Gulmen


Publiziert von dani_ , 18. November 2010 um 01:05.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum: 1 November 2010
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SG 
Zeitbedarf: 4:45
Aufstieg: 950 m
Abstieg: 950 m
Kartennummer:2598 Werdenberg - Alvier

Nach dem Wetterbericht sollte es am Montag deutlich abkühlen und bewölkt sein. Mittags war aber schon wieder so schöner Sonnenschein und für die Jahreszeit sehr warmes Wetter. Bei dem Kaiserwetter hats mich hinausgezogen. Der Tag schon fortgeschritten, wohin? Schliesslich fiel meine Wahl auf den Gulmen. Keine lange Tour und von Wildhaus gut zu erreichen.

Start von Wildhaus (Schönenboden) um kurz vor halb zwei. Es ist herrliches Wetter. Kurzärmlig steige ich der Gulmenhütte entgegen. Im Wald hats keinen Wind und es schmeckt angenehm nach dem Harz der Nadelbäume.

Hinter der Gulmenhütte lichtet sich der Wald und es gibt nur noch Legföhren am Boden. Dadurch luftet es auch mehr, aber immer noch sehr angenehmes Wetter mit schöner Aussicht.

Der Gipfel hat tolle Aussichten Richtung Alpstein, ins Toggenburg, zu den Churfirsten und in die Alvierkette. Auch in der Ferne Richtung Österreich und Graubünden sind viele Gipfel zu sehen.

Das Behältnis für das Gipfelbuch im Gipfelsteinmann ist toll gemacht, da hat sich einer richtig Mühe gegeben und tüchtig gespenglert. Das ist mal was anderes als die feuchten bzw durchnässten Gipfelbücher auf K VII, K VII oder Gamschopf. Schönes Gipfelbuch, schöner Stift (steht ja auch schon auf dem Stift drauf, "Bonita" :-)

Während ich auf dem Gipfel war, hat es Richtung Moor und Säntis einige Male gerumpelt. Ich tippe, dass dort Nasschneebretter abgerutscht sind.

Bin dann noch auf dem Grat weiter Richtung Nordosten und habe den Übergang zum Gätterifirst erkundet. Ich musste einige Legföhren überwinden, es ging bis in den zweiten Legföhrengrad :-) Jetzt kann ich mir besser vorstellen, wie es wohl am Hochhus ist und was gemeint ist, wenns im Führer heisst "Die Route bewegt sich über längere Abschnitte einen Meter oberhalb des Bodens durch das Geäst von Legföhren und erfordert eine kraftraubende Turnerei". Nur ist der Gulmengrat deutlich flacher als der Südostsporn des Hochhus.

Der Grat endet schon bald in einem jähen Abbruch. Ich habe keine Route hinüber zum Gätterifirst gesehen, die noch in die Rubrik Alpinwandern fallen könnte.

Zurück auf dem Gipfel sitzt da jemand neben dem Gipfelsteinmann. Ich musste zweimal hinschauen, aber da war tatsächlich noch jemand nach mir hochgestiegen.

Beim Hinunterlaufen kam zuerst der Sonnenuntergang, dann sind wir zusammen in die Dämmerung abgestiegen. Wir haben eine Direttissima-Variante genommen und die Gulmenhütte sowie die Verzweigung Langenboden ausgelassen. In der Dämmerung war es für uns ein Leichtes, vom markierten Weg abzukommen ...  äh die Direttissima-Variante zu finden :-) Also ums klar zu sagen, der Wanderweg ist nicht sonderlich ausgeprägt und es gibt einige Pfade, die unwesentlich schwächer ausgeprägt sind. Wenn man da nicht voll konzentriert ist, sondern wie wir über dies und das plaudert, sind die Wegmarkierungen schnell auf einmal weg.

Schönen Gruss an dieser Stelle an Günther, war gesellig, mit dir abzusteigen. Hoffe, es hat noch alles mit dem Heimkommen via öV geklappt.


13:25 Wildhaus (Schönenboden)
14:05 Langenboden
14:35 Gulmenhütte
15:35 Gulmen
18:10 Wildhaus (Schönenboden)

Tourengänger: dani_


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Alpin_Rise hat gesagt: Gätteri - Gulmen
Gesendet am 18. November 2010 um 10:46
Ciao Dani,

> Ich habe keine Route hinüber zum Gätterifirst gesehen, die noch in die Rubrik Alpinwandern fallen könnte.

vom Gulmen zum Gätteri gibts (ausser mit Abseilen) keinen gangbaren Weg. Auf der Südseite hats ein bequemes Band, wenns nicht auf einigen Metern unterbrochen wäre. Siehe diesen Bericht
G, Rise

dani_ hat gesagt: RE:Gätteri - Gulmen
Gesendet am 18. November 2010 um 19:45
Hoi Rise,

Danke für die Info.

LG Daniel


Kommentar hinzufügen»