Zwischen Mürtschen- und Murgseetal: Hochmättli (2252m)


Publiziert von Alpin_Rise Pro , 11. Oktober 2009 um 22:32.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum: 9 September 2009
Wandern Schwierigkeit: T5- - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   CH-SG   Schilt-Mürtschengruppe 
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Murg, es gibt einen Privatbus ins Murgtal, sonst Daumentaxi
Unterkunftmöglichkeiten:Fischerhütte am Murgsee

Nach dem genialen, fundierten Berichten 1 und 2 von dyanarka bleibt nicht mehr viel zu sagen. Ausser: die Kette um das Hochmättli ist wahrlich ein Juwel und von den grossen Touristenströmen bis jetzt noch unberührt.
Nachstehend ein Beschrieb der Gesamtüberschreitung von West nach Ost und ein paar fotografische Impressionen.

Ruhige Gratwanderung, die landschaftlich einiges zu bieten hat!

Von der Fischerhütte erst rund um den Murgsee. Den Felsabbrüchen auf der Westseite muss hoch ausgewichen werden, wenigstens ist man dann fast auf der Höhe der Murgseefurggel. Von dort dem Grat folgend bis zum Etscherzapfen. Der Gipfelaufbau wird südlich umgangen, von Osten ist die Ersteigung über eine kurze, treppenartige Felsstufe (knapp T5, I) gut möglich, von Westen wesentlich schwieriger (bis unmöglich). Einen kleinen Steinmann aus den eigenartigen, länglichen Verucanoquadern gebaut, jetzt brauchts nur noch ein Gipfelbuch.
Alles dem Grat folgend übers Chli Hochmättli, Pfadspuren aufs "grosse" Hochmättli und weiter zum Silberspitz (kurze Stelle T4, Umgehungen einfacher). Dort kann ich dem Grat zum Tschermänner-Stöckli nicht widerstehen und folge ihm über den Gipfel, bis rechts einfach durch Heidesträucher zum Hüttli der Alp Tschermannen abgestiegen werden kann. Den unmarkierten Pfad ins Mürtschental findet man am einfachsten, wenn man vom Hüttli in Hangfallinie etwa 100m absteigt und die Augen offen hält. Im weiteren Verlauf verlangt der Weg etwas Spürsinn im coupierten Gelände, bis man in einem meist trockenen Bachtobel die Alp Unter Mürtschen erreicht. Dem idyllischen Mürtschenbach entlang und über die Steilstufe auf den Boden bei Merlen im Murgtal (übrigens ein gutes Bouldergebiet!).

Tourengänger: Alpin_Rise

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»