COVID-19: Current situation

Der Wildhuser Gulmen (1999 m) - schon wieder


Published by rkroebl , 27 December 2011, 23h00.

Region: World » Switzerland » St.Gallen
Date of the hike:27 December 2011
Snowshoe grading: WT3 - Demanding snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SG   Alpstein 
Time: 5:00
Height gain: 900 m 2952 ft.
Height loss: 700 m 2296 ft.
Route:Wildhaus-Bodenweidli-Vorder Bannwald-Langebode-Gulmenhütte-Gulmen-Gulmenhütte-Tesel-Fros-Gamplüt
Access to start point:Auto oder ÖV
Maps:2514 Säntis Churfirsten 1:25000

Nein, keine herbe Enttäuschung, dass ich den ursprünglich in Auf- und Abstieg zum Wildhuser Gulmen kopfmässig schon verfassten Tourenbericht nun nicht in der geplanten Form publizieren kann. Weil, da ist mir doch teufelnochmal einer zuvorgekommen!

Der ist nämlich justament heute und fast zeitgleich mit uns auf weitgehend der selben Route unterwegs gewesen. Und wir haben sogar geplaudert, er gerade 20 Minuten im Abstieg, ich gerade 30 Minuten unter dem Gipfel. Nun, ich konnte ja nicht wissen, dass ich im Alpstein ausgerechnet dem alpstein über den Weg laufen würde! Nun plauderte ich also kurz mit dem Mann, dessen Tourenberichte mich genau so interessieren, wie der mir liebgewordene Alpstein - und ich hatte einfach keine Ahnung. 

Ohne zu zögern  verweise ich hier sehr gerne auf den ebenfalls heute erschienenen Tourenbericht des mir vorher nur von Hikr bekannten Bergfreundes und beschränke mich auf ein paar Worte zu unserer Variante, dort wo sie von der von alpstein abwich - im Abstieg. Ein paar coole Fotos habe ich auch zu bieten.

Also, wir mussten heute ernsthaft zur Kenntnis nehmen, dass wir zu spät dran waren. Falsch geplant, vielleicht. Dann noch weitere Verspätung weil eine meiner Gamaschen am Vortag in Engelberg liegengeblieben war und ich in Wildhaus noch schnell Ersatz beschaffen musste. Jedenfalls waren die Spuren im Waldaufstieg zum Langenboden stellenweise aufgeweicht und abrutschgefährdet, teilweise schon angerissen. Von oben würde da wohl nichts kommen, aber dass man selber gleich mit einem Teil des traversierten Geländes in den Wald runter rauscht, war da schon drin. Wir liessen Vorsicht walten (Abstand, Geschwindigkeit)! Sehr steil gespurt war's auch - drum erlaube ich mir, auch uns eine 3 zu notieren.

Für unseren Abstieg wählten wir die Route in den Tesel und nach Gamplüt. Spannend war dabei vorallem, dass wir noch im Wald und schon nahe des Waldrands genau vis-à-vis durch die Bäume hindurch den Abgang einer gröberen Lawine beobachten und vorallem laut hören konnten. Das Material kam von weit oben. Ein Felstrichter spie unter Getöse tonnenweise Schnee und Gestein ins Tal. Wie wir uns später überzeugen konten, endete der Lawinenkegel etwa 30 Meter von der Wegspur durch den Tesel. Naturschauspiel hin oder her, wir waren nachträglich schon ziemlich glücklich, dass wir  uns während des Abgangs noch nicht am Talboden befanden. Scary!

Für den 'Abstieg' von Gamplüt ins Dorf wählten wir die Seilbahn. Der freundliche und gut gelaunte Betreiber liess uns auf der Personalfahrt zusammen mit dem Weinflaschenleergut in Schneckentempo runtergondeln. Im Tal unter uns: Wildhaus by night. Hinter uns: Einer der schönsten Tage, den man für so eine Tour überhaupt erwischen kann.

Hike partners: rkroebl


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

alpstein says:
Sent 28 December 2011, 07h13
.....schade, dass wir uns nicht früher erkannt haben. Das nächste Mal passiert uns das nicht mehr.

Die Passage unterhalb des Langenbodens war gestern in der Tat nicht ganz trivial. Der nasse Schnee dort war noch in keiner Weise verfestigt, allerdings wäre ein Abrutschen wohl "nur" bis an den nächsten Baum erfolgt ;-)

Beste Grüße
Hanspeter

rkroebl says:
Sent 28 December 2011, 09h33
Klar, zukünftig klappt das. Deine Einschätzung der Gefahr unter dem Langenboden ist die eines alleine Wandernden. Meine Begleitung hätte mir für das "...nur bis an den nächsten Baum.." wohl einen Schneeschuh über den Schädel gezogen. :-)

Bis bald im Alpstein, beste Grüsse,
Ray


Post a comment»