Nebelmeer, Sonnenunter- und -spazier-gang auf die Gössigenhöchi


Publiziert von MunggaLoch , 11. Oktober 2010 um 09:50.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum: 7 Oktober 2010
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SG 
Aufstieg: 570 m
Abstieg: 570 m
Strecke:Ennetbühl - Laui - Hinterschlatt - Hübschholz - Hintere Chlosteralp - Gössigenhöchi - Obergössigen - der Strasse nach (dunkel und Nebel) - Ennetbühl

Den ganzen Tag Nebel! Das ist für mich als sonnenverwöhnter Heimwehbündner schon recht deprimierend. Also, Wanderschuhe einpacken und nach der Arbeit losziehen. Ach ja, und um diese Jahreszeit auch die Stirnlampe nicht vergessen ;-)

Auslöser war ein Bild auf einem Kalender im Empfang der Firma. Es zeigt eine Herbst-Sonnenaufgang-Stimmung in Obergössigen im Toggenburg.
Schon vorneweg, jene drei Bäume habe ich nicht gefunden. Oder vielleicht gefunden, aber da war es schon dunkel...
Und auch dieses Bild hier, welches in dieser Gegend aufgenommen wurde, ist eine Inspiration für diesen Hügel. Aber zum Glück gab es noch keinen Schnee ;-)

Abmarsch in Ennetbühl, zu meinem Schrecken immer noch im Nebel. Aber ich war guten Mutes und wurde für den Einsatz belohnt. Auf ziemlich genau 1300m kam ich aus dem Nebel. Und es war fantastisch! Unbeschreiblich der Blick zum Säntis und Stockberg und den Churfirsten und unten das Nebelmeer.
Aber der fortgeschrittenen Zeit wegen musste ich etwas pressieren. Ich wollte ja die drei Bäume vom Kalender finden oder mindestens den Sonnenuntergang auf der Gössigenhöchi nicht verpassen ;-)
Mein GPS leistete mir wieder mal super Hilfe. Da stand drauf, dass der Sonnenuntergang um 18:54 sein würde. Also hätte ich noch etwas mehr Zeit, aber ob das stimmt? ;-)

Es stimmte, und von der Gössigenhöchi hatte man eine wunderschöne Sicht zum Sonnenuntergang. Nebelmeer auf ca. 1200m, kein Dorf war zu sehen, keine Leute. Nur die höheren Berge wie Speer, Mattstock, Tödi, Vrenelis Gärtli und weiter hinten die Rigi und wohl der Pilatus. Unbeschreiblich, deshalb noch ein paar Fotos unten ;-)

Der Abstieg war dann "spannend". Meine Stirnlampe steht nun zu oberst auf der "Material entsorgen"-Liste. Sie ist zu wenig hell und weit, aber dafür wäre sie sehr leicht... Ich entschied mich deshalb, nicht dem Wanderweg zu folgen, sondern dem geteerten Strässchen. Dies zog ein paar extra Kurven mit sich, welche ich jedoch gerne in Kauf nahm. Denn zusammen mit dem Nebel sah ich nicht sehr viel.

Aber mit solch einem schönen Sonnenuntergang in Erinnerung liess es sich auch bei diesen Bedingungen sehr gut runter laufen...

Tourengänger: MunggaLoch


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 3743.xol Gössigenhöchi

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (5)


Kommentar hinzufügen

xaendi hat gesagt: Interessant,...
Gesendet am 11. Oktober 2010 um 09:55
...wenn ein Kalenderbild zum Auslöser für eine Tour wird! Wenn ich so an die schönsten Kalenderbilder denke, müsste ich demnächst dringend aufs Matterhorn ;-)

MunggaLoch hat gesagt: RE:Interessant,...
Gesendet am 11. Oktober 2010 um 09:56
Naja, die Gössigenhöchi liegt etwas näher und ist technisch "etwas" einfacher.
Halt so eine gute Feierabendtour ;-)

WoPo1961 Pro hat gesagt:
Gesendet am 11. Oktober 2010 um 17:32
Phantastische Fotos hast du gemacht. Die könnten glatt Auslöser für mich sein, diese Tour mal zu gehen. Echt Klasse
Gruß WoPo

MunggaLoch hat gesagt: RE:
Gesendet am 11. Oktober 2010 um 18:56
Danke! Aber vorsicht, ist eher ein Spaziergang als eine Bergtour ;-)
Grüsse und bis in 2 Wochen...

WoPo1961 Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 11. Oktober 2010 um 20:00
Also, wenn Flachländer was können, dann sind das Spaziergänge. (und sind bei weltbeste Begleiterinnen sehr beliebt)
Freu mich schon auf`s hikr-Treffen, hoffentlich passt das Wetter.
WoPo


Kommentar hinzufügen»