Piz Mezdi (2927 m) - W-S Überschreitung


Publiziert von Anna , 13. August 2009 um 22:16. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Unterengadin
Tour Datum:12 August 2009
Wandern Schwierigkeit: T5- - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: Macun-Nuna-Gruppe   CH-GR 
Zeitbedarf: 1 Tage
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Susch
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Susch

Noch ein Piz Mezdi - dieses Mal ein bisschen hoher als der von letzter Woche - und noch einmal eine wunderbare Tour.

Den Piz Mezdi (2927 m) hatten wir schon letztem Jahr von Lavin über den NE-Grat schon besteigen. Da dieser Berg sehr schön ist und drei Gipfel hat, wollten wir schon seit langer Zeit den wieder von Susch und Lai d'Arpiglias besuchen. Wir hatten schon einmal probiert, aber das Wetter war nicht dabei und am Lai d'Arpiglias hatten wir die Tour unterbrochen.

Also dieses Mal, starten wir früh am morgen von Susch und gehen in Richtung Lai d'Arpiglias (genaue Beschreibung der Route) . Wir haben Gück und erkunden einen Pfad mit dem den Aufstieg in dem Laviner d'Arpiglias einfacher ist. Dieser Pfad geht nach Chamanna d'Arpiglias. Obwohl diese Hütte sehr alt ist, auf der Landkarte findet man keine Hütte und keinen Pfad. Von hier folgen wir noch ein bisschen etwas Wegspuren weiter oben im Wald und dann queren wir nach links in Richtung Lai d'Arpiglias. Wir sind so froh von unserer Entdeckun, dass wir entscheiden ein bisschen mehr als nötig Kletterei zu machen und profitieren von den Felsen in der Nähe von P.2660. Man kann natürlich auch an P.2660 vorbei, ohne Kletterei aufsteigen.

Wenn wir unseren W-Grat erreichen profitieren wir von einer kleinen Pause für ein kleines Picknick mit schöner Aussicht auf dem See.

Hier fängt dann die nötige Kletterei an. Wir haben so viel Spass bei diesen Blocken dass wir oft halten und auf die Felsen "spielen".  Kurz von Gipfel bin ich ein bisschen müde, wir haben viel mehr Zeit als gedacht verbraucht. Aber es ist sehr schön. Wir sind weniger Meter vom Vorgipfel, aber verstehen wir nicht wie man kann von diesem Absteigen und auf dem Gipfel gehen (vom Gipfel werden wir dann verstanden dass kein Problem würde diese Wand des Vorgipfels umgehen). Dann entscheiden wir ein bisschen abzusteigen und  durch die steilen Grass-Schrofen den Gipfel erreichen. Das wahr auch sehr lohnend weil wir viele Kerners Läusenkräuten gesehen haben.

Auf dem Gipfel ist die Aussicht wunderbar und wir geniessen das Picknick (Wir haben eine Engadiner Nusstorte hausgemacht).

Dann entscheiden wir durch den S-Grat zum Sattel P.2796 abzusteigen. Dieser Grat ist viel einfacher als den W-Grat. Am Anfang gibt ein kleines T4-Passage, sonst ist die Schwierigkeit T3.

Mal am Sattel machen wir noch etwas Fotos von dem Piz d'Arpiglias, der scheint einen wunderbaren Gipfel zu sein. Dann gehen wir unter in dem Geröll. Dieses ist ein bisschen mühsam und am Ende verloren wir uns in etwas grössere Steinen und müssen ein bisschen wieder aufsteigen, die Orientierung wieder finden und absteigen in der richtige Richtung.

Dann erreichen wir wieder die Chamanna d'Arpiglias und gehen zurück nach Susch. Es ist, wie gewöhnlich  für eine Tour in Susch-Gebiet, spät. Wir werden keinen Bus von Scuol nach Ramosch haben, aber wir sind sehr sehr zufrieden von dieser lohnenden Tour.
Mal in Scuol, mit Stirnlampen machen wir die 10Km auf der komfortablen Forststrasse nach Ramosch. Wir sind zu Hause genau um Mittelnacht.


Genaue Route

Piz Mezdi über den Lai d'Arpiglias und den W-Grat (T5-, II) - unsere Aufstieg-Route
Von Susch den Inn überqueren und die Forststrasse südlich in Richtung P.1448 folgen. Hier den Waldweg nach Ruina Sandögna folgen und P.1643 erreichen; dann trifft man wieder eine Forststrasse mit der in Richtung Laviner d'Arpiglias man aufsteigen muss. Der markierte Pfad für Laviner d'Arpiglias zitiert in SAC - Clubführer existiert praktisch nicht mehr, aber man kann einen Pfad im Wald in Richtung Chamanna d'Arpiglias nehmen Achtung: dieser Pfad sowie die Hütte (ca.2100 m) sind nicht auf der Landkarte; der Pfad fängt ca. 30m. vor dem Punkt wo das Strasschen den Bach überquert. Von hier gibt noch Wegspuren in Wald und dann muss man man nach links queren und weglos über Grashalden an P.2660 vorbei zum Lai d'Arpiglias aufsteigen. Von hier den W-Grat folgen durch P.2750 über Fels-Blocken und Grass-Schrofen zum Vorgipfel und Gipfel.
Variante: Den Vorgipfel umgehen und etwas vor den Gipfel ein bisschen absteigen und durch steilen Grass-Schrofen den Gipfel erreichen.
 
Piz Mezdi über den Laviner d'Arpiglias, den Sattel P.2796 und den S-Grat (T4) - unsere Abstieg-Route
Von Susch genau wie in der oberen Beschreibung, dann über P.2483 den Sattel zwischen Piz Mezdi und Piz d'Arpiglias erreichen (Geröll - T4). Von hier den breiten S-Grat geht auf dem Gipfel. Nur am Ende ein bisschen einfache Kletterei.
 
Obwohl im SAC-Bündner Clubfuhrer 9 alle Graten mit WS bewertet sind, gibt viele Unterschieden in der Schwierigkeit dieser Routen. Wir haben insgesamt die 3 von der 4 Graten beschrieben im Buch besucht und würden sie so klassifizieren: NE-Grat: T4, W Grat: T5-, S Grat bis zum Sattel P.2796: T4-.

Tourengänger: Anna, Stani™, Zina

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 1068.kmz

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»