Gipfel, Pässe und viel Schnee am Simplon: Bistinepass, Mage-, Galehorn, Sirwoltesattel, Magelicke


Publiziert von johnny68 Pro , 4. Juli 2009 um 19:37.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum: 3 Juli 2009
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 1200 m
Abstieg: 1200 m
Strecke:Simplon (altes Hospiz) - Bistinepass - Magehorn - Sirwoltesattel - Galehorn - Magelicke - Simplon
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit dem Postauto über den Simplon
Unterkunftmöglichkeiten:Simplon

Die Tour führte über 3 Pässe und 2 Gipfel im südwestlichen Umfeld des Simplonpasses. Das Gebiet liegt auf dem vom Fletschhorn/Böshorn nach Norden abstreichenden Gratausläufer. Es bildet die Scheide zum Nanztal.

Ich startete die Tour im Talboden in der Nähe des Alten Simplon-Hospizes. Zuerst passiert man die kleine Siedlung "Bielti" und geht schräg den am Hang verlaufenden Wanderweg in Richtung "Bistine" hoch. Man gelangt über dieses Hochtal nach rund 1 Stunde auf den Bistinepass (2417 m). Um das Magehorn zu erreichen, biegt man hier nach Süden ab und geht weglos steil über Grashalden und Blockgelände zum Punkt 2523 m, danach noch steiler über rutschiges Gras-/Steingelände auf den Gipfel, der aus einer grossen Block-Fläche besteht.

Danach ging ich auf demselben Weg wieder zurück auf den Bistinepass und nahm den Weg Richtung "Sirwoltesattel". Dieser führt westlich an einem Steilhang am Magehorn, an der Magelicke und am Galehorn vorbei zum Sirwoltesattel 2621 m. Um das Galehorn zu besteigen, biegt man kurz vor dem Sirwoltesattel nach links ab und geht weglos die steile mit Steinen durchsetzte Grashalde hoch. Oben wird das Gelände flacher, und bald steht man auf der grossen Gipfelebene, auf welcher eine moderne Sendeanlage steht.

Ich bin zurück auf den Sirwoltesattel abgestiegen, in der Meinung, ich könne von hier ostwärts auf einer Rundtour auf dem Bergweg direkt nach "Engiloch" an der Simplonstrasse absteigen. Es liegt hier noch viel Schnee. Nachdem ich über Schneefelder und apere Teilstücke des Weges bis zum Punkt 2320 m abgestiegen bin, war Ende. Der Weg überquert hier den vom Böshorn-Vorgelände herunterkommenden wilden Bach. Dieser war von einem Lawinenkegel zugedeckt, und die vom reissenden Bach ausgefräste Höhle zeigte kaum eine grosse Tragfähigkeit. Der unten liegende Steilabstieg war zudem ebenfalls durch Lawinenzüge vollständig bedeckt. Es hiess hier als umkehren und 300 Höhenmeter zurück auf den Sirwoltesattel steigen.

Der Weg "Engiloch -Sirwoltesattel" dürfte aufgrund der Schneesituation noch einige Wochen unpassierbar sein!

Für den Rückweg ging ich zwischen Galehorn und Magehorn über die Magelicke, die ebenfalls noch weitgehend eingeschneit war. In Richtung Osten konnte man auf dem Schnee gut abrutschen, was Zeit sparte.

Tourengänger: johnny68

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»