Wildheuertour am Rappenloch


Publiziert von ossi , 3. März 2007 um 10:49.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum: 9 Juli 2006
Wandern Schwierigkeit: T6 - schwieriges Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SG   Churfirsten 
Aufstieg: 750 m
Abstieg: 750 m
Strecke:schrina-rappenloch-schrina
Zufahrt zum Ausgangspunkt:entweder Parkplatz Schrina oder Postauto ab Walenstadt bis Walenstadtberg und in 45 min zu Fuss nach Schrina.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:auf gleichem Weg zurück
Unterkunftmöglichkeiten:Alp Tschingla (sehr schön!), Walenstadtberg, Walenstadt
Kartennummer:1134

Rappenloch nennt sich die Einsattelung zwischen Selun und Frümsel. eine Überschreitung ist lohnend und bietet schönes alpines wandern. Auf der Südseite des Rappenlochs ist Abseilen über eine Stufe möglich (eingerichtet, im Abstieg den Trittspuren nach, an der Wand rechter Hand befindet sich ein Abseilring). Der Zustieg von Süden ist mit "WS" bezeichnet. Heute würde man die Tour wohl eher mit T6 bewerten, denn die eigentliche (kurze) Kletterei im zweiten Grad führt mehr über grasig-felsige Schrofen als über Fels. Der Zustieg von Norden ist leichter (kenn ich nicht, ist mit BG- bezeichnet).

Nach einem Biwak auf Schrina zu Punkt 1388 und über den Wanderweg Richtung Schrina-Obersäss. Auf 1700m (wo der Weg abflacht), über einen Zaun und durchgehende Wegspuren bis ca. 100m unter die Silberi Südwand (T3). Nun geht's auf gut begehbaren, aber abschüssigen Grasbändern unter den Wänden nach links (Westen) und um eine Ecke herum. Hier öffnet sich oberhalb (nördlich) ein Graskessel, den man durchsteigt (alles T5). Am oberen rechten (östlichen) Rand wird man zur Schrofenstufe geleitet, die durchstiegen wird (T6). Der Fels hält recht gut.  Anschliessend in fünf Minuten auf Spuren zum Rappenloch.

Eigentlich wollten wir ja den Südpfeiler des Selun Ostgipfels erklettern. Wir stiegen aber viel zu weit oben im Graskessel in den Pfeiler ein und verloren uns eine Seillänge lang in irgendeinem furchtbaren Gras-loser Fels-bschütti-Seich mit oberdürftigster Absicherung (mein gelegter Klemmkeil hat sich, als ich in der Schlüsselstelle war, gelöst und ist wie ein Seilbähnli zu Tale gerauscht). Später haben wir den richtigen Einstieg zwar gefunden (wenn man in den Kessel einsteigt links halten und bald mal nach einer Reepschnurschlinge Ausschau halten!). Die Lust an Abenteuern ist uns aber vergangen und so sind wir wieder nach Schrina zurückgestiegen.

unterwegs mit einer Person


Tourengänger: ossi, mabu


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Alpin_Rise Pro hat gesagt: Südpfeiler Selun Ostgipfel
Gesendet am 3. März 2007 um 20:19
Der Zustieg zum Rappenloch ist von Norden über Schrofen einfacher als von Süden (T4), aber kaum schneller.
Einen Bericht über den Südpfeiler am Selun Ostgipfel findest du hier

ossi hat gesagt: RE:Südpfeiler Selun Ostgipfel
Gesendet am 3. März 2007 um 21:22
Danke für Deine Ergänzungen zur Aufstiegsroute von Norden und den link.


Kommentar hinzufügen»