Wochenende im Safiental


Publiziert von phono , 10. Juli 2009 um 19:43.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Safiental
Tour Datum: 4 Juli 2009
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 2 Tage
Strecke:Obertschappina - Bischolapass - Rüti (Safiental) - per Postauto zum Turrahus
Zufahrt zum Ausgangspunkt:per ÖV nach cff logo Obertschappina
Zufahrt zum Ankunftspunkt:per ÖV von cff logo Thalkirch
Unterkunftmöglichkeiten:Turrahus

Auf dieser Tour sollte die Berg- und Hüttentauglichkeit von phono08 getestet werden. Deshalb suchten wir eine einfache Tour in einer doch abgelegenen Gegend, nicht allzuviele Höhenmeter und mögliche Alternativbeschäftigungen. Die Wahl fiel auf das Safiental wo wir im Voraus eine Übernachtung im Turrahus reservierten.

Der ursprüngliche Plan sah eine Tour von Splügen über den Safierberg nach Thalkirch vor. Aufgrund der Wetterprognose mit "lokal starken Gewittern" änderten wir den Plan und starteten unser Wochenende in Obertschappina. Die Seen rund um den Bischol(a)pass haben es uns angetan. Auf markierten Pfaden gings dann langsam Schritt für Schritt die 400 Höhenmeter hoch zu ebendiesen Seen. phono08 hatte entgegen unseren Erwartungen seine helle Freude am getesteten Tragerucksack. Er brabbelte vor sich hin und kommentierte jede Kuh auf dem Weg nach oben.

Beim Bischolsee gönnten wir uns eine ausgiebige Pause mit Picknick, Modellflugzeug fliegen, Nickerchen und herumkrabbeln. Das Wetter war noch gut aber die ersten Regenwolken machten sich bemerkbar. So machten wir uns an den Abstieg vom Bischolpass nach Rüti im Safiental. Relativ schnell verloren wir die Markierung aus den Augen und machten einen ungewollten Abstecher über eine Kuhweide. Mittlerweile setzte auch der Regen ein. phono08 hat von alldem nichts mitbekommen - er frönte ungerührt im Tragerucksack seinem Mittagsschlaf. Bald haben wir aber den Weg wiedergefunden und verschwanden im Wald wo auch der Regen wieder aufhörte. Der Weg scheint dieses Jahr noch nicht häufig begangen zu sein. Teilweise war er stark überwuchert und war kaum erkennbar. Im Safiental angekommen warteten wir auf das letzte Postauto Richtung Turrahus. Die Strecke ins Tal hinein gleicht einer Rumpelpiste. phono08 waren die Kurven und das Gerüttel bald zuviel, so entleerte er kurzerhand seinen Mageninhalt ins Postauto.

Im Turrahus angekommen gings ihm dann bald wieder besser. Wir assen gemeinsam das Nachtessen und weil das Wetter nicht wirklich animierte, draussen den Abend zu verbringen krochen wir bald ins Bett. Am nächsten Morgen war wieder mal Tagwacht um 6 angesagt - phono08 brauchte seinen Schoppen. Später gabs dann ein reichhaltiges Morgenessen und wir diskutierten die Möglichkeiten für den Tag. Zur Debatte standen die Überschreitung des Tomülpass nach Vals, der Safierberg nach Splügen oder ein Spaziergang im Safiental. Wir entschieden uns für den Weg Richtung Safierberg. Unterhalb des grossen Wasserfalls bevor die eigentliche Steigung beginnt machten wir eine Rast im weiten Flussbett der Rabiusa, wo die Männer ein paar Staudämme errichteten und den Fluss partiell umleiteten. Das Wetter war leicht durchzogen und es begann ein leichter Nieselregen. Deswegen schlugen wir den Safierberg in den Wind und spazierten zurück zum Turrahus und weiter der Rabiusa entlang Richtung Thalkirch. Erneut machten wir eine ausgedehnte Pause, erforschten das Flussbett und liessen den Flieger in die Lüfte steigen.

