Flimserstein (Cassonsgrat), 2694m


Publiziert von Tef Pro , 4. Juni 2009 um 21:23.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Surselva
Tour Datum:24 Mai 2009
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Schneeshuhtouren Schwierigkeit: WT3 - Anspruchsvolle Schneeschuhwanderung
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Aufstieg: 1800 m
Abstieg: 1800 m
Strecke:Flims-Fidaz-Brgis-Tegia Gronda - Fil de Cassons - Il Fil

Der Flimserstein ist ein weites, geneigtes Hochplateau, auf dem wir bei unserer heutigen Rundtour ganz alleine unterwegs waren. Die landschaftlichen Eindrücke sind sehr groß, lediglich beim Fil de Cassons tangiert man kurz Liftgebiet (momentan fährt aber nix).
Da der Pinut Klettersteig noch geschlossen war (laut der unfreundlichen Frau in der Flimser Touristinfo werden die Leitern im Winter abgebaut ??), gibt es nur 2 Anstiege zum Flimserstein. Den durchs Skigebit wollten wir unseren Augen nicht antun, also wählten wir den Weg über Bargis.
Wir starteten direkt in Flims und folgten den Wegweisern nach Fidaz. Hier beginnt ein schöner Pfad, der uns durch Wald zu Füßen der Felswände auf die Ostseite des Flimsersteines nach Bargis (der Gasthof hatte Betriebsferien, auch der Wanderbus fährt noch nicht).
Hier öffnet sich ein wunderschönes Tal, das links vom Flimserstein begrenzt wird und rechts von den Bergen rund um die Ringelspitz. Ein Bach schlängelt sich durchs Tal und auf den grünen Wiesen stehen einige Holzhäuser. Ein breiter, teilweise gepflasterter Viehweg führt nun sehr aussichtsreich hinauf zum Hochplateau des Flimsersteins, das man bei der Tegia Gronda (2018m) erreicht.
Nun geht es auf einem breiten Güterweg weiter in nordwestlicher Richtung. Bald erreciht man eine Verzweigung. Beidesmal ist Fil de Cassons ausgeschildert, optimal also für eine Rundtour. Wir wählen als Aufstieg die linke Variante. Über freie Wiesen geht es zwischen Mulden und Hügeln stetig bergan, nach Westen sieht man bis zum Tödi. Die Schneeflecken wurden immer mehr und kurz vor der Mulde der Ils Lags zogen wir unsere Schneeschuhe an. In einem Rechtsbogen umgingen wir die Mulde und stiegen dahinter zur gut sichtbaren Bergstation des Liftes hinauf. Dahinter geht es noch einig Minuten weiter zur weiten Fläche des Fil de Cassons (2674 m), von wo wir einen tollen Rundumblick genießen. Auf einer Scheibe sind zahllose Gipfel verzeichnet, die wir heute aber wegen des leichten Dunstes nicht alle sehen können. Doch sind es immer noch genügend.
Nach einer kurzen Rast gehen wir nach Osten auf den Cassonsgrat und kommen so zum höchsten Punkt des Flimsersteins auf 2694 Meter, auch Il Fil genannt. Der Ausblick von hier ist noch besser, auch sieht man nach Norden in wahre Abgründe.
Äußerst spannend geht es nun auf dem Grat weiter, bei ein, zwei letzten Wechten heißt es etwas aufpassen, ehe es nach Süden eine Steilflanke bergab geht, die wir mit den Schneeshuhen abrutschen.
Im steten bergauf und bergab geht es nun über das weitläufige Gelände zurück zur Alp und von dort wieder hinab, über Bargis und Vidaz, nach Flims

Tourengänger: Tef

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»