T5- II
T6- III
20 Oct 17
Sonneck (2260) über Ostgrat · Chiemgauer
T3 I
13 Sep 17
Im Föhn auf das Sonneck · maxl
T3 IV
T4 II

Post a comment»