Das Wetter hatte sich wieder erholt und über dem Safierberg schien nun die Sonne - die Tour wär wohl problemlos machbar gewesen. Ich war allerdings nicht allzu stark betrübt über die verpasste Überschreitung - das Gewicht von phono08 auf dem Rücken machte sich allmählich bemerkbar und so war ich froh um jeden Höhenmeter den ich nicht machen musste ;)

Mit dem Postauto gings dann ohne Zwischenfall zurück nach Versam und mit dem Zug wieder nach Hause.

Fazit: phono08 hatte seinen Spass mit dem Tragerucksack und keine Probleme mit dem Schlafen auf der Hütte. Allerdings sah es jeweils nicht allzu bequem aus wenn er im Tragerucksack am schlafen war - sein Kopf hing dann stark auf die Seite heraus.

Unterwegs mit sijus, bb und phono08.

Tourengänger: phono

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 871.gpx Obertschappina - Rüti
 872.gpx Spaziergang entlang der Rabiusa

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (6)


Kommentar hinzufügen

ossi hat gesagt: Aha...
Gesendet am 10. Juli 2009 um 21:11
phono 08 ist wohl ein neuer user...und erst noch der Jüngste! Gratulation auch an phono 77, dass er phono 08 solange im Tragerucksack mitnehmen kann.
ossi 06 wiegt nun 17Kilo, was meine Tragekapazitäten nun ziemlich einschränkt. Immerhin geht er aber auch schon selbständig ein Stück weit (mit etwa 1,5kmh).

phono hat gesagt: RE:Aha...
Gesendet am 10. Juli 2009 um 22:25
das ist doch perfekt - 1.5 km getragen werden und danach wieder 1.5 km laufen ;)

der rucksack selber ist eigentlich bis kind=20kg designt.
momentan wars mit 11kg kind, 2kg rucksack und ein paar kilos sonstigem gepäck grad noch machbar, aber allzulange mach ich das wohl nicht mehr mit mit den aussichten auf die künftige masse... da wirds dann wohl vermehrt ein paar kinderwagentaugliche flachlandtouren geben...

denali2002 hat gesagt: Nachwuchs
Gesendet am 11. Juli 2009 um 12:31
...es gibt übrigens auch einen Denali08 ;-).
Ist gerade 12 Monate alt geworden. Ich überlege mir auch die Anschaffung eines Tragerucksackes. Kannst Du mir Tipps geben? Welches Modell empfiehlst Du uns?

Danke und Gruess
Roli

phono hat gesagt: RE:Nachwuchs
Gesendet am 11. Juli 2009 um 17:56
Das Teil was wir getestet haben war eigentlich ganz ok. Ein Deuter Kid Irgendwas. Man kann ihn abstellen ohne dass er umfliegt, die Sitzfläche ist verstellbar, es hat begrenzten Stauraum für Windeln, Nahrung und Kleider, an den Seiten je ein Fach für Getränke oder Zwischenverpflegung und ein abnehmbares Sonnendach mit einem Mini-Regenschutz. Die Nutzlast beträgt total 22 kg - mehr möcht ich eigentlich auch gar nicht tragen ;)
Ich denke dass die meisten Modelle im Fachgeschäft etwa ähnlich aufgebaut sind. Weil die Nutzungsdauer allerdings zeitlich doch beschränkt ist (kommt auf die Anzahl geplanter kidz an) werd ich mich nach einem Occasionsmodell umschauen.

ossi hat gesagt: Rucksack und ossi06 Förderprogramm
Gesendet am 11. Juli 2009 um 13:42
In den Bergsport Fachgeschäften gibt's haufenweise sehr gute Modelle. Ich schätze bei unserem Modell, dass neben dem Tragerucksack noch genug Platz bleibt für die diversen Babyutensilien, Picknick sowie Gelbörse/Ausweise. Ein Sonnendach ist auch ganz praktisch.

ossi06 Förderprogramm: Meinen Kleinen gewöhne ich langsam an die Höhe, damit er selbstverständlich damit aufwächst. Das heisst also im ersten Jahr T1, im zweiten T2, im dritten T3....im sechsten T6 und im siebten dann die erste Tour mit lorenzo....;)

Zaza hat gesagt: RE:Rucksack und ossi06 Förderprogramm
Gesendet am 13. Juli 2009 um 08:09
und das Ganze nennt man dann Ossimilation ;-)

Gruess, zaza


Kommentar hinzufügen»