Vrenelisgärtli 2'904


Publiziert von saebu , 16. September 2009 um 22:49. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum:30 August 2009
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   Glärnischgruppe 
Zeitbedarf: 2 Tage
Strecke:Plätz - Chäseren - Glärnischhütte - Schwandergrat - Vrenelisgärtli
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Klöntalersee, Plätz Alternative: mit dem Chäserentaxi (15.- pro Pers. und Weg)von Plätz bis Chäseren fahren Tel. 055 640 64 00
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Klöntalersee
Unterkunftmöglichkeiten:Glärnischhütte SAC
Kartennummer:1153 Klöntal

Nachdem wir bei der Postautohaltestelle Klöntal, Plätz 853m dem voll gestopften Postauto entronnen sind marschieren wir auf der Alpstrasse gemütlich ansteigend ins Rossmattertal zur Alp Chäseren 1’272m, wo wir uns noch etwas stärken und von der Hitze abkühlen. Weiter geht’s dann hinauf zur Alp Wärben 1’385m. Die Tour wird auch als Bike & Hike gelobt, denn bis hierher führt alles über gute Teer oder Naturalpsträsschen.
 
Ziemlich steil geht’s nun auf dem Bergweg den Rossmattkessel hinauf zur Glärnischhütte 1’990m, welche ganz weit oben am Hang thront. Scharenweise Tourengänger sind im Abstieg und oben bei der Hütte erfahren wir, dass SA/SO 109 Personen dort übernachtet haben! Und viele kommen uns noch mit schwer bepackten Biwakrucksäcken entgegen. Das Verneli scheint wirklich ein richtiger Modeberg zu sein.
 
Noch im Dunkeln steigen wir am heutigen Tag auf dem mit Steinmänndli markierten Pfad zum Glärnischfirn hinauf. Über den aperen und nur leicht verspalteten Gletscher geht’s der Sonne entgegen Richtung Schwandergrat 2’860m, wo wir ein Steigeisen- und Pickeldepot machen. Über den ausgesetzten, teils brüchigen mit 2 Ketten (1 für Abstieg und 1 für den Aufstieg) gesicherten Grat klettern wir ca. 30m ab. Auf dem schmalen Verbindungsgrat gelangen wir dann zum schuttigen und brüchigen Gipfelaufbau des Vrenelisgärtli2’904m, welchen wir mit einiger Kraxlerei überwinden.
 
Wir geniessen sehr lange die wunderbare klare und wolkenlose Aussicht vom Vrenelisgärtli bevor wir uns dann wieder an den Abstieg über denselben Weg zurück an den Klöntalersee machen. Glücklicherweise haben wir noch Zeit für ein erfrischendes Bad im schönen See bevor dann unser Postauto talauswärts fährt.

Tourengänger: saebu, Steimandli

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T3 L I
16 Aug 09
Vrenelisgärtli, 2904m · Baldy und Conny
T4 WT3
L II
5 Okt 07
Vrenelisgärtli · MaeNi
T4 L
S III
11 Mai 11
Einsam durchs Chalttäli · whannes

Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Linard03 Pro hat gesagt: Fotos
Gesendet am 18. September 2009 um 07:38
sehr schön dokumentiert - Tödi hin oder her ;-)) - gibt mir jedenfalls einen guten Eindruck von der Tour.

Denn auf das Vreneli möchte ich auch schon lange mal; leider gab's bisher noch keine Möglichkeit - aber wer weiss, ev. nächste Saison ...?

Gruss, Linard03

saebu hat gesagt: RE:Fotos
Gesendet am 23. September 2009 um 08:35
Hallo Linard03,

jaja...das isch blöd gange mit däm Tödi....
Das Vreneli ist wirklich sehr empfehlenswert und birgt keine grösseren Probleme. Auch wir hatten's schon lange im Visier, aber leider hat's vorher auch nie geklappt....schon nur wegen der langen Anreise von Bern aus. Wenn man etwas Geduld an den Tag bringt, wird man dann meistens mit einer wunderbaren Tour belohnt! Ich wünsche dir gutes Gelingen, wenn's dann einmal soweit ist.

Liebe Gruess Säbu


Kommentar hinzufügen»