Vom Wägitalersee auf das Bockmattli (1932 m)


Publiziert von Ivo66 Pro , 19. Juli 2009 um 19:04.

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum:19 Juli 2009
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SZ   Oberseegruppe 
Zeitbedarf: 4:45
Aufstieg: 1150 m
Abstieg: 1150 m
Strecke:Innerthal - Schwarzenegg - Chälen - Bockmattlipass - Bockmattli - Chälen - Brüschstockbügel - Alp Brüschstock - Innerthal
Kartennummer:1:25000 - Blätter "Klöntalersee" und "Linthebene"

Vom wunderschönen Wägitalersee aus führen zahlreiche verschiedene Wanderrouten auf die umliegenden Gipfel.

Wir starteten in Innerthal (gebührenpflichtige Parkplätze) und folgten zunächst der Seestrasse entlang in südlicher Richtung. Nach gut 500 m zweigt die Route zum Bockmattli (ausgeschildert) zunächst auf einem Asphaltsträsschen nach links ab. Bei P. 1101 m hat man die Wahl: Entweder steiler hoch auf einem markierten Bergweg oder weiter dem Strässchen folgen. Wir wählten die erste Variante. Zur Zeit ist die andere eher empfehlen, stellte sich der Bergweg doch nach diesen Regenfällen als ziemlich unangenehm sumpfige Angelegenheit heraus. Das Fahrsträsschen ab 1101 m ist übrigens in meiner alten Landkarte (1:25000 Klöntal, Ausgabe 1998) noch nicht eingezeichnet.

Schliesslich erreichten wir dann doch ziemlich rasch die Schwarzenegg, von wo es nochmals etwas sumpfig in die Chälen hineinging - eine ziemlich steile und nach oben immer steiler werdende, breite Rinne. Der Bergweg ist aber in sehr gutem Zustand, weshalb auch dieser Teil gut begehbar ist. Der steilste Teil unterhalb des Bockmattlipasses ist auch der Grund, weshalb die Tour als T3 gewertet werden muss (der Rest ist vorwiegend T2). Im SAC-Clubführer ist die Tour gar als T4 gewertet, was aber auf der von uns gewählten Route eindeutig übertrieben ist. Das T4 bezieht sich dann doch wohl auf andere Varianten, so z. B. vom Obersee aus.

Vom Bockmattlipass aus erreichten wir dann sanft ansteigend - jetzt leider im Nebel, der sich nicht wieder verzog, den Gipfel des Bockmattli. Die Aussicht soll sehr beeindruckend sein...

Auf dem Rückweg statteten wir noch dem Brüschstockbügel (1489 m) einen Besuch ab, um doch noch ohne Nebel auf einem Gipfel sitzen zu können.

Tourengänger: Ivo66, Lena

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